Fisch

Gebratener Fisch nach Leningrader Art


Zutaten zum Kochen von gebratenem Fisch in Leningrad

  1. Frische Kadaver von Pollock oder Seehecht 1,5 kg
  2. Premium Weizenmehl 5 Esslöffel
  3. 1 Teelöffel salzen
  4. Frisch gemahlener weißer Pfeffer 1 Prise
  5. Große Zwiebel 4 Stück
  6. Raffiniertes Pflanzenöl zum Braten
  • Hauptzutaten: Mintai, Seehecht, Zwiebel, Mehl
  • 8 Portionen servieren
  • Weltküche

Inventar:

Esslöffel, Schneidebrett, mittlere Schüssel, Küchenmesser, Pfanne, Holzspatel, tiefe Platte, Küchenherd, Servierplatte, kleine Schüssel, Küchenpapierhandtücher, tiefe Schüssel, Spezialmesser zum Reinigen von Fisch, Sieb

Gebratenen Fisch in Leningrad kochen:

Schritt 1: Bereiten Sie den Fisch vor.


Frisch gefrorener Fisch (Seehecht oder Seelachs - es spielt keine Rolle, dass derjenige, der lecker ist, plus eine kleine Menge Knochen, was ebenfalls wichtig ist), in einer mittleren Schüssel ausgelegt und für eine Weile beiseite gelegt wird. Das Bauteil sollte nicht vollständig abtauen, damit es leichter zu reinigen ist.
Gießen Sie dann in eine tiefe Schüssel normales Wasser mit Raumtemperatur und entfernen Sie die Schuppen. Verwenden Sie dazu ein spezielles Messer. Tauchen Sie jeden Kadaver ins Wasser, damit die Schuppen nicht in der Küche verstreut werden.
Anschließend den Pollock oder Seehecht leicht unter fließendem Wasser waschen und auf ein Schneidebrett legen. Machen Sie mit einem Messer vorsichtig einen Schnitt durch den Bauch und entfernen Sie die Innenseiten (obwohl dies normalerweise bei gefrorenem Fisch nicht der Fall ist). Dann schneiden wir die Flossen und waschen den Fisch am Ende gründlich von allen Seiten unter fließend warmem Wasser.

Wie das Gericht gebraten wird, liegt bei Ihnen. Sie können den Kadaver über die mittleren Scheiben schneiden. Ich teile den Fisch gerne in Filetstücke und serviere ihn in dieser Form an den Esstisch. In jedem Fall die Stücke von allen Seiten mit Salz und gemahlenem weißem Pfeffer einreiben, zurück in die mittlere Schüssel geben und eine Weile ruhen lassen.

Schritt 2: Zwiebeln vorbereiten.


Die Zwiebel mit einem Messer von der Schale schälen und unter fließend warmem Wasser gründlich abspülen. Legen Sie anschließend das Bauteil auf ein Schneidebrett und schleifen Sie es mit Ringen, Halbringen oder allgemein großen Würfeln.
Bewegen Sie anschließend die Zwiebeln in ein Sieb und spülen Sie sie erneut unter fließendem Wasser ab. Wir verteilen die Komponenten auf Küchenpapierhandtüchern und geben überschüssige Flüssigkeit vollständig ab. Die Zwiebel muss trocken sein, damit sie beim Braten knusprig wird. Am Ende schieben wir die gehackten Teile in eine kleine Schüssel und lassen sie eine Weile in Ruhe.

Schritt 3: Gebratenen Fisch nach Leningrader Art zubereiten.


Gießen Sie das Mehl in einen tiefen Teller und fangen Sie an, Fisch nach Leningrader Art zu kochen. Gießen Sie ein wenig Pflanzenöl in die Pfanne und stellen Sie es auf mittlere Hitze. Wenn der Inhalt des Behälters gut aufgewärmt ist, wird jedes Stück Seelachs oder Seehecht in Mehl eingerollt und dort verteilt. Fisch von allen Seiten anbraten, bis sich eine goldene Kruste auf der Oberfläche bildet. Mit dem Holzspatel werden fertige Stücke zum Servieren auf einen speziellen Teller gelegt, aber wir schalten den Brenner nicht aus, sondern braten die Zwiebeln an.
Die zerkleinerten Bestandteile werden ebenfalls in das restliche Mehl geworfen, so dass es sie vollständig bedeckt, und dann in ein sauberes, trockenes Sieb gegossen. Schütteln Sie es leicht über einem Waschbecken oder Teller, um überschüssige lose Mischung loszuwerden.

Als nächstes die Zwiebeln in eine heiße Pfanne mit etwas Pflanzenöl geben und goldbraun braten, dabei gelegentlich mit dem improvisierten Inventar umrühren. Achtung: Bei Bedarf können Sie während des Garens etwas Fett hinzufügen, jedoch nur ein wenig. Zum Schluss den Brenner ausschalten und die Zwiebeln mit einem Holzspatel in einen Teller mit Fisch geben.

Schritt 4: Den gebratenen Fisch nach Leningrader Art servieren.


Zum Abendessen servieren wir noch warmen Leningrader Fisch sowie Beilagen wie Kartoffelpüree, gekochten Reis, andere Müsli und frische Gemüsesalate. Das Gericht ist sehr lecker und duftend! Genieße es!
Guten Appetit an alle!

Rezept-Tipps:

- Wenn Sie eine Fritteuse haben, können auch die Zwiebeln darin gebraten werden. So wird das Gericht noch schmackhafter und origineller;

- Vor dem Servieren kann der Fisch mit frischem Gemüse sowie fein gehacktem Gemüse dekoriert werden.

- Jeder Lieblingsfisch, den Sie mögen, ist für die Zubereitung dieses Gerichts geeignet. Zum Beispiel kann es Stör, Barsch, Rotan, Notothenie und sogar ein großer Grundel sein.