Sonstiges

Moldauische Märtyrerwüste


In einer Schüssel Mehl hinzufügen und in der Mitte eine Stelle schaffen, an der Sie Trockenhefe, Zucker, Öl, Orangengeschmack hinzufügen und mit dem Mixer mischen, während dieser Zeit die Milch in eine dünne Schicht gießen, bis der Teig sie aufnimmt. Füge Salz hinzu.

Mit dem Mixer mixen, bis ein elastischer Teig entsteht.

Bilden Sie lange und nicht sehr dünne Schnüre, aus denen Sie später 8-förmige Märtyrer machen.

Auf ein mit Papier ausgelegtes Blech legen und die Märtyrer 1 Stunde gehen lassen.

Nach der Fermentation werden sie mit Wasser / Milch oder Eigelb eingefettet.

In den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Celsius stellen.

Die Märtyrer backen 15-30 Minuten im Ofen (je nach Ofen). Ich habe meine für 30 Minuten verlassen.

Honig etwa 1 Minute erhitzen, bis er flüssig wird. Die warmen Märtyrer im Ofen mit einem Pinsel einfetten und reichlich mit der geheimen Zutat, gemahlenen Walnüssen, bestäuben.


Moldauische süße Märtyrer

Moldauische Märtyrer von süß, flauschig, duftend, reich an Honig und Walnüssen, nur anlässlich des 9. März gut zu machen. Ich glaube nicht, dass es einen Haushalt gibt, in dem die Märtyrer nicht vorbereitet sind, seien es Moldawier oder Walachen. Aber bei den 44 Gläsern bezweifle ich, dass das jemand machen würde, es könnten Miniaturbrillen sein, wie meine auf dem Bild.

Die moldawischen Märtyrer oder Heiligen sind so flauschig, dass sie sicher nicht allzu lange auf dem Tisch bleiben werden. Ich mag sie auch warm, wenn ich sie aus dem Ofen nehme und reichlich mit Honig einfette, mit Walnüssen bestreue und sofort zerbreche und ein Stück esse.

Ich spreche nicht einmal über den Geschmack der Küche. Ich denke, Sie können es sich auch vorstellen, und was Sie schon einmal gemacht haben, Sie wissen sicherlich, wovon ich rede.

Für Fastende gibt es auch moldawische Fastenmärtyrer, so duftend und fluffig wie die Süßen. Es gibt absolut keinen Unterschied. Ich möchte erwähnen, dass aus diesen Mengen 4 süße Märtyrer aus Moldawien kamen, ziemlich groß. Wenn du mehr willst, dann verdoppeln oder verdreifachen oder & # 8230


Moldauische Märtyrer mit Walnüssen

Moldauische Märtyrer mit Walnüssen, ein Rezept, das Sie unbedingt probieren müssen. Die Kombination aus Walnuss und Honig ist sehr lecker!

(Wenn Sie fasten, geben Sie keine Eier, statt Butter Öl und anstelle von Milchwasser.)

So bereiten Sie Sahne zu:

Ich legte die Milch und Butter in einen Topf auf das Feuer, bis die Butter geschmolzen war.

Dann lasse ich es abkühlen, das heißt, damit kneten zu können, warm zu sein.

Ich habe Mehl und Hefe in eine Schüssel gegeben.

In eine tiefe Schüssel habe ich den Zucker, eine Prise Salz, Vanilleessenz und die 2 Eigelb gegeben und leicht verrührt.

Ich habe auch die Milch mit geschmolzener Butter (warm) gegeben, die Orangenschale hinzugefügt und zum Homogenisieren gemischt.

Ich habe diese Zusammensetzung über das Mehl gegossen und geknetet.

Die Mehlmenge unterscheidet sich von der verwendeten Mehlsorte, wenn der Teig klebrig ist, etwas mehr Mehl hinzufügen oder vielleicht etwas mehr Milch benötigen.

Etwa 10 Minuten kneten.

Ich habe den Teig mit etwas Öl eingefettet, mit einem Handtuch abgedeckt und an einem warmen Ort ohne Strömung etwa eine Stunde gehen lassen.

Nachdem der Teig aufgegangen war, formte ich die Märtyrer.

Ich habe den Teig in 2 Hälften geteilt, dann jede Hälfte in 6 Teile (insgesamt 12 Stück).

Zuerst habe ich jedes Teigstück zu einer Schnur geformt (irgendwo zwischen 35 und 40 cm lang).

Ich habe die Enden der Schnur in einen Kreis geklebt und dann den Kreis verdreht, um die Zahl 8 zu bilden.

Das gleiche habe ich mit dem anderen Teil des Teigs gemacht.

Ich stellte die Märtyrer in das mit Backpapier ausgelegte Ofenblech und ließ etwas Abstand zwischen ihnen, um Platz für das Wachstum zu lassen.

Ich ließ die Märtyrer etwa 20 Minuten ruhen.

Nach 20 Minuten fettete ich die moldawischen Märtyrer mit Eigelb gemischt mit etwas Milch ein und stelle das Blech für 20 Minuten (oder bis es schön gebräunt ist) in den vorgeheizten Backofen bei 150 Grad für den Elektroofen.

Während die moldawischen Märtyrer backen, bereiten wir den Sirup zu.

Ich gebe 100 g Zucker und 200 ml Wasser in einen Topf auf den Herd und lasse es 4-5 Minuten kochen (ab dem Moment, in dem es kocht).

Nachdem ich die Pfanne vom Herd genommen hatte, fügte ich die Vanilleessenz hinzu und ließ den Sirup abkühlen.

Nachdem die Märtyrer und der Sirup fertig sind, können wir mit dem Sirup beginnen. Wenn wir sie sirupieren, müssen die Märtyrer warm sein und der Sirup auch.

Ich nahm einen Märtyrer, tauchte ihn in Zuckersirup und drehte ihn 2-3 Mal von einer Seite zur anderen, um etwas Flüssigkeit aufzunehmen.

Sie können die Märtyrer mehr oder weniger in Sirup halten, je nachdem, wie viele Sirupe Sie möchten.

Nach dem Sirup legte ich die Märtyrer auf einen Teller, um sie ein wenig zu schütteln. Ich habe dann jedes einzelne mit Honig eingefettet und gemahlene Walnüsse darüber gestreut.

Sehr fluffig, sirupartig und duftend, die moldawischen Märtyrer sind einfach wunderbar, ich werde auf jeden Fall noch eine Tour machen

Bis zum nächsten Rezept, viel Spaß, liebe Anyta! /> />


Märtyrer der Walachei

Die Suppen sind in meiner DNA, wie ich glaube, in den Genen aller Rumänen. Das heißt, es kann nicht anders sein: vom Kindergarten (egal wie Montessori-Stil) bis zur Hochzeits-After-Party. Nun, erzähl mir, wie ist der Winter, auf dem Schneesturm, eine heiße Rindersuppe, mit fetter Sahne aus Sibiu und Peperoni? Oder die saure Kartoffelsuppe, nachdem du sie verbrannt hast #moetcufemeiagen? Oder eine junge Kürbissuppe, sauer mit Krokodilen und mit kaltem Joghurt gegessen, am Vorabend des Sommers? Schließlich scheint mir manchmal eine Suppe das Beste auf der Welt zu sein. Denn manchmal ist das Beste auf der Welt ein Rindersteak im Blut. Oder eine Scheibe warmes, hausgemachtes Brot mit Butter. Oder Tomaten im Sommer mit fettem Lammfett. Ich mag keine einzige Suppe auf dieser Welt.

Suppe des Märtyrers. Das heißt, dieser zweifelhafte Eintopf, in dem die Märtyrer kurz gesagt Rotz wären. Nach dem Prinzip, dass ich alles probieren werde, was mir zugänglich ist, so seltsam es auch sein mag, habe ich es ausprobiert. Sogar zwei, in verschiedenen Jahren, mit verschiedenen Trainern. Bis gestern, als ich beschloss, meinen eigenen Kampf zu führen :). Zumal meine nicht-moldauische Hälfte mit Märtyrersuppe aufgewachsen ist.

Der Kampf hatte eine klare Strategie, um Zeit und Synapsen zu sparen. Das heißt, die Märtyrer wurden aus dem Laden gekauft. Eine Tasche, um genau zu sein. Dann schüttelten die asiatischen Einflüsse in meinem Gehirn den Kopf, als die Märtyrer in kochendem Wasser mit einer Prise Salz kochten.

Ich habe in die Milch eine Vanilleschote, eine Zimtstange und zwei grüne Kardamomschoten aufgegossen. Ich nahm sie heraus, fügte Zucker, eine Prise Salz und Orangenblütenwasser hinzu. Ich habe die gekochten Märtyrer mit 100 ml des Wassers, in dem sie gekocht haben, zusammengegeben (weil die Stärke darin der Suppe noch mehr Konsistenz verleiht). Ich lasse sie für weitere 2 Stunden miteinander und mit allen Aromen anfreunden. Gerade beim Servieren habe ich gemahlene Walnüsse und etwas mehr Zimtpulver dazugegeben. Für das knusprige Element habe ich mit karamellisierten Nüssen dekoriert.

Ich kann nicht sagen, dass es schlecht ausgegangen ist. Und ich habe es hier geschrieben, weil ich überzeugt bin, dass viele Menschen diese Märtyrer mögen. Aber ich bleibe bei meinen klebrigen. Das sind moldawische Märtyrer. Denn man kann das Mädchen aus Moldawien herausholen, aber man kann Moldawien nicht aus dem Mädchen nehmen :).


Moldauische Märtyrer mit Walnüssen

Moldauische Märtyrer mit Walnüssen, ein Rezept, das Sie unbedingt probieren müssen. Die Kombination aus Walnuss und Honig ist sehr lecker!

(Wenn Sie fasten, geben Sie keine Eier, statt Butter Öl und anstelle von Milchwasser.)

So bereiten Sie Sahne zu:

Ich legte die Milch und Butter in einen Topf auf das Feuer, bis die Butter geschmolzen war.

Dann lasse ich es abkühlen, das heißt, damit kneten zu können, warm zu sein.

Ich habe Mehl und Hefe in eine Schüssel gegeben.

In eine tiefe Schüssel habe ich den Zucker, eine Prise Salz, Vanilleessenz und die 2 Eigelb gegeben und leicht verrührt.

Ich habe auch die Milch mit geschmolzener Butter (warm) gegeben, die Orangenschale hinzugefügt und zum Homogenisieren gemischt.

Ich habe diese Zusammensetzung über das Mehl gegossen und geknetet.

Die Mehlmenge unterscheidet sich von der verwendeten Mehlsorte, wenn der Teig klebrig ist, etwas mehr Mehl hinzufügen oder vielleicht etwas mehr Milch benötigen.

Etwa 10 Minuten kneten.

Ich habe den Teig mit etwas Öl eingefettet, mit einem Handtuch abgedeckt und an einem warmen Ort ohne Strömung etwa eine Stunde gehen lassen.

Nachdem der Teig aufgegangen war, formte ich die Märtyrer.

Ich habe den Teig in 2 Hälften geteilt, dann jede Hälfte in 6 Teile (insgesamt 12 Stück).

Zuerst habe ich jedes Teigstück zu einer Schnur geformt (irgendwo zwischen 35 und 40 cm lang).

Ich habe die Enden der Schnur in einen Kreis geklebt und dann den Kreis verdreht, um die Zahl 8 zu bilden.

Das gleiche habe ich mit dem anderen Teil des Teigs gemacht.

Ich stellte die Märtyrer in das mit Backpapier ausgelegte Ofenblech und ließ etwas Abstand zwischen ihnen, um Platz für das Wachstum zu lassen.

Ich ließ die Märtyrer etwa 20 Minuten ruhen.

Nach 20 Minuten fettete ich die moldawischen Märtyrer mit Eigelb gemischt mit etwas Milch ein und stelle das Blech für 20 Minuten (oder bis es schön gebräunt ist) in den vorgeheizten Backofen bei 150 Grad für den Elektroofen.

Während die moldawischen Märtyrer backen, bereiten wir den Sirup zu.

Ich gebe 100 g Zucker und 200 ml Wasser in einen Topf auf den Herd und lasse es 4-5 Minuten kochen (ab dem Moment, in dem es kocht).

Nachdem ich die Pfanne vom Herd genommen hatte, fügte ich die Vanilleessenz hinzu und ließ den Sirup abkühlen.

Nachdem die Märtyrer und der Sirup fertig sind, können wir mit dem Sirup beginnen. Wenn wir sie sirupieren, müssen die Märtyrer warm sein und der Sirup auch.

Ich nahm einen Märtyrer, tauchte ihn in Zuckersirup und drehte ihn 2-3 Mal von einer Seite zur anderen, um etwas Flüssigkeit aufzunehmen.

Sie können die Märtyrer mehr oder weniger in Sirup halten, je nachdem, wie viele Sirupe Sie möchten.

Nach dem Sirup legte ich die Märtyrer auf einen Teller, um sie ein wenig zu schütteln. Ich habe dann jedes einzelne mit Honig eingefettet und gemahlene Walnüsse darüber gestreut.

Sehr fluffig, sirupartig und duftend, die moldawischen Märtyrer sind einfach wunderbar, ich werde auf jeden Fall noch eine Tour machen

Bis zum nächsten Rezept, viel Spaß, liebe Anyta! /> />


Moldauisches Märtyrer-Dessert - Rezepte

Jedes Jahr am 9. März wird der Tag der Heiligen 40 Märtyrer von Sevasta gefeiert. Dieser Feiertag wird auch "Tag der Namenlosen" genannt, von all denen, die ihren Vornamen nicht unter den Heiligen oder Männertag haben. Dieser Tag erinnert an die Ermordung der 40 Märtyrer, die zur Zeit des Kaisers Licinius lebten und die den Märtyrertod erlitten, weil sie sich weigerten, dem Christentum abzuschwören.

Ebenfalls am 9. März beginnt das Agrarneujahr, ab diesem Tag können Sie mit dem Pflügen beginnen und das Land bearbeiten.

Am Tag der Märtyrer müssen die Menschen der Tradition nach 40 Gläser Rotwein trinken, einen Wein, der das Opfer der 40 Märtyrer darstellt über das ganze Jahr Gesundheit und Arbeitskraft haben.

Am 9. März bereiten die Frauen 40 Märtyrer vor. In einigen Gegenden werden die Märtyrer aus Teig hergestellt, der in Form einer 8 gebacken und dann mit Honig eingefettet und mit Walnüssen bestreut wird. Märtyrer können viele Formen annehmen, nicht nur die Form der Zahl 8, sondern auch die Form einer Taube, eines Menschen oder einer Biene.

In anderen Gegenden werden die Märtyrer aus einem Teig ebenfalls in Form der Zahl 8 hergestellt, der in einem süßen Saft gekocht wird, dem Honig, Zucker, gemahlene Walnüsse, Zimt und verschiedene Essenzen hinzugefügt werden.

Märtyrer sind in jeder Form sehr lecker, sie werden normalerweise zum Gedenken an die Toten gegeben.
Von einem Gebiet zum anderen des Landes ändern die Märtyrer ihren Namen: In der Bukowina werden sie Heilige genannt, in Moldawien Heilige oder Heilige, in Muntenia macenici oder macinici und in Tara Romaneasca brandusi oder brandusei.

Als nächstes habe ich das Rezept der Märtyrer gepostet, das ich gemacht habe, ich empfehle Ihnen mit all der Freude, es zu probieren, es kommen einige sehr leckere und flauschige Märtyrer heraus, ein Wunder.

Die Märtyrer bereiten sich am 9. März vor. Ich habe sie früher gemacht, um das Rezept zu posten, falls es jemand machen möchte und interessiert ist. Aus diesen Zutaten kommen 20 Märtyrer, für 40 das Doppelte der Zutaten. Wenn Sie sie während des Fastens zubereiten (und Sie möchten), können Sie die süßen Zutaten durch die im Rezept angegebenen Alternativen ersetzen, in der Zutatenliste noch durch Fastenzutaten).

Zutat:

Für den Teig:
550g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
125ml warme Milch (für die Fastenversion die Milch durch Wasser ersetzen)
125ml warmes Wasser
150g alter Husten
1 Ei (für die Fastenoption das Ei aus dem Rezept ausschließen)
80g Butter (für die Fastenvariante die Butter durch Öl ersetzen)
1 Teelöffel geriebenes Salz

Um die Märtyrer zu salben, bevor Sie sie in den Ofen legen:
50ml Milch
1 rohes Eigelb
(Für die Fastenversion salben Sie die Märtyrer mit dem in etwas Wasser getränkten Pinsel, in dem Sie ein Päckchen Vanillezucker aufgelöst haben)

Für Sirup:
300ml Wasser
150g alter Husten
1 Päckchen Vanillezucker
1 Rumessenz
Abrasierte Rinde von einer Lamiae

Oben einfetten:
Schatz

Zum darüberstreuen:
Walnusskerne gemahlen

Zubereitungsart:

Wir beginnen damit, dass wir die Komposition für die Salbung der Märtyrer vorbereiten, bevor wir sie in den Ofen legen. Ein rohes Eigelb in eine Schüssel geben, 50 ml Milch hinzufügen und glatt rühren.

Wir werden die Walnusskerne mahlen, Sie geben sie durch die Walnussmühle.

Wir legen die Schale einer Zitrone auf die kleine Reibe.

300 ml Wasser in einen Topf geben, 150 g Puderzucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Rumessenz dazugeben und aufkochen lassen, bis ein Sirup entsteht.

Den erhaltenen Sirup geben wir in eine Schüssel, lassen ihn etwas abkühlen und fügen, wenn er eine warme Temperatur erreicht hat, die abgeriebene Schale einer Zitrone hinzu.

Nachdem wir all dies vorbereitet haben, beginnen wir mit der Zubereitung des Teigs.
Geben Sie in den Brotbackautomaten die Zutaten in der folgenden Reihenfolge in die Wanne, Milch, Wasser, Butter (die wir vorher in der Mikrowelle schmelzen), Ei, Puderzucker, Päckchen Trockenhefe, Brot und einen Teelöffel Salz. Wir stellen den Brotbackautomaten auf das Knet- und Gärprogramm und lassen den Brotbackautomaten seine Arbeit machen. Bei meiner Brotmaschine dauerte der Zyklus 1 Stunde und 30 Minuten.
Wenn Sie den Teig von Hand kneten, dann Mehl in eine große Schüssel geben, mit der Hand ein Loch in die Mitte des Mehls stechen, das Päckchen Trockenhefe, Puderzucker, Salz, Ei, Butter, Milch und Wasser hinzufügen und mit dem Kneten beginnen , ca. 25 & # 8211 30 Minuten (um ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen muss man den Teig sehr gut kneten), bis man einen elastischen Teig bekommt, der nicht an der Hand klebt. Wir lassen den Teig in der Schüssel, in der wir ihn geknetet haben, decken ihn mit einem sauberen Handtuch ab und lassen ihn an einem warmen Ort aufgehen. 1 Stunde gehen lassen. Wenn der Teig klebrig aussieht, können Sie 1-2 Esslöffel Mehl hinzufügen.

Nach 1 Stunde und 30 Minuten ist der Teig schön aufgegangen. Das sieht großartig aus.

Wir wenden den Teig auf der zuvor bemehlten Arbeitsfläche und beginnen, 20 etwa gleich große Kugeln zu formen. Ich empfehle Ihnen, den resultierenden Teig zu wiegen und die resultierende Menge durch 20 zu teilen, ungefähr so ​​viele Märtyrer kamen zu mir. Ich habe Kugeln von 55-58 g gemacht.

Die Oberfläche, auf der wir die Märtyrer formen, muss nicht unbedingt bemehlt werden (mein Teig ist sehr gut geworden, er war nicht klebrig, so konnte ich ihn sehr gut verarbeiten.). Wir nehmen jedes Teigstück separat und rollen es zwischen der Arbeitsfläche und dem Handrücken, bis wir eine lange (50 cm) und dünne Rolle erhalten.

Falten Sie die Rolle in zwei Hälften, halten Sie mit einem Finger das Ende, wo die Biegung ist, und beginnen Sie mit dem Stricken.

Nachdem wir das Geflecht erhalten haben, bilden wir einen Kreis und verbinden die Enden des Geflechts.

Nachdem wir den Kreis erhalten haben, wickeln wir ihn in Form einer Acht und legen die so erhaltenen Märtyrer in ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

Lassen Sie die Märtyrer noch eine Stunde an einem warmen Ort auferstehen.

Nachdem sie gesäuert sind, fetten Sie die Märtyrer mit einem Pinsel, com, der aus Milch und Eigelb gewonnenen Position ein und stellen Sie sie 20 Minuten lang in den Ofen, bis sie leicht gebräunt sind.

Nachdem sie ausreichend gebräunt sind, nehmen Sie die Märtyrer aus dem Ofen.

Wir sirupieren die Märtyrer gut mit dem oben zubereiteten Sirup, ich habe ihre Kugeln mit einem in den jeweiligen Sirup getränkten Pinsel bestrichen, wenn Sie möchten, können Sie sie sogar in den Sirup eintauchen.

Nachdem wir sie sirupiert haben, fetten wir sie mit Honig ein.

Dann haben wir gemahlene Walnüsse darüber gestreut. Sie sind ein Genuss, sie können sowohl heiß als auch kalt serviert werden. Es hält sich sehr gut, wenn man sie in einen Teller legt, über den man eine Plastiktüte zieht.
Ich kann euch gar nicht sagen, wie schön es im Haus riecht, wenn die Märtyrer im Ofen sind und anfangen zu backen, mmm… ein wunderbarer Duft. Das Rezept für gekochte Märtyrer wird folgen. Guten Appetit !!

6 Kommentare. Lass neu

Ein separater Abschnitt mit Fastenrezepten wäre in dieser Zeit sehr nützlich, und nicht nur. Die Ausrichtung ist, so wenig tierische Produkte und so viel Obst und Gemüse wie möglich. Wir sind im Jahr 2020. Sie sollten sich bereits auf diesen Trend eingestellt haben & #8211 Rezepte vegan, vegetarisch, glutenfrei usw.

Danke für die Vorschläge. Die Seite befindet sich in der Reorganisationsphase.

Bravo. Herzlichen Glückwunsch von Iasi. Willkommen zurück mit dieser großartigen kulinarischen Seite. Viel Glück in der Zukunft.

Glückwunsch zum Rezept! Ich habe sie auf Ihrer Seite gefunden und ausprobiert. Sie sind wunderbar! Das Beste, was ich je gegessen habe: "Du bist eine perfekte Hausfrau." Vielen Dank für deine Freuden


Fasten der moldauischen Märtyrer

Flauschige Fasten-Märtyrer aus Moldawien & # 8211 Flauschige und duftende traditionelle Märtyrer, sirupiert und mit Walnüssen bestreut. Diese Märtyrer, auch Macinici, Bradosi oder Heilige genannt, werden am 9. März zubereitet.

Wir haben diese flauschigen Märtyrer des Fastens aus Respekt vor unseren treuen Lesern gemacht, obwohl in unserem Land, in Siebenbürgen, keine Märtyrer gemacht werden. Du kannst diesen Teig auch machen Hörner oder Fastenschnecken.

Du findest es hier Rezept für Moldauische süße Märtyrer und die Geschichte der Tradition der 40 Märtyrer von Sevastia, die jedes Jahr am 9. März erwähnt wird.

Wenn ich immer noch keine Eier oder Butter hineinlegen könnte fastende Märtyrer, zumindest habe ich den Teig gut mit Vanille, abgeriebene Zitronenschale und Orange gewürzt.

Hier findest du es alle unsere Märtyrerrezepte (gebacken oder gekocht).

Aus diesen Mengen resultieren 40 Märtyrer von ca. 12cm lang.


Die besten moldawischen Märtyrer

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Märtyrer die Form der Zahl 8 haben? Oder warum verlangt die Tradition, dass Männer am 9. März 40 Gläser trinken? In der traurigen und geschäftlichen Verfolgungsjagd, in der die meisten von uns heute leben, verlieren wir die Essenz der Dinge und machen sie mechanisch, wenn wir dazu kommen.

So riecht der Frühling schon lange nicht mehr. Ich kann es bei jedem Windstoß riechen, dieses Jahr ist es viel stärker. Und vielleicht sollte ich für einen Tag innehalten und es fühlen. Wie einst Menschen, die Anfang März ihr Haus und ihren Platz erhielten und dann feierten.

Märtyrer (Märtyrer, Heilige oder Tannen, wie sie in verschiedenen Gegenden genannt werden), ob gebacken oder gekocht, werden im ganzen Land hergestellt und sind mehr als nur eine Zubereitung. Die Märtyrer werden geteilt und am 9. März, dem christlichen Fest der Heiligen 40 Märtyrer von Sewastia, gegessen. Aber der 9. März markierte auch den Beginn des agrarischen Neujahrs, und so wurde auch dieses gefeiert. Mit Märtyrern oder mit & # 8230 40 Gläsern. Sie glaubten (oder?), dass der an diesem Tag getrunkene Wein sich das ganze Jahr über in Blut und Arbeit verwandelte. Ich bin überzeugt, dass dies nicht der Grund ist, warum die Tradition auch heute noch respektiert wird :).

Die Märtyrer werden entweder gekocht oder gebacken. In meinem Moldawien werden sie fluffig gebacken, mit Honig eingefettet und mit Walnüssen bestreut. Beißen Sie vor Geilheit hinein und lecken Sie dann Ihre Finger. Das hat ihre Großmutter gemacht, so mögen wir sie. Also erzähle ich Ihnen die Geschichte ihrer frühen Märtyrer im Frühjahr, aus einem Garten mit Hyazinthen und Tulpen.

Traditionell werden moldauische Märtyrer aus einem einfachen Teig hergestellt, wie Brot, das mit Honig und Öl leicht verbessert wird. Aber Oma hatte ihre eigene Version, eine Art 2.0 der Märtyrer. Oma hat sie viel aufgewertet und den Teig in einen & # 8220boy & # 8221 verwandelt, fast wie eine Torte.

Sie benötigen ein Kilogramm weißes, gut getrocknetes, frisch gesiebtes Mehl. Aus 3-4 Esslöffeln, 200 ml lauwarmer Milch und einem Würfel frischer Hefe (25 Gramm) bereiten Sie eine Mayonnaise zu, die Sie 15 Minuten gehen lassen.

Dann 150 Gramm Zucker, eine Prise Salz, das restliche Mehl und weitere 200 ml lauwarme Milch hinzufügen. Den Teig homogenisieren und am Ende 50 Gramm einer Schmelze hinzufügen. Kneten Sie, bis Sie einen kompakten Teig erhalten, der nicht mehr an den Wänden der Schüssel klebt, und lassen Sie ihn in einem warmen Raum gehen, bis sich sein Volumen verdreifacht hat (etwa eine Stunde).
Nachdem der Teig aufgegangen ist, brechen Sie die Stücke, die Sie wie Brezelteig ausrollen, bis sie eine Länge von 20 Zentimetern und einen Durchmesser von einem Zentimeter erreichen, und stricken Sie sie dann in Form von 8. Warum sind sie so gemacht? Die Erklärung stammt von einem der größten Ethnographen Rumäniens, Simeon Florea Marian, in dem Buch „Rumänische Feiertage“: Es muss zumindest dem Gesicht eines Mannes ähneln.“

Die Märtyrer werden in Bleche mit Backpapier gelegt und dann in einen gut geheizten Ofen gestellt, wo sie 30-40 Minuten bei mittlerer Hitze (180 Grad) goldbraun und goldbraun gebacken werden. Dann heiß oder kalt Honig (Akazie oder Zitrone mag ich) und viel gemahlene Walnüsse darüber geben. Viele werden in dieser Phase Ökonomen, aber das Wichtigste scheint mir, ohne viel Honig und Walnüsse verlieren moldawische Märtyrer ihren Charme. Ich habe dir gerade gesagt, du musst dir am Ende die Finger lecken :).

Also, Sie müssen etwas zu Hause ausprobieren und teilen, wenn es Ihnen wichtig ist!


Moldauische Märtyrer des Desserts & # 8211 Beitrag

Zutaten

500 ml Pfirsichnektar

2 Päckchen Vanillezucker

geröstete und gemahlene Walnüsse zum Bestreuen

Zubereitungsart

In einer Schüssel das Mehl sieben, den Zucker und die gehackte Hefe hinzufügen.

Erhitze den Pfirsichnektar, damit er warm und nicht heiß ist. Gießen Sie nach und nach den warmen Nektar ein und beginnen Sie mit dem Mischen, dann fügen Sie Salz, Zitronenschale und Öl hinzu und kneten Sie ca. 20 Minuten. Die Schüssel mit einer Serviette abdecken und gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Nachdem wir sein Volumen verdoppelt haben, teilen wir den Teig in zwei Teile, dann teilen wir jede Hälfte in zwei, wir erhalten 8 Teiggewichte, wir teilen jedes Gewicht in vier, wir erhalten 32 ungefähr gleiche Gewichte. Von jedem Stapel rollen wir eine Rolle, die wir platt drücken, in die Mitte legen wir den mit Zucker gemahlenen Walnussboden, falten die Kanten, die wir drehen, und dann vereinigen wir die Enden und drehen uns zu einer Acht. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Ich habe 12 Stück in das erste Tablett und 10 Stück in zwei andere Tabletts gelegt, ich lasse sie etwa 20 Minuten wachsen. Ich habe das Blech in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad C gestellt.

Sirup: Wasser mit Zucker aufkochen, dann vom Herd nehmen und Vanillezucker und Rumessenz hinzufügen.

Wenn sie anfangen zu bräunen, Sirup darüber gießen und ruhen lassen, bis der Sirup absorbiert und braun ist. Aus dem Ofen nehmen, mit Honig einfetten und mit gemahlenen Walnüssen bestreuen.


Video: Republik Moldau - ein Land blutet aus. Fokus Europa (Januar 2022).