Sonstiges

7 Lebensmittel, die nicht so gesund sind, wie sie scheinen


Obwohl das Kochen zu Hause im Allgemeinen eine gute Methode ist, um sich gesünder zu ernähren, sind einige Dinge, nach denen wir vielleicht greifen, weil wir denken, dass sie gut für uns sind, nicht wirklich so gesund, wie sie scheinen.

Klicken Sie hier, um die 7 Lebensmittel zu sehen, die nicht so gesund sind, wie sie scheinen (Diashow)

Warum lassen wir uns immer wieder von heimlich ungesunden Lebensmitteln täuschen? Eines der häufigsten Szenarien tritt ein, nachdem bestimmte Inhaltsstoffe in der Gesundheitsgemeinschaft populär geworden sind. Wann griechischer Joghurt, Chiasamen oder Mandelbutter zum neuen Trendnahrungsmittel werden, ist es nur natürlich, dass wir nach Rezepten mit diesen Produkten suchen. Aber oft haben die Versionen dieser Produkte, die wir in Geschäften finden, Zucker (und damit Kalorien) hinzugefügt, um sie einer breiteren Gruppe von Menschen schmackhaft zu machen; Nicht alle Menschen werden beispielsweise griechischen Naturjoghurt essen und genießen, aber die meisten können mindestens eine Sorte mit Zuckerzusatz finden, die sie mögen.

Manchmal werden die Rezepte selbst zu Diätbomben. Selbst wenn wir die natürlichsten, zuckerfreien Versionen von Reformkost wählen, können die anderen Zutaten, die wir während des Kochvorgangs hinzufügen, das Rezept ungesund machen. Quinoa ist eine gesunde und köstliche Alternative zu weißem Reis – bis wir sie mit Sahne kochen und mit Käse überziehen, um einen Schein zu machen Risotto.

Obwohl viele ungesunde Entscheidungen vermieden werden können, indem Sie einfach für sich selbst kochen und auf die verwendeten Zutaten achten, gibt es einige Rezepte, die hinterhältiger sind als andere. Wir haben einige der schlimmsten Täter zusammengetrommelt. Wenn Sie eines dieser 7 Lebensmittel essen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie ein paar gesunde Zutaten austauschen.


Obwohl sie eine gute Ballaststoffquelle sind, werden viele Kleie-Muffins mit viel raffiniertem Mehl, Butter und Zucker hergestellt. Suche Rezepte, die Vollkornprodukte verlangen Mehl oder ersetzen Sie einen Teil oder den gesamten Zucker durch zuckerfreies Apfelmus.


Mit Speck, Ei, Avocado und Blauschimmelkäse belegt, wird dieser Salat schnell eine große Diätbombe. Wenn Sie Cobb-Salat lieben, machen Sie Ihren eigenen und achten Sie dabei auf die Menge an Ei, Avocado und Käse, die Sie verwenden. Sie können auch einen mageren „Speck“ wie Putenspeck austauschen, wenn Sie diesen Salat zu Hause zubereiten.

Kristie Collado ist die Chefredakteurin von The Daily Meal. Folge ihr auf Twitter @KColladoCook.


Dieser Menüpunkt hat so viele Kalorien wie Mickey D’s Sausage Biscuit With Egg. Der Double Cheeseburger hat nur 430 Kalorien.

Kalorien: 510
Gesättigte Fettsäuren: 6 Gramm
Cholesterin: 80 Milligramm
Natrium: 1.300 Milligramm
Zucker: 10 Gramm


Weiße Schokolade ist überhaupt keine Schokolade. Seine "Schokolade" stammt aus Kakaobutter, die von den Kakaonibs getrennt wird, die zu Kakaopulver oder Schokolade verarbeitet werden. Entsprechend BuzzFeed, hat die Food and Drug Administration (FDA) Grenzwerte für die Anteile der Zutaten festgelegt, damit das Produkt als weiße Schokolade vermarktet werden kann, einschließlich "mindestens 20 [Prozent] Kakaobutter". Deshalb ist es wirklich kein befriedigender Ersatz, wenn Sie ein paar weiße Schokoladenstückchen in den Mund werfen, weil Sie keine echten Sachen mehr haben.


25 Lebensmittel, die vegetarisch erscheinen, aber nicht sind

Ich habe diesen Beitrag vor über zwei Jahren begonnen (ja, 2 Jahre!), und verfluchte mich selbst dafür, dass ich es noch nicht fertig gestellt und veröffentlicht hatte, als die lieben Domestic Fits vor ein paar Monaten Zehn seltsame Dinge, die nicht vegetarisch sind, geteilt haben. Verfluche mich und meine Faulheit! Aber als ich gestern eine Dose Altoids an der Kasse in die Hand nahm, um die Zutaten zu lesen und schockiert war, Gelatine auf der Liste zu sehen, wurde ich an diesen Beitragsentwurf erinnert. Und ich entschied, dass es an der Zeit war, es fertig zu stellen und auf die Schaltfläche “veröffentlichen” zu klicken.

In meinem allerersten Post zum Küchenvertrag teilte ich mein allererstes “gotcha”-Essen, nachdem ich Vegetarier wurde: Französische Zwiebelsuppe. Ich hatte keine Ahnung, dass seine Hauptzutat, abgesehen von Zwiebeln, Rinderbrühe war. Hoppla.

Seitdem werde ich in einem falschen Gefühl der Fleischlosigkeit eingelullt, wenn sich herausstellt, dass ein vegetarisch anmutendes Essen nicht so ist. Fleisch und tierische Produkte sind überall versteckt! Also dachte ich, ich würde mehrere “gotcha”-Lebensmittel teilen, die ich entdeckt habe nicht Vegetarier im Laufe der Jahre.

Beachten Sie, dass es leicht sein kann, die Grenzen zwischen vegetarisch und vegan zu verwischen, wenn es um dieses Gespräch geht. Für diese Liste definiere ich ein nicht-vegetarisches Lebensmittel als eines, das Fleisch- oder Fischprodukte enthält (wie Speck oder Sardellen) oder eine Zutat enthält, die direkt aus tierischen Teilen gewonnen wird (Gelatine = Tierknochen und Schmalz = Tierfett).

  1. Worcestersauce – es hat Sardellen drin. Zum Glück macht Annie’s Naturals eine großartige vegane Version.
  2. Oliventapenade – Es war ein trauriger Tag, als mir klar wurde, dass köstliche Tapenade oft Sardellen enthält.
  3. Caesar Salat – noch mehr gemeiner, salziger kleiner Fisch! Caesar-Salat enthält traditionell Sardellen in seinem Dressing. Ich mag diese Version mit einem veggiefreundlichen Kalamata-Oliven-Dressing.
  4. Pasta Puttanesca – leckere Kapern, Oliven, Tomaten … und Sardellen! Nein! Diese geröstete vegetarische Pasta Puttanesca-Sauce hingegen ist ein Hüter.
  5. französische Zwiebelsuppe – Ja, mein allererster Fallstrick als Vegetarier. Ich dachte, es wäre, weißt du, Zwiebelsuppe – Ich meine, klingt vegetarisch, oder? Natürlich wird französische Zwiebelsuppe traditionell mit Rinderbrühe zubereitet, und es sei denn, Sie machen Ihre eigene, werden Sie wahrscheinlich nicht so leicht eine vegetarische Version finden.
  6. Gemüsesuppen – Die meisten erfahrenen Vegetarier lernen auf die harte Tour, dass die köstlich klingende Brokkolicremesuppe auf der Speisekarte des Restaurants vegetarisch klingt (es ist eine Brokkolisuppe!), aber oft wird sie mit Hühnerbrühe zubereitet.
  7. Füllung. Ich kann nicht entscheiden, ob dies offensichtlich ist oder nicht, aber ich werde es einwerfen. Viele Rezepte für Thanksgiving-Dressing enthalten Brühe – normalerweise Hühnerbrühe. Und dann gibt es natürlich die offensichtlichere und beliebtere fleischige Ergänzung – Wurst. Hier ist eine vegetarische Version, die ich liebe.
  8. Wackelpudding – es ist Gelatine drin. Gelatine wird aus verschiedenen tierischen Produkten hergestellt (Haut, Hufe, Knochen, ja). Und es lauert in vielen Dingen. Jell-O ist offensichtlich, aber was ist mit …?
  9. Ja, Altoide. Ich gebe zu – ich habe die ganze Zeit Altoids gegessen. Aber sie haben Gelatine! Hoppla.
  10. Fettfreier Joghurt – Viele haben Gelatine, um eine joghurtartige Textur zu erhalten.
  11. Gummibonbons – denke an Bären und Würmer – viele haben Gelatine.
  12. Zuckermais – einige enthalten Gelatine. Überprüfen Sie das Paket.
  13. Marshmallows – Mehr Gelatine. Wah. Ich liebe Dandies Vegan Vanilla Marshmallows, obwohl – sie eine wirklich leckere Alternative sind.
  14. Reis-Crispies-Leckereien. Im Laden gekauft oder selbstgemacht, sie haben Marshmallows in sich.
  15. Gefrostete Mini-Weizen. Gelatine. Ernsthaft.
  16. Tortillas – Überprüfen Sie die Packung sorgfältig oder fragen Sie in Ihrem mexikanischen Lieblingsrestaurant nach, da einige Schmalz enthalten.
  17. Gebratene Bohnen – viele Versionen (denken Sie an Fast Food oder nicht-vegetarische Bohnenkonserven) werden mit Schmalz zubereitet.
  18. Gebackene Bohnen – Die meisten Baked Bean-Rezepte beginnen mit Speck oder Schinken. Dieser jedoch nicht!
  19. Erbspüree – Genau wie Baked Beans beginnen die meisten mit einem Schinkenhöcker. Hier ist eine Version mit einer vegetarischen Option.
  20. Jiffy Maisbrot-Mix – Maisbrot, sagst du? Jep. Manche enthalten Schmalz.
  21. Hostessen-Cupcakes – mehr Schmalz, dieser hinterhältige Idiot.
  22. Kuchenkruste – viele werden mit Schmalz gemacht.
  23. Pommes frittes. Sie sind nur Kartoffeln, oder?! Nicht so schnell – überprüfen Sie, ob sie nicht in tierischem Fett gebraten wurden.
  24. Parmesan Käse (und viele andere Käsesorten) – wenn du Vegetarier bist, auch teilweise aus ethischen Gründen, google “was ist Lab” und du könntest dich krank fühlen. Ich weiß, dass ich es getan habe. (Haftungsausschluss: Ich verwende viele Käsesorten – einschließlich Parmesan – in meinen Rezepten hier auf Kitchen Treaty, aber ich wähle Käse aus pflanzlichem Lab sehr sorgfältig aus. Ich bin zum Beispiel so froh zu sehen, dass die meisten Tillamook-Käse verwendet pflanzliches Lab.) Update: Seitdem ich erfahren habe, dass ich laktoseintolerant bin, esse ich keinen Käse mehr! Wenn Sie auf dem Zaun stehen oder Käse vermeiden, könnte dieser Beitrag helfen.
  25. Pad Thai – Hey, ich habe es ohne Hühnchen bestellt, also muss es vegetarisch sein, oder? Nicht so schnell. Es gibt etwas Fischiges in traditionellen Pad Thai-Rezepten – Fischsauce, um genau zu sein.

Weiterlesen

Sind Sie Vegetarier, der von einem “gotcha” Essen überrascht wurde? Was war es?


Sieben Lebensmittel, von denen Sie denken, dass sie gesund sind, aber nicht sind

Die Guacamole schmeckte “ein wenig scharf.” Zumindest hat Therese Warner es so beschrieben, nachdem sie einen Bissen genommen hatte.

Es gab keine anderen Anzeichen dafür, dass das Zeug im hinteren Teil des Kühlschranks seit neun Monaten verrottet war, außer einer kleinen braunen Verfärbung an den Rändern. Kein Schimmel. Kein schlechter Geruch.

Die ältere Frau hatte fälschlicherweise die Guacamole aus dem ’Food Museum”’ ihrer Tochter — — gepflückt, einer Sammlung verarbeiteter Lebensmittel, die ihre Tochter, die ehemalige New York Times-Reporterin Melanie Warner, monatelang mit den einfaches Ziel, zuzusehen, wie es nach ihrem Verfallsdatum verrottet (oder nicht).

Die überraschend widerstandsfähigen Stapel von gefrorenen Abendessen, Brotlaiben, Schmelzkäse, Hot Dogs, Pudding und Pop Tarts waren alle Teil von Warners Recherchen für ein neues Buch, “Pandora’s Lunchbox: How Processed Food Took Over the American Meal .” Aber sie hatte nie vor, dass ihre Familie etwas davon isst …, besonders ihre Mutter, die aufgrund ihres Alters bereits anfällig für lebensmittelbedingte Krankheiten war.

Sofort begann Warner sich Sorgen zu machen, dass ihrer Mutter etwas Schreckliches zustoßen könnte – dass sie eine lebensbedrohliche Krankheit entwickeln und ins Krankenhaus eingeliefert werden müsste. "Aber sie war völlig in Ordnung, es ist überhaupt nichts passiert", sagte sie. “Nicht einmal ein Darmgrummeln.”

Das Geheimnis stand auf der Seite des Behälters, deutlich neben dem von den Feinkostarbeitern angebrachten “fresh”-Aufkleber: Neben Avocados, Tomaten, gelben Zwiebeln, Jalapeno, Koriander und Salz enthielt er auch a Unmengen von Zutaten, die nur wenige zu ihrer hausgemachten Guacamole-Mischung hinzufügen würden – Ascorbinsäure, Zitronensäure, Xanthangummi, Amigum und Text-Instant.

Die wissenschaftlichen Namen in der Mischung überraschten Melanie Warner nicht. Schließlich sind solche Zutaten jedem bekannt, der in letzter Zeit eine Packung Lebensmittel umgedreht hat. Was Warner schockierte, war die Art und Weise, wie einige von ihnen hergestellt werden — und “wie ungeheuer technisch unsere Lebensmittelproduktion geworden war.”

Warners Forschungen, die als ernsthafter Versuch begannen, die wahre Bedeutung der Kennzeichnung auf den Verpackungen der Lebensmittel zu verstehen, die so viele von uns essen, wurde zu einer größeren Reise, die mich in die neugierige, komplizierte Welt der Lebensmittelwissenschaft und -technologie führte. ein Ort, an dem Essen nicht so sehr gekocht, sondern zerlegt und wieder zusammengebaut wird.”

Sie kam vor kurzem bei der PBS NewsHour vorbei, um mit Hari Sreenivasan darüber zu sprechen, was ihrer Meinung nach “verarbeitete Lebensmittel” sind, wie es den menschlichen Körper beeinflusst und welche Schritte Menschen unternehmen können, um in einer Nation, in der sie so geworden sind, etwas gesünder zu essen vorherrschend.

Sehen Sie sich ihr vollständiges Interview mit Sreenivasan oben an. Unten sind ihre Einstellungen zu sieben Lebensmitteln, von denen sie sagt, dass sie gesund sind, aber nicht sind.

Sieben Lebensmittel, die Sie für gesund halten, aber laut Melanie Warner nicht sind

1. Frühstückscerealien

Die Packungen schreien Ernährungsbotschaften: “Gute Quelle für Vitamin D!” “Hoch in Ballaststoffen.” “Antioxidantien.” Und seit Jahren wird uns gesagt, dass Frühstücksflocken gesund sind , gesunder Start in den Tag. Aber wenn dies der Fall ist, warum ist es dann fast unmöglich, eine Kiste im Müsligang ohne eine Reihe von synthetischen Vitaminen und Mineralstoffen zu finden? Der Grund: Ohne die Hilfe von zugesetzten Nährstoffen hätten viele Cerealien nur sehr wenig Nährstoffe und könnten nicht all diese heilsamen Behauptungen aufstellen.

Die Getreideverarbeitung schädigt sowohl Vitamine als auch Ballaststoffe. Vieles von dem, was natürlicherweise in den Körnern vorhanden ist, —, was anfangs vielleicht nicht viel ist, — überlebt oft nicht den Weg in Ihre Frühstücksschüssel. Zum Ausgleich fügen die Hersteller Ballaststoffe hinzu und streuen das Äquivalent eines Multivitamins ein.

2. U-Bahn-Sandwiches

Subway hat hervorragende Arbeit geleistet, um sich als „frische“ und gesunde Alternative zu Fast Food zu präsentieren, und in gewissem Maße sind diese Auszeichnungen verdient. Ein Großteil der Lebensmittel der Kette hat weniger Kalorien, Fett und Natrium als das, was Sie bei McDonalds und dergleichen bekommen. Aber es sei denn, Sie bekommen ein Sandwich mit nichts als Gemüse, es gibt nur sehr wenig, was ’s “frisch ist.” Obwohl Subway sein Brot in den Läden backt, ist es definitiv nicht Omas hausgemachtes Brot in diese Öfen gehen.

Der Teig wird in einer von 10 großen Industriefabriken im ganzen Land hergestellt, wo er mit Zusatzstoffen wie DATEM (kurz für Diacetylweinsäureester von Mono- und Diglyceriden), Natriumstearoyllactylat, Kaliumjodat, Ascorbinsäure und Azodicarbonamid. Letzteres — Azodicarbonamid — ist bekannt dafür, dass es beim Erhitzen in ein Karzinogen zerfällt und ist eine Chemikalie, die bei der Herstellung von geschäumten Kunststoffen verwendet wird. Als vor einigen Jahren ein Tanklastwagen mit dieser Substanz auf einer Autobahn in Chicago umkippte, mussten die Beamten der Stadtfeuerwehr ihre höchste Gefahrgutwarnung ausgeben und alle bis zu einer halben Meile in Windrichtung evakuieren. Mmmh, frisch!

3. Leichter Joghurt

Es mag so klingen, als würden Sie sich selbst einen Gefallen tun, indem Sie den übermäßigen Zucker reduzieren, der so oft in Behältern mit aromatisiertem Joghurt enthalten ist, aber was oft hinzugefügt wird, um den Zucker zu ersetzen —, nämlich künstliche Süßstoffe —, kann gleichmäßig sein schlechter. Aspartam und andere chemische Süßstoffe wurden mit Schlaganfällen und Depressionen in Verbindung gebracht, und es gibt kaum Hinweise darauf, dass sie jedem beim Abnehmen helfen. Wenn überhaupt, können gefälschte Süßstoffe unser Verlangen nach dem Echten steigern.

Und heller Joghurt kann andere ungesunde, nicht-joghurthaltige Zutaten wie modifizierte Maisstärke, Konservierungsstoffe und künstliche Farbstoffe enthalten. Sie sind besser dran, Naturjoghurt zu nehmen und Ihren eigenen Süßstoff wie Honig hinzuzufügen oder eine Sorte mit Vanillegeschmack zu wählen, da diese oft weniger Zucker haben als die Fruchtaromen.

4. Proteinriegel

Wenn sie in ihrer ganzen Form zur Herstellung von Tempeh, Miso und Tofu verwendet werden, sind Sojabohnen eine nahrhafte Hülsenfrucht voller Ballaststoffe, Kalzium, Eisen, Kalium, Folsäure und mehreren B-Vitaminen. Aber bis Sojabohnen zu Sojaprotein werden — der Hauptbestandteil von Proteinriegeln— ist fast alles Nährstoffe außer Protein verloren gegangen oder weggeworfen. Sojaprotein ist eher ein lebensmittelähnliches Produkt als ein Lebensmittel. Es steht am Ende einer langen, komplexen Sojaverarbeitungskette, die mit der Entfernung von Fett aus Sojabohnen mit Hexan, einem neurotoxischen Produkt der Erdölraffination, beginnt.

Und obwohl die FDA zulässt, dass Produkte mit einem bestimmten Gehalt an Sojaprotein eine gesundheitsbezogene Angabe tragen, die besagt, dass Sojaprotein das Risiko von Herzerkrankungen verringert, sagt die American Heart Association, dass es für einen solchen Nutzen keine wissenschaftliche Grundlage gibt und hat die FDA gebeten, dies zu tun diesen Anspruch widerrufen.

5. Erdnussbutter mit reduziertem Fettgehalt

Eine seltsame Sache passiert, wenn Sie versuchen, einige der wesentlichen Bestandteile eines Lebensmittels zu entfernen, in diesem Fall das Fett in Erdnussbutter. Wenn es einmal weg ist, muss man es durch etwas ersetzen, sonst schmeckt das Ganze nicht richtig. Wenn Hersteller also einen Teil des Fetts herausnehmen, um diese angeblich gesündere Erdnussbutter herzustellen, veredeln sie das Produkt, indem sie mehr Zucker hinzufügen. Zum Beispiel enthalten einfache Versionen von Erdnussbutter zwei Gramm (natürlich vorkommenden) Zucker pro Portion.

Gläser mit normalem Jif haben drei Gramm und fettreduzierter Jif wiegt vier. Das ist nicht gut, denn die Wissenschaft zeigt jetzt eindeutig, dass Zucker für uns schlimmer ist als Fett. Außerdem ist ein Großteil des Fetts, das in Erdnüssen enthalten ist, eines der vorteilhafteren — es ist einfach ungesättigt, ähnlich wie in Olivenöl.

6. Vitaminwasser

Diese Getränke sind vielleicht besser als Limonade, aber das sagt nicht viel aus. Eine Flasche normales Vitaminwater liefert unglaubliche 32 Gramm Zucker (gegenüber 70 Gramm in Soda). Und die Ursprünge all dieser “erneuernden” und “immunität”-steigernden Vitamine werden Sie vielleicht überraschen, da sie nicht aus Nahrungsmitteln stammen. Vitamin B1 beginnt mit einer Kohlenteerchemikalie, B3 wird aus einem Abfallprodukt bei der Herstellung von Nylon hergestellt und Vitamin C beginnt mit einem auf Mais basierenden Inhaltsstoff namens Sorbit. Vitamin D kommt erstaunlicherweise aus Schafsfett.

Und obwohl diese industriell hergestellten Vitamine von Vorteil sein können, bekommen die meisten von uns bereits reichlich davon, entweder aus Vitaminpräparaten oder anderen angereicherten Lebensmitteln. Wovon wir jedoch nicht genug bekommen, sind Ballaststoffe und Antioxidantien, die reichlich in Obst und Gemüse enthalten sind. Es ist also viel besser, Wasser zu trinken und dann eine Orange zu essen, als eine zuckerhaltige Vitaminpille mit Orangengeschmack zu tuckern.

7. Glutenfreie Snacks und Backwaren

Der boomende Trend zu glutenfreiem Essen ist ungebrochen und Lebensmittelunternehmen reiten auf der Welle. Und während glutenfreie Produkte von denen, die durch den Verzehr von Weizen an den Folgen leiden, eifrig begrüßt werden, gibt es oft einen ernährungsphysiologischen Kompromiss. Glutenfreie Produkte können kaum mehr sein als eine Mischung aus raffiniertem Getreide und Zucker, da es sehr schwierig ist, glutenfreie Produkte mit Vollkornprodukten herzustellen und sie trotzdem gut schmecken zu lassen.

Aber ohne Vollkornprodukte enthält Ihr glutenfreies Brot keine (natürlich vorkommenden) Ballaststoffe, B-Vitamine oder Antioxidantien. Suchen Sie für gesunde glutenfreie Lebensmittel nach Packungen mit glutenfreien Produkten, die als erste Zutat Vollkornprodukte wie braunes Reismehl enthalten.

Weitere NewsStunde Gesundheits- und Ernährungsberichterstattung:


7 Blumenkohlrezepte, die nicht ganz das sind, was sie scheinen

Ein Blick auf diese Rezepte und Sie denken vielleicht, Sie wissen, was was ist: eine käsige Pizza, eine große Schüssel Reis, eine klassische geschichtete Lasagne. Aber schauen Sie genauer hin und Sie werden den versteckten Leckerbissen jedes Gerichts entdecken: Jedes Gericht wird durch Blumenkohl möglich (und schmackhafter und gesünder).

Der Lieferbote hat diese Pizza sicher nicht vor Ihrer Haustür abgesetzt. Obwohl sie in Dreiecke geschnitten und mit Sauce und Käse übergossen wird, wie Ihr Lieblingsstück, ist es überhaupt keine durchschnittliche Pizza. Tatsächlich erfindet Ree Drummond mit ihrer Blumenkohlkrustenpizza die Pizzakruste neu, die das Mehl nixiert und es trotzdem schafft, eine verrückt gute Pizzagrundlage zu schaffen. Auch wenn Sie nicht glutenfrei werden, wird Sie ein Stück dieser vegetarischen Pizza mit der Alternative an Bord haben.

FNK GEBACKENE BLUMENBLUMEN-TOTS, Food Network Kitchen, Olivenöl, Blumenkohl, Zwiebeln, Mandelmehl, Eier, knuspriges Reis-Getreide

Foto von: Matt Armendariz ©2014, Television Food Network, G.P. Alle Rechte vorbehalten.

Matt Armendariz, 2014, Television Food Network, G.P. Alle Rechte vorbehalten.

Wir sind hier keine Tater-Hasser, aber diese gebackenen Blumenkohl-Tots geben der Bratkartoffel-Sorte eine Chance. Dank einer knusprigen Panade, einem heißen Backofen und ein wenig Kochspray wird das geliebte knusprige Fingerfood leichter zum Naschen nach Herzenslust.


8 „gesunde“ Lebensmittel, die nicht so gut für dich sind, wie sie scheinen

Während Sushi und Müsliriegel wie die schuldfreien Optionen erscheinen können, warnen Experten, dass einige der sogenannten gesunden Lebensmittel für Sie viel schlimmer sein könnten, als Sie denken.

SMOOTHIES und Müsli scheinen gesunde Optionen zu sein, aber Ernährungswissenschaftler warnen davor, dass einige Lebensmittel einige ungesunde Zutaten verbergen könnten.

Wir fragen Experten, ob einige der beliebten Optionen für eine bessere Ernährung nicht so gut für uns sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen.

Weiterlesen
In Verbindung stehende Artikel

Sushi

Sushi sieht aus wie eine gesunde Option – aber Experten sagen, es wäre besser, den Reis zu reduzieren und den Proteingehalt zu erhöhen.

Shona Wilkinson, Ernährungsberaterin bei der Gesundheits- und Wellness-Shopping-Site SuperfoodUK.com, sagte: „Die Menge an Protein und Gemüse, die man tatsächlich in Sushi bekommt, ist im Vergleich zur Menge an weißem Reis in jeder Portion oft sehr gering. Sushi aus braunem Reis, was besser wäre, aber das ist immer noch eine höhere Portion stärkehaltiger Kohlenhydrate zu Gemüse und Protein.

„Es wäre gesünder, eine faustgroße Portion Protein mit einem halben Teller Gemüse und einer braunen Reisportion, die in eine Espresso-Kaffeetasse passt, zu haben.“

Schatz

Obwohl Honig ein natürlicher Zucker ist, sollten Sie dennoch vorsichtig sein, wie viel Sie verwenden.

Dr. Marilyn Glenville, Autorin von Natural Alternatives to Sugar, sagte: „Obwohl dies ein natürlicher Zucker ist, sollten Sie ihn nur sparsam verwenden.

„Honig ist ein einfacher Zucker, der hauptsächlich aus Glukose und Fruktose besteht und daher schnell in Ihren Blutkreislauf aufgenommen wird, daher ist er nicht ideal, um Ihren Blutzucker zu kontrollieren oder Gewicht zu verlieren. Der Fruktosegehalt kann in manchen Honigsorten bis zu 40 Prozent betragen.“

Weiterlesen
In Verbindung stehende Artikel

Reismilch

Wenn Sie auf tierische Milch verzichten und nach pflanzlichen Alternativen suchen, sollten Sie Reismilch überdenken.

Shona sagt: „Pflanzenmilch ist nicht nur eine hilfreiche Alternative für diejenigen, die tierische Milch wirklich nicht vertragen, sondern viele Menschen trinken sie aufgrund des Trends, weniger Milchprodukte zu konsumieren.

Reismilch wird leider aus weißem Reis hergestellt, der ziemlich zuckerhaltig ist und seinen Zucker schneller freisetzt als brauner Reis. Suchen Sie stattdessen nach einer Marke für braunen Reis.“

Tofu-Burger

Sie denken vielleicht, dass Soja eine gesündere Option ist als Fleisch zu essen, aber die Ernährungswissenschaftlerin Cassandra Barns sagt, dass Sie vorsichtig sein müssen, wie viel Sie essen.

Sie sagt, dass Soja geringe Mengen an pflanzlichen Östrogenen enthält, die für Frauen nach den Wechseljahren hilfreich sein können, da ihre natürliche Östrogenversorgung abgenommen hat. Aber ansonsten brauchen Frauen das zusätzliche Östrogen oft nicht.

Cassandra sagt: „Es ist vorzuziehen, Sojaprodukte in Maßen ein- oder zweimal pro Woche zu essen, aber nicht jeden Tag den ganzen Tag.“

Müsliriegel

Das Essen eines Müsliriegels sieht nach einer gesunden Option aus, aber hüte dich vor dem versteckten Zucker, der enthalten sein könnte.

Shona sagt: „Getreide selbst mag in Ordnung sein – besonders wenn es Vollkorn ist. Aber viele Müsliriegel enthalten viel raffinierten Zucker und Schlimmeres – Zuckersirupe wie Glukose und Maissirup mit hohem Fruktosegehalt.

„Diese Zuckerarten wandern sehr schnell durch unseren Körper und können auf zellulärer Ebene potenziell schädlich sein – was zum Beispiel nicht gut für das Immunsystem und die Haut ist. Früchte, die Müsliriegeln zugesetzt werden, sind oft mit süßen Sirupen überzogen, so dass sie einfach mehr Zucker enthalten.“

Müsli

Müsli sieht gesund aus – aber lesen Sie das Etikett, da einige mit extra Zucker und Salz verpackt sind.

Marilyn sagt: „Nicht alle Müslis sind gleich und wie bei allem, was Sie kaufen, müssen Sie das Etikett lesen und sich nicht nur an dem Hype auf der Vorderseite der Packung orientieren. Viele können mit hohen Mengen an zugesetztem Zucker und Salz beladen sein und dies kann ein gesundes Frühstück zu einem ungesunden machen.“

Fertige Smoothies

Vielleicht möchten Sie Smoothies selbst herstellen, da einige Shop-Versionen viel Zucker enthalten.

Shona sagt: „Eine einzelne Portionsflasche Fruchtsmoothie kann leicht 25 Gramm Zucker oder mehr enthalten – das sind fünf bis sechs Teelöffel.

„Versuchen Sie, Ihren eigenen Smoothie zu Hause mit 100 g Beeren, einem Viertel einer großen Avocado (oder einer halben kleinen Avocado), einer kleinen Handvoll Spinat und aufgefüllt mit ungesüßter Mandelmilch zu machen.

„Es enthält nicht nur weniger Zucker, sondern macht auch länger satt und macht später weniger Lust auf Süßes.“

Fettarmer Fruchtjoghurt

Joghurts, die fettarm sind, mögen gesund erscheinen, aber sie können viel Zucker enthalten.

Marilyn sagt: „Joghurt kann bis zu acht Teelöffel raffinierten Zucker enthalten. Zucker ist oft nach Milch die nächste Zutat in den höchsten Mengen im Joghurt.

"Diese Art von Joghurt ist ein Nahrungsmittel mit hohem GI, das dazu führt, dass Ihr Körper mehr Insulin ausschüttet, um den schnellen Anstieg des Blutzuckers zu bewältigen, und Insulin ist das fettspeichernde Hormon des Körpers."


10 „gesunde“ Lebensmittel, die nicht wirklich gesund sind

Der Gang mit gesunden Lebensmitteln macht die Leute fett – und ungesund – und verständlicherweise ziemlich abgehakt. Schließlich soll es nicht gut für Sie sein, an (übel schmeckenden) gesunden Lebensmitteln zu knabbern?

Wenn Lebensmittelhersteller wirklich darauf aus waren, Ihre Gesundheit zu fördern, ja. Aber ihr Endziel besteht nicht darin, die Verbraucher gesünder zu machen. Es macht Geld. Und Lebensmittel als „gesund“, „smart“ und „natürlich“ zu verpacken, ist eine einfache Möglichkeit, Geld zu verdienen. Leider, abgesehen davon, dass Sie dazu verleitet werden, Lebensmittel zu essen, die wirklich nicht gesünder sind als das, was Sie versuchen auszublenden, können diese gesunden Etiketten Sie leider dazu bringen, zu viel zu essen. Tatsächlich fanden Forscher in einer Studie des Penn State aus dem Jahr 2015 heraus, dass sie mehr aßen und weniger Sport trieben, je mehr Diät-Lebensmittel mit Fitness-Marken gekauft wurden. Ihre gesunde Ernährung könnte also möglicherweise mehr Kalorien, Fett und lächerlich verworrene Chemikalien enthalten, als es Ihre ungesunde Ernährung jemals getan hat.

Das gilt besonders, wenn Sie eines dieser 10 gesunden Lebensmittel essen, die – tut mir leid, es Ihnen beizubringen – Ihre Gesundheit torpedieren können.

1. Säfte und Smoothies
"Obwohl sie voller gesunder Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien, Antioxidantien sind, sind Säfte – sogar grüne – voller Zucker. Entsaften extrahiert alle Ballaststoffe aus Obst und Gemüse, die Ihnen helfen, sich satt zu fühlen, und kondensiert eine große Menge Zucker in einer kleinen Flasche, die zu einfach ist, in einer Sitzung zu trinken“, sagt die Ernährungswissenschaftlerin Rania Batayneh, M.P.H., Autorin von The One One One Diät: Die einfache 1:1:1-Formel für schnellen und nachhaltigen Gewichtsverlust. Wenn Sie einen abgefüllten Saft oder Smoothie zu sich nehmen möchten, überprüfen Sie zuerst das Etikett der Zutaten und stellen Sie sicher, dass er nicht mehr als 15 Gramm Kohlenhydrate pro Portion enthält, sagt Kari Ikemoto, RD, eine registrierte Ernährungsberaterin bei der medizinischen Gruppe HealthCare Partners in Südkalifornien . Idealerweise sollte es nur eine Portion Obst enthalten. Der Rest sollte Gemüse sein.

2. Gemüsechips
Wenn Ihre Karottenchips Karottenchips und Ihre Pastinakenchips Pastinakenchips sind, ist das eine Sache. Aber meistens sind Gemüsechips nur Kartoffelchips mit etwas Gemüsepulver zum Färben, sagt Batayneh. "Schauen Sie sich die Zutatenliste an, wenn Sie sehen möchten, wie viel 'Gemüse' Ihre Gemüsechips tatsächlich enthalten: Die Zutaten sind in absteigender Reihenfolge nach Gewicht aufgelistet, sodass die Zutaten, die ganz oben auf der Liste stehen, die Mehrheit ausmachen des Essens." Sehen Sie sich auch die Kalorien-, Fett-, Natrium- und Kohlenhydratwerte an. Viele Gemüsechips machen genauso dick wie die Kartoffelchips, die Sie wahrscheinlich vermeiden möchten. Du kannst auch zu Hause bessere, gesündere (und besser schmeckende) Gemüsechips herstellen. Rüben, Karotten und Süßkartoffeln in dünne Scheiben schneiden, mit Olivenöl beträufeln und bei 425 Grad 15 bis 20 Minuten backen oder bis sie knusprig sind, sagt Ikemoto. Bestreuen Sie sie mit Kräutern und Gewürzen für zusätzlichen Geschmack.

3. Glutenfreie Snacks
"Wenn Sie das Gluten aus einem Lebensmittel entfernen, nehmen Sie die Zutat weg, die Brot, Muffins, Kuchen, Pasta und mehr für diese köstliche, zähe Textur sorgt. Um den Verlust an Geschmack und Textur auszugleichen, fügen Lebensmittelhersteller oft andere Füllstoffe hinzu, darunter Zucker, Fette und andere chemische Zusätze“, sagt Batayneh. „Letztendlich enthalten deine glutenfreien Snacks mehr Kalorien und Zucker und schmecken nicht einmal so gut!“ Klar, wenn du eine Glutenintoleranz hast, solltest du keine glutenhaltigen verpackten Lebensmittel essen. Aber jeder sollte schießen, um alle verpackten Lebensmittel, nicht nur solche mit Gluten, aus seiner Ernährung zu entfernen.


Die 7 schlimmsten Snacks, die Ihr Ernährungsberater niemals essen würde

Grrrrowwwl. Was tun, wenn sich der Magen mitten am Nachmittag oder kurz vor dem Schlafengehen beschwert?

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website hilft, unsere Mission zu unterstützen. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik

Bevor Sie den Automaten aufsuchen oder Ihren Kühlschrank nach Snacks durchsuchen, die Sie für gesund halten, sollten Sie zuerst die Liste unten durchsuchen.

Diätassistenten der Cleveland Clinic wiegen die sieben schlechtesten Snacks für zwischendurch ab, von denen die Leute tatsächlich denken, dass sie gesund für sie sind. So haben sie abgestimmt:

1. Alle gebackenen Chips

Sie sind hochverarbeitet und oft so fettarm, dass Sie große Mengen verzehren können, ohne sich jemals satt zu fühlen. Dies kann den Blutzuckerspiegel erhöhen und einen Insulinschub verursachen, der die Fettspeicherung fördert.

2. Reiskuchen

Du denkst, du kannst viele davon essen, da sie weniger Kalorien haben. Aber Reiskuchen werden oft künstlich aromatisiert und sind wirklich nur ein Kohlenhydrat mit wenig bis gar keinem Nährstoff. Es wird empfohlen, stattdessen eine kleine Portion ½ Tasse braunen Reis zu essen. Es ist viel nahrhafter und sättigender – und hat am Ende viel weniger Kalorien.

3. Brezeln

Diese kleinen Irreführer sind ein Nährstoff „Null“ und tun nichts anderes, als Ihr Insulin und Ihren Blutzucker auf eine Achterbahnfahrt zu bringen. Das macht wiederum hungriger.

4. Kartoffelchips

Kartoffelchips haben keinen nennenswerten Nährwert, daher sind sie leere Kalorien, Punkt. Sie sind auch reich an Fett und arm an Ballaststoffen und Proteinen.

5. Gemüsesticks oder Strohhalme

Diese sind wie ein Wolf im Schafspelz. Die Leute denken, dass diese stark verarbeiteten Snacks gesund sind, weil sie aus Gemüse bestehen. Aber Gemüsesticks und Strohhalmen haben keine Ballaststoffe und Proteine ​​und sind praktisch frei von Nährstoffen. Sie haben vielleicht etwas weniger Fett als Chips, aber warum nicht einfach das echte Essen? Tauchen Sie rohe Paprika, Karotten, Gurken, Brokkoli und Traubentomaten in Hummus und Sie erhalten weniger Fett und mehr Nährstoffe.

6. Im Laden gekaufte Smoothies

Selbstgemachte Smoothies können voller Nährstoffe sein. Aber Smoothies zum Mitnehmen, selbst aus Ihrem besten Smoothie-Laden oder Lebensmittelgeschäft, sind oft mit Zuckerzusatz (oft aus Fruchtsaft) und Kalorien vollgestopft. Mit diesem schnellen „Snack“ kannst du 300-700 Kalorien aufnehmen, wodurch du dich nicht satt fühlst, wie es ein guter Snack sollte.

7. Müsli-/Müsliriegel

Diese werden oft als „gesunde Schokoriegel“ getarnt und können große Mengen Zucker mit sehr wenig Protein und Ballaststoffen enthalten. Achten Sie auf die Inhaltsstoffe und lesen Sie das Nährwertetikett.

Bevor Sie also etwas essen, das Ihrer Meinung nach gesund ist, lesen Sie zuerst das Etikett und sehen Sie, was Sie wirklich bekommen. Diese bewährte Methode wird Sie davon abhalten, eine Menge Lebensmittel ohne ernährungsphysiologische Vorteile zu sich zu nehmen, die mit Salz, Zucker und Fett beladen sind.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik


75 köstliche herzgesunde Rezepte für heute Abend zum Abendessen

Diese herzfreundlichen Mahlzeiten sind so lecker, dass sie es leicht machen, gesund zu bleiben.

According to the Centers for Disease Control and Prevention, heart disease is the leading cause of death in the U.S., which means that focusing on your heart health is essential to living a longer, healthier life. There are various ways to improve your heart health, like reducing stress, getting more sleep, and exercising. Nutrition also plays a key role in keeping your heart healthy. Unfortunately, people often equate heart-healthy recipes with boring, bland meals. But there are plenty of foods and recipes that are as delicious as they are beneficial for your ticker!

The big thing to remember is that there's no one "right" way to eat for heart health, according to Rachael Hartley, RD.
So "instead of stressing over individual foods, think about the big picture of your eating pattern." "Think of ways to choose more heart-healthy fats, like olive oil, nuts and seeds, and avocado, eat fatty fish more often, increase intake of whole grains and other high fiber carbohydrate foods, and eat more fruits and veggies," Hartley tells Frauentag.

These heart-healthy recipes include everything from fish-forward dishes to colorful vegetable combinations to simple salads. And don't worry, most of them look like they took much more time and effort to make than they actually do &mdash you don't have to be a pro in the kitchen to indulge in these heart-friendly meals. And once you've enjoyed all of these heart-healthy recipes, try out some healthy dinner ideas that your whole family will love.