Sonstiges

Washington, D.C. Neuer Menübericht: Woche vom 29.12.14


Adams Morgan

NEUE RESTAURANTERÖFFNUNG. Feinschmecker, die auf der Suche nach frisch zubereiteten, authentischen Gerichten aus dem Nahen Osten in den Gebieten Adams Morgan und Columbia Heights sind, müssen jetzt nicht weit reisen, um leckeres Essen zu bekommen Eins zu eins libanesisches Bistro ist in den ehemaligen Shawarma Spot eingezogen. Neben den üblichen Verdächtigen wie Lamm- und Rindfleisch-Shawarma, Köfte, Lamm- und Hühnchen-Kabobs, Hummus, Baba Ghanoush und Tabouleh können Sie auch zwei Arten von Geflügel mit Saubohnen bestellen, serviert mit Zitronensaft und Olivenöl mit Zusatz von Tomaten oder Tahini-Sauce oder traditionelle mediterrane Lamm-Sujuk-Wurst mit Paprika, Kreuzkümmel und Bockshornklee. Es ist ein Speisekarte voller Gerichte, die es wert sind, geliefert zu werden.

Atlas District/H Street

Diese Ankündigung fällt in die Kategorie "Dinge, die dich zum Gehen bringen, 'Aw!'" Chefkoch Erik Bruner-Yang, kulinarischer Meister und stolzer neuer Papa, bietet diesen Sonntag, den 4. Januar, ein spezielles Menü zum Papa-Tochter-Tag im Toki Underground an (sorry, keine Mütter erlaubt). Dies ist eine großartige Gelegenheit für eine Vater-Tochter-Zeit, damit Väter ihr besonderes Mädchen in die Stadt mitnehmen können. Die spezielle Speisekarte umfasst einen Kindercocktail, taiwanesische Chicken Nuggets, Schweinefleisch, Hühnchen und saisonale Gemüse- und Meeresfrüchteknödel, gebraten, gebraten oder gedünstet, sowie Suppe für zwei Personen sowie Kekse und Milch. Reservieren Sie jetzt, da die Sitz- und Essenszeiten begrenzt sind.

Kapitol

Dieses Silvester, Sonoma Restaurant und Weinbar veranstaltet ein köstliches Abendessen und Speisekarte zubereitet von Chefkoch Josh Hutter und gibt den Abend von Anfang an mit einem köstlichen Amuse Bouche aus Blumenkohl-Vichyssoise garniert mit Kaviar und einem Glas Champagner ohne Jahrgang, dem Lallier Grand Cru Brut Reserve von Aÿ, an. Zu den weiteren hervorragenden Gängen gehören Gourmet-Delikatessen wie Risotto mit weißen Rüschen mit Waldpilzen; in der Pfanne gebratener Seeteufel mit Felsengarnelen, Babyfenchel, Cippolini-Zwiebeln, Shiitake-Pilzen und Cioppino-Brühe; und Filet Mignon mit Pommes Püree, Waldpilzen, Bourbon-Schalottenbutter und Brunnenkressesalat.

Hockey-Liebhaber, die zur NHL Winter Classic aufbrechen, werden sich darüber freuen Tortilla Coast Capitol Hill, nur wenige Gehminuten vom Nationals Park entfernt, bietet alles, was man braucht, um sich nach einem Hockeyspiel im Freien zu erfrischen. Diese Tex-Mex-Kneipe ist seit 1988 ein Mekka für Lobbyisten, Kongressabgeordnete, Touristen und Einheimische, und diese Woche bieten sie ein neues Margarita-Menü als Ergänzung zu ihrem Stammmenü an Brunch-Menü und bauen Sie Ihre eigene Bloody Mary- oder Maria-Bar. Die klassische Margarita lässt die Aromen von 1800 Silver Tequila, Triple Sec, frischem Limettensaft, einfacher Sirup und Soda durchscheinen, ohne dass künstliche Mischungen oder Aromen stören, während die Fire and Ice Margarita die Dinge mit einem hausgemachten, infundierten Jalapeño-Tequila aufpeppt. Triple Sek und die erforderlichen sauren Zutaten.

U-Straßenkorridor

Silvester muss nicht unbedingt Smoking, schicke Kleider und große Aufregung beinhalten. Für eine „schnörkellose, entspannte“ Party hat Küchenchef Nathan Beauchamp ein tolles Degustationsmenü im . zusammengestellt Die ohnmächtige Ziege das erfordert keine Krawatte und Jacke oder eine Schutzgebühr. Ihre besondere Silvesterverkostung Speisekarte Dazu gehören herausragende Produkte wie Steak-Tartar mit Knoblauch-Confit mit Roggenkrokant und Wachtelei, Côte de Boeuf mit Knochenmark-Brotpudding und Sauce Béarnaise und Schokoladentorte mit Kirschen, Walnüssen und Sauerrahm-Eis. Und natürlich gibt es um Mitternacht einen Champagner-Toast.

Wenn Sie noch keine Pläne für Silvester gemacht haben, lesen Sie unbedingt unsere Silvesterzusammenfassung.

Summer Whitford ist Redakteurin des Stadtführers für D.C. bei The Daily Meal und der DC Weinprüfer. Du kannst ihr auf Twitter folgen @FoodandWineDiva.


DC-Kirche sagt, ein Radweg würde ihre verfassungsmäßigen „Rechte auf Religionsfreiheit“ verletzen

Die Bezirksregierung befindet sich in einem eher kommunal langweiligen Prozess, um festzulegen, wo auf der Ostseite der Innenstadt ein Radweg gebaut werden soll.

Und eine Kirche hat auf einige Vorschläge eine belastete Antwort gegeben und erklärt, dass ein Radweg in der Nähe ihres Grundstücks "ihre verfassungsmäßig geschützten Rechte der Religionsfreiheit und des gleichen Rechtsschutzes" verletzen würde.

Das District Department of Transportation prüft die Einrichtung eines geschützten Radwegs in nördlicher und südlicher Richtung irgendwo zwischen der Fifth Street und der Ninth Street NW, der an beliebte Ost- und West-geschützte Fahrradwege wie M und L Street NW oder Pennsylvania Avenue NW anschließen würde.

Das United House of Prayer befindet sich im 600er Block der M Street NW und drei der vier möglichen Radwege würden zumindest über Teile der Sixth Street NW zwischen Florida und Constitution Avenue NW verlaufen. (Es gibt derzeit einen Fahrradweg in Richtung Norden auf der Fifth Street NW, der dort beginnt, wo die Straße an der Kreuzung der Fifth Street, New York Avenue und L Street NW in diese Richtung in eine Richtung übergeht.)

Die Kirche, vertreten durch einen Anwalt, schrieb in einem Brief an DDOT, den der Blog WashCycle erhalten und über den berichtet wurde, dass die Vorschläge entlang der Sixth Street „unhaltbar, unrealistisch und besonders problematisch für Verkehr und Parken“ seien. Die Kirche, die sagt, dass sie mehr als 800 Gemeindemitglieder hat, stellt fest, dass sich das Kongresszentrum in der Gegend befindet, was bereits die Verkehrs- und Parkprobleme verschärft. Folglich werden möglichst viele Fahrspuren und Parkplätze auf der Straße benötigt.

Der Parkplatzverlust würde Menschen, die beten wollen, verfassungswidrig belasten, argumentiert die Kirche. Andere Kirchen seien wegen belastender Parkbeschränkungen bereits in die Vororte geflohen. Die Kirche sagt, dass DDOT zu Stoßzeiten Autos schräg auf der Straße parken lässt, was scheinbar unmöglich wäre, wenn ein geschützter Radweg auf der Straße wäre.

„Wie Sie wissen, haben Fahrräder den District of Columbia während der 90-jährigen Geschichte des United House of Prayer frei und sicher durchquert, ohne geschützte Radwege und ohne die religiösen Rechte des United House of Prayer im geringsten zu verletzen“, the Brief Staaten. „Wichtiger ist, dass es, wie an verschiedenen Stellen mit DDOT besprochen, eine weitere Alternative gibt, die einfach darin besteht, die Route des vorgeschlagenen Radwegs um einen Block zu ändern, so dass die Radwege für die ein oder zwei Blöcke, die zur Vermeidung erforderlich sind, der 6th Street bis zur N Street folgen würden die sich nachteilig auf alle Parkplätze neben dem Weißen Haus Gottes in der 6. und M Street auswirkt.“

Dies ist nicht das erste Mal, dass sich der Widerstand einer örtlichen Kirche gegen einen vorgeschlagenen Radweg in einen politischen Kampf verwandelt. Als der geschützte Radweg M Street NW in westlicher Richtung geplant wurde, beschwerte sich die Metropolitan AME-Kirche, dass dies zu einem Verlust von Parkplätzen für die Kirche führen würde.


Ex-Kapitol-Polizeichef sagt, Anfragen nach Nationalgarde wurden bei Unruhen sechsmal abgelehnt

Der Polizeichef des Kapitols, Steven Sund, trat zurück, nachdem Tausende Anhänger von Präsident Trump am Mittwoch das US-Kapitol gestürmt hatten. Sund sagt, seine Bitten an die Vorgesetzten, die Nationalgarde dazu zu bringen, auf den Aufstand im Kapitol zu reagieren, seien zurückgewiesen worden. Spencer Platt/Getty Images Bildunterschrift ausblenden

Der Polizeichef des Kapitols, Steven Sund, trat zurück, nachdem Tausende Anhänger von Präsident Trump am Mittwoch das US-Kapitol gestürmt hatten. Sund sagt, seine Bitten an die Vorgesetzten, die Nationalgarde dazu zu bringen, auf den Aufstand im Kapitol zu reagieren, seien zurückgewiesen worden.

Spencer Platt/Getty Images

Der ehemalige Chef der US-Kapitolpolizei sagt, Sicherheitsbeamte des Repräsentantenhauses und des Senats hätten seine frühen Anfragen zurückgewiesen, die Nationalgarde vor einer Demonstration zur Unterstützung von Präsident Trump einzuberufen, die zu einem tödlichen Angriff auf den Kongress wurde.

Der ehemalige Chef Steven Sund – der letzte Woche sein Amt niederlegte, nachdem die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, seinen Rücktritt gefordert hatte -- machte die Behauptungen in einem Interview mit der Washington Post, das am Sonntag veröffentlicht wurde.

Sund widerspricht Behauptungen von Beamten nach dem Angriff auf den Capitol Hill am Mittwoch. Sunds Vorgesetzte sagten zuvor, dass die Nationalgarde und andere zusätzliche Sicherheitsunterstützung hätten bereitgestellt werden können, aber niemand im Kapitol verlangte dies.

Sund sagte dem Post dass House Sergeant-at-Arms Paul Irving mit der "Optik" der Ausrufung eines Notstands vor den Protesten besorgt war und eine Präsenz der Nationalgarde ablehnte. Er sagt, Senatsunteroffizier Michael Stenger habe empfohlen, die Wache informell aufzufordern, bereit zu sein, falls dies zur Aufrechterhaltung der Sicherheit erforderlich sei.

Wie Sund haben auch Irving und Stenger inzwischen ihre Ämter niedergelegt.

Sund sagt, er habe vor und während des Angriffs auf das Kapitol sechsmal um Hilfe gebeten. Jede dieser Anfragen wurde abgelehnt oder verzögert, sagt er.

Die Bürgermeisterin von Washington, D.C., Muriel Bowser, wollte auch eine leichte Polizeipräsenz im Kapitol. Berichten zufolge wollte sie ein ähnliches Szenario wie im vergangenen Sommer vermeiden, als die Bundeskräfte auf Demonstranten reagierten, die sich in der Nähe des Weißen Hauses versammelten, die sich gegen Polizeimissbrauch aussprachen.

Während der Gewalt am Mittwoch forderte und erhielt Bowser eine begrenzte Streitmacht von 340 von der D.C. National Guard. Diese Truppen waren unbewaffnet und ihre Aufgabe bestand darin, beim Verkehrsfluss zu helfen – nicht bei der Strafverfolgung, die von der Polizei von DC übernommen werden sollte.

Als der Mob gegen 12:40 Uhr den Capitol-Komplex erreichte. ET am Mittwoch dauerte es etwa 15 Minuten, bis die Westseite des Gebäudes durchbrochen wurde, sagt er. Das Kontingent der Capitol Police, das an diesem Tag rund 1.400 zählte, wurde schnell von den geschätzten 8.000 Randalierern überrannt.

"Wenn wir die Nationalgarde gehabt hätten, hätten wir sie länger in Schach halten können, bis mehr Offiziere unserer Partnerbehörden eintreffen könnten", sagt er.

Sund sagt, während einer Telefonkonferenz mit mehreren Strafverfolgungsbeamten gegen 14:26 Uhr habe er das Pentagon um Unterstützung gebeten.

Der hochrangige Armeebeamte Generalleutnant Walter E. Piatt, Direktor des Armeestabs, sagte in dem Anruf, er könne Armeesekretär Ryan McCarthy nicht empfehlen, den Einsatz zu genehmigen, sagten Sund und andere bei dem Anruf Post. Piatt sagte angeblich: "Ich mag das Bild der Nationalgarde nicht, die eine Polizeilinie mit dem Kapitol im Hintergrund steht." Post berichtet.

Es würde mehr als drei Stunden dauern, bis Truppen der Nationalgarde eintrafen, lange nachdem der Schaden am Kapitol angerichtet worden war.

In dem Interview warnte Sund auch Bundesbeamte und sagte: "Wenn sie ihre Tat nicht mit der physischen Sicherheit zusammenbringen, wird es wieder passieren."


DMV meldet an diesem Wochenende über 3.600 neue COVID-19-Fälle

Maryland, Virginia und der Bezirk verzeichneten an diesem Wochenende einen Anstieg von über 3.600 neuen Coronavirus-Fällen, was die Gesamtzahl der Region auf über 35.000 bestätigte Fälle erhöht.

Maryland meldete an diesem Wochenende mit 1.965 den größten Anstieg der Neuerkrankungen und meldete auch 104 neue Todesfälle. Der Staat zählt jetzt 18.581 Fälle und 827 Todesfälle bei einer Bevölkerung von 6 Millionen.

Virginia verzeichnete einen Anstieg von 1.376 neuen Fällen des Coronavirus und meldete 29 neue Todesfälle, was die Gesamtzahl des Commonwealth auf 12.970 Fälle und 448 Todesfälle bei einer Bevölkerung von etwa 8,5 Millionen erhöht.

Der Bezirk bestätigte am Wochenende 313 neue Fälle und 25 Todesfälle. Die Stadt zählt jetzt 3.841 bestätigte Fälle von Coronavirus und 178 Todesfälle bei einer Bevölkerung von etwa 700.000.

Maryland meldete, dass 1.177 Menschen aus der Isolation entlassen wurden, während der Distrikt insgesamt 657 Genesungen meldete. Virginia veröffentlicht diese Informationen nicht.

Insbesondere wenn die Gerichtsbarkeiten ihre Testbemühungen verstärken, wird die Rate der positiven Tests eine Metrik sein, die die Gesundheitsbehörden verwenden, um die Ausbreitung des Virus zu messen.

Im Bezirk waren 18% der am Samstag getesteten und 22% der am Freitag getesteten Personen positiv.

Und in Maryland waren 10 % der am Samstag Getesteten und 26 % der am Freitag Getesteten positiv.

Virginia teilt nicht die täglichen Zahlen der insgesamt getesteten Personen mit, 17% aller im Bundesstaat durchgeführten Coronavirus-Tests ergaben positive Ergebnisse.


Welche Lehren wurden gezogen? Was muss sich ändern? Der Demokrat und der Chronicle stellten ein Jahr nach dem Tod von George Floyd Fragen an lokale Führer.


Tony's Gedanken

Der Broader Bolder Approach to Education (BBA) ist eine nationale Kampagne, die die Auswirkungen sozialer und wirtschaftlicher Benachteiligung auf Schulen und Schüler anerkennt und evidenzbasierte Maßnahmen zur Verbesserung der Schulen und zur Behebung von Bedingungen vorschlägt, die die Lernbereitschaft vieler Kinder einschränken. Wie auf der BBA-Website bereitgestellt:

“Das Economic Policy Institute hat die ursprünglichen Unterzeichner der BBA und die Task Force einberufen und leistet weiterhin technische und logistische Unterstützung in Form von Sachleistungen. Es wird teilweise von der Nellie Mae Education Foundation, der Annie E. Casey Foundation und Atlantic Philanthropies finanziert. ”

BBA hat kürzlich einen wichtigen Bericht veröffentlicht, in dem behauptet wird, dass viele der Errungenschaften bei der Schulreform in drei großen Städten (New York, Chicago und Washington, D.C.) übertrieben wurden. Konkret fasst die Executive Summary des Berichts die Ergebnisse wie folgt zusammen:

„Bundespolitik wie Race to the Top und No Child Left Behind, unterstützt durch organisierte Lobbyarbeit, lässt eine beliebte Reihe von marktorientierten Bildungs-„Reformen“ eher dem neuen Status quo als einer echten Reform ähneln.

Die Reformer behaupten, dass eine testbasierte Lehrerbewertung, eine größere „Schulwahl“ durch erweiterten Zugang zu Charterschulen und die Schließung von „nicht eingeschriebenen“ und zu wenig eingeschriebenen Schulen die sinkenden Schülerleistungen steigern und die langjährigen rassen- und einkommensbasierten Leistungsunterschiede verringern werden.

Dieser Bericht untersucht diese Behauptungen, indem er die Auswirkungen dieser Reformen in drei großen städtischen Schulbezirken bewertet: Washington, D.C., New York City und Chicago. Diese Distrikte wurden untersucht, weil alle den Vorteil der bürgermeisterlichen Kontrolle genießen, zuverlässige Testergebnisse auf Distriktebene aus dem National Assessment of Educational Progress (NAEP) liefern und von stimmlichen Reformern geleitet wurden, die Versionen dieser Agenda implementierten.

Die Reformen bringen nur wenige Vorteile und schaden in einigen Fällen den Schülern, denen sie angeblich helfen sollen, während sie gleichzeitig die Aufmerksamkeit und die Ressourcen von Politiken ablenken, die wirklich versprechen, armutsbedingte Hindernisse für den Schulerfolg zu beseitigen:

.Die Testergebnisse stiegen in „Reformstädten“ weniger an und die Leistungsunterschiede nahmen stärker zu als in anderen Stadtbezirken.

.Erfolgsberichte gezielter Schüler verflüchtigten sich bei näherer Betrachtung.

.Testbasierte Rechenschaftspflicht führte zu Abwanderungen, die die Reihen der erfahrenen Lehrer dünner machten, aber nicht unbedingt schlechte Lehrer.

.Schulschließungen haben die Schüler nicht in bessere Schulen geschickt oder den Schulbezirken Geld gespart.

.Charterschulen brachten die Distrikte weiter auf den Kopf und boten gleichzeitig gemischte Leistungen, insbesondere für die Schüler mit den höchsten Bedürfnissen.

. Die Betonung der weithin gepriesenen marktorientierten Reformen lenkte Aufmerksamkeit und Ressourcen aus vielversprechenderen Initiativen.

.Die Reformen haben einen entscheidenden Faktor übersehen, der Leistungsdefizite verursacht: den Einfluss von Armut auf die schulischen Leistungen. Wirklicher, nachhaltiger Wandel erfordert realistischere, geduldigere und mehrgleisige Strategien.”

Dieser Bericht wurde von Elaine Weiss und Don Long verfasst. Dr. Weiss ist der nationale Koordinator des Broader, Bolder Approach to Education. Sie hat einen J.D. von der Harvard Law School und einen Ph.D. in Public Policy an der Trachtenberg School of Public Policy and Public Administration an der George Washington University.

Don Long ist seit November 2011 Berater für BBA. Herr Long war Direktor der State Collaborative on Assessment and Student Standards (SCASS) und Programmmanager bei Pearson Educational Measurement in Austin, Texas. Long hat einen Master of Public Affairs der LBJ School of Public Policy der University of Texas, Austin.

Dieser Bericht bietet wichtige Kommentare zur Schulreform und ist ein Muss für jeden, der sich für städtische Bildung interessiert.


Beliebt in Schiefer

Jetzt kann das Hotel weder auf Zuwendungen von Regierungen und der Industrie noch auf den Schutz eines eigennützigen Vermieters zählen, während Trump bis 2024 170 Millionen Dollar an Krediten für das Anwesen hat. Er hat sie persönlich garantiert und eine Refinanzierung scheint keine Option zu sein . Sein langjähriger Kreditgeber, die Deutsche Bank, gehört zu den Unternehmen, die versuchen, Trump fallen zu lassen, nachdem sie schließlich entschieden haben, dass er schlecht für das Geschäft ist. Zu Trumps Optionen gehören der Verkauf von Vermögenswerten, um den Kredit abzuzahlen, oder die Suche nach einem anderen Unternehmen, das bereit ist, einem Seriensäumigen 170 Millionen Dollar zu leihen oder zu nehmen, um ein angeblich Geld verlierendes Geschäft zu unterstützen.

Und doch: Trumps D.C.-Hotel ist immer noch bereit, die Vorteile einiger Partisanen zu ernten, die nicht wissen – oder sich weigern, anzuerkennen –, dass die Trumpworld-Prominenten verpufft sind, die Champagnersäbel in die Scheide gelegt sind und die Party zu Ende geht.

Wie am 4. März, dem ursprünglichen Amtsantrittsdatum für US-Präsidenten. Viele Anhänger des QAnon-Schwindels glauben, dass Trump an diesem Tag die Präsidentschaft wiedererlangen und den Deep State endgültig besiegen wird. Die billigsten Zimmer im Trump Hotel D.C. beginnen in dieser Nacht bei mehr als 1.300 US-Dollar.


Zentrales Geschäftsviertel Washington, D.C.

Wie der Rest der Vereinigten Staaten hat der District of Columbia durch die COVID-19-Pandemie schwerwiegende Auswirkungen auf das Gastgewerbe, den Kongress- und Besuchersektor erlebt, was sich in einem starken Rückgang der Besucherzahlen, der Hotelbelegung, der Arbeitsplätze und der Steuereinnahmen zeigt. Einzelhandels- und Unterhaltungsunternehmen, einschließlich kleiner Unternehmen, haben verheerende Verluste erlitten. Viele private Unternehmen und Organisationen bevorzugen während der Pandemie eine Vorliebe für Remote-Arbeit. Die Kombination aus der Pandemie, dem Verlust von Arbeitsplätzen und dem steilen Rückgang der Wirtschaftstätigkeit hat die bestehenden zugrunde liegenden Spannungen in der Gemeinschaft und rassistische Ungleichheiten aufgedeckt und verstärkt.

Wie überall haben farbige Gemeinschaften eine unverhältnismäßig hohe Belastung durch diese Herausforderungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, der Wirtschaft und der Umwelt sowie der seit langem verankerten Diskriminierung und systemischen Voreingenommenheit getragen. Diese Gemeinschaften erinnern uns täglich an die langjährige Diskriminierung und den fehlenden Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung, Arbeitsplätzen, Wohnungen und Möglichkeiten, die Vermögen und Wohlstand aufbauen. Der folgende Abschnitt identifiziert die wichtigsten Maßnahmen, die das Gremium empfiehlt, um die Erholung zu katalysieren und eine vielfältigere und widerstandsfähigere Wirtschaft in Downtown D.C. zu schaffen.

Nichtsdestotrotz bleibt die Innenstadt von Washington D.C. als wirtschaftliches, kulturelles und intellektuelles Zentrum von globaler Bedeutung ein außerordentlicher Vorteil. Es beherbergt eine der weltweit größten Sammlungen von Kulturinstitutionen, hochkarätigen akademischen Institutionen und Forschungszentren, formellen und informellen Parks, Freiflächen und einem weitläufigen Netz von begehbaren Straßen und Stadtblöcken, die 1791 von Pierre L&rsquoEnfant angelegt wurden. Es hat sich auch zu einem erstklassigen Standort für Wohn- und Mischnutzung entwickelt.

Zu den Herausforderungen und Chancen, denen sich die CBD bei der Erholung von diesen multiplen Krisen gegenübersieht, gehört die Notwendigkeit, sowohl ihre einzigartige wirtschaftliche Position auf der Grundlage von Besuchen, Einberufungen, Arbeitsplätzen und kleinen Unternehmen als auch die kulturellen und gemeinschaftlichen Vermögenswerte zu fördern, die bieten ein inklusiveres und deutlicheres Washington-Erlebnis.

Die unmittelbare Notwendigkeit besteht darin, die Erholung der Geschäfts-, Tourismus- und Nachbarschaftsaktivitäten so schnell wie möglich voranzutreiben und gleichzeitig die Rolle der CBD längerfristig zu ändern. Dieses strategische Denken muss die unverhältnismäßigen Auswirkungen auf farbige Gemeinschaften und die Notwendigkeit neuer Verpflichtungen zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Investitionen berücksichtigen, die wesentliche Ziele von Gerechtigkeit und sozialer Gerechtigkeit vorantreiben und eine breitere und transformierende Innenstadt von DC anstreben. Das Ergebnis kann eine vielfältigere Innenstadt sein Wirtschaft, die anpassungsfähiger und widerstandsfähiger ist und über eine größere Fähigkeit verfügt, sich von den Auswirkungen der Pandemie, der angeschlagenen Wirtschaft und den Herausforderungen sozialer Ungerechtigkeit zu „befreien“.

Zusammenfassung des Berichts: Wie der Rest der Vereinigten Staaten hat der District of Columbia durch die COVID-19-Pandemie schwerwiegende Auswirkungen auf das Gastgewerbe, den Kongress- und Besuchersektor erlebt, was sich in einem starken Rückgang der Besucherzahlen, der Hotelbelegung, der Arbeitsplätze und der Steuern zeigt Erlöse. Einzelhandels- und Unterhaltungsunternehmen, einschließlich kleiner Unternehmen, haben verheerende Verluste erlitten. Viele private Unternehmen und Organisationen bevorzugen während der Pandemie eine Vorliebe für Remote-Arbeit. Die Kombination aus der Pandemie, dem Verlust von Arbeitsplätzen und dem steilen Rückgang der Wirtschaftstätigkeit hat die bestehenden zugrunde liegenden Spannungen in der Gemeinschaft und rassistische Ungleichheiten aufgedeckt und verstärkt.

Wie überall haben farbige Gemeinschaften eine unverhältnismäßig hohe Belastung durch diese Herausforderungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, der Wirtschaft und der Umwelt sowie der seit langem verankerten Diskriminierung und systemischen Voreingenommenheit getragen. Diese Gemeinschaften erinnern uns täglich an die langjährige Diskriminierung und den fehlenden Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung, Arbeitsplätzen, Wohnungen und Möglichkeiten, die Vermögen und Wohlstand aufbauen. Der folgende Abschnitt identifiziert die wichtigsten Maßnahmen, die das Gremium empfiehlt, um die Erholung zu katalysieren und eine vielfältigere und widerstandsfähigere Wirtschaft in Downtown D.C. zu schaffen.

Nichtsdestotrotz bleibt die Innenstadt von Washington D.C. als wirtschaftliches, kulturelles und intellektuelles Zentrum von globaler Bedeutung ein außerordentlicher Vorteil. Es beherbergt eine der weltweit größten Sammlungen von Kulturinstitutionen, erstklassigen akademischen Institutionen und Forschungszentren, formellen und informellen Parks, Freiflächen und einem weitläufigen Netz von begehbaren Straßen und Stadtblöcken, die 1791 von Pierre Lénfant angelegt wurden. Es hat sich auch zu einem erstklassigen Standort für Wohn- und Mischnutzung entwickelt.

Zu den Herausforderungen und Chancen, denen sich die CBD bei der Erholung von diesen multiplen Krisen gegenübersieht, gehört die Notwendigkeit, sowohl ihre einzigartige wirtschaftliche Position auf der Grundlage von Besuchen, Einberufungen, Arbeitsplätzen und kleinen Unternehmen als auch die kulturellen und gemeinschaftlichen Vermögenswerte zu fördern, die bieten ein inklusiveres und deutlicheres Washington-Erlebnis.


In Washington, D.C., ein Wochenende wachsender und sich entwickelnder Proteste

Am Samstagmorgen war das Weiße Haus von einem 2,40 Meter hohen Maschendrahtzaun umgeben, der eine Woche zuvor noch nicht da gewesen war. Wie mehr als eine Person an diesem Wochenende bemerkte, hatte Donald Trump endlich seine Mauer bekommen, obwohl diese dazu gedacht war, Amerikaner, die gegen Rassismus und Polizeigewalt protestierten, vom Lafayette Park fernzuhalten, einem öffentlichen Ort, an dem sich die Leute schon lange versammelt haben, um zu sagen ihr Stück. Am Sonntagabend eines warmen Juniwochenendes, an dem Tausende von Menschen auf den Straßen marschiert, versammelt und manchmal getanzt hatten, war der Zaun wieder etwas anderes geworden. Die Demonstranten hatten es mit größtenteils selbstgemachten Nachrichten bedeckt, darunter ein Schild mit der Aufschrift „8:46“, die Zeit, in der der Polizeibeamte von Minneapolis Derek Chauvin sein Knie an George Floyds Hals hielt, ein Poster mit der Aufschrift „Killed for Sleeping While Black“. neben einem Foto von Breonna Taylor, der sechsundzwanzigjährigen EMT erschossen in ihrem Bett von Polizisten aus Louisville, Kentucky, im März ein Martin Luther King, Jr., Zitat: „Out of a Mountain of Despair, a Stone of Hope“, ein Poster, das die Menschen an die Verbindung des Lafayette Square zum Sklavenhandel erinnert weißes T-Shirt mit der Aufschrift „Mein Körper ist kein Ziel“ darauf geschrieben in einem großen „Ban Stop and Frisk“ geschrieben in bunten Bändern, die an das Netz gebunden sind. Der Zaun stand noch, aber er hatte sich in eine Protest-Kunst-Installation verwandelt.

In gewisser Weise war die Entwicklung des Zauns eine treffende Metapher für die sich schnell entfaltenden Proteste selbst. Am Wochenende zuvor hatte es in D.C., wie auch anderswo, einige Plünderungen gegeben und viele Sorgen darüber gemacht. Gebäude in der Sixteenth Street, in der Nähe des Weißen Hauses, hatten Sperrholz, das Scheibenglasfenster bedeckte – obwohl mehrere, wie das Hauptquartier der Motion Picture Association und der Labourers’ International Union of North America, auch Black Lives Matter-Plakate zeigten. Am Montag zuvor hatten die Strafverfolgungsbehörden chemische Kampfstoffe, tieffliegende Hubschrauber und berittene Polizei eingesetzt, um das Gebiet von Demonstranten zu säubern, damit der Präsident für dieses berüchtigte Fototermin mit der Bibel zur St. John's Church gehen konnte.

An diesem Wochenende verliefen die Proteste in der Hauptstadt, die Tausende von Menschen umfassten, ruhig. Es gab nur wenige offizielle Redner und nicht viel Führungsgefühl, aber Aktivisten mit Megaphonen erinnerten die Menschen daran, friedlich zu sein, und das waren sie. Familien mit kleinen Kindern waren unter Menschenmengen unterwegs, die rassisch gemischt waren. Ich fragte Rashawn Ray, einen Soziologieprofessor an der University of Maryland, College Park, der sich mit sozialen Bewegungen befasst, über die Vielfalt der Demonstranten, und er sagte mir, dass er dies für „einen dieser seltenen Momente in der amerikanischen Geschichte“ hält Moment des weißen Erwachens“ in die Realität des schwarzen Lebens. Er verglich die Reaktion auf das Video von George Floyds Tod mit dem Bewusstseinswandel, der durch Fotos von Emmett Tills offenem Sarg ausgelöst wurde, oder Filmmaterial von Sheriffs, die Bürgerrechtler in den sechziger Jahren mit Feuerspritzen abspritzten, „als das Geschehen festgehalten wurde“ Film und war nicht mehr zu rechtfertigen.“ Am Samstag spielten DJs auf der Straße, die die Bürgermeisterin von Washington, DC, Muriel Bowser, in Black Lives Matter Plaza umbenannt hatte (Straßenschilder wurden aufgestellt und riesige gelb gemalte Buchstaben buchstabierten die Worte auf der Straße), Kendrick Lamar und Marvin Gaye-Remixe. Das ganze Wochenende über öffneten Theater und Musiklokale in der ganzen Stadt ihre Lobbys, damit die Demonstranten die Toilette benutzen oder sich ausruhen konnten. Freiwillige säumten Marschrouten und verteilten Snacks und Wasser. Fast alle trugen Masken.

Die Botschaft hatte sich auch im Laufe der Woche ziemlich zusammengehörig. Viele der Schilder und Gesänge drehten sich um eine Idee, die vielen Amerikanern neu war – die Umverteilung von Geldern von Polizeibehörden zu Sozialprogrammen unter der Abkürzung „Defund the Police“. Am Sonntag erklärte Alicia Garza, eine der Gründerinnen des Black Lives Matter Global Network, bei „Meet the Press“ den Slogan so: „Wenn wir über die Defundierung der Polizei sprechen, sagen wir, investieren Sie in die Ressourcen die unsere Gemeinden brauchen. Ein Großteil der Polizeiarbeit wird derzeit generiert und auf Fragen der Lebensqualität ausgerichtet. Was wir brauchen, ist mehr Geld für den Wohnungsbau, wir brauchen mehr Geld für Bildung, wir brauchen mehr Geld für die Lebensqualität von Gemeinden, die überkontrolliert und überwacht werden.“

Angesichts des grundlegenden Ansatzes dieser Botschaft und angesichts der Tatsache, dass wir uns immer noch inmitten einer Pandemie befinden, der Größe der Menschenmengen und ihrer geografischen Verteilung – es gab Demonstrationen von Black Lives Matter in Kleinstädten im ganzen Land – aufgefallen ist. In einem Online-Artikel für die Washington Post, schrieben drei Forscher, die Protestbewegungen untersuchen, Lara Putnam, Erica Chenoweth und Jeremy Pressman, dass nach ihren vorläufigen Daten „bereits weit mehr Orte Proteste abgehalten haben als im Januar 2017 Frauenmärsche.“ Wie sie auch anmerken, fand dieser „Marsch an 650 Orten“ statt und hatte bis jetzt mehr „Teilnehmer als jede andere eintägige Demonstration in der Geschichte der USA“.

Als ich mit Putnam sprach, einem Geschichtsprofessor an der University of Pittsburgh, sagte sie, dass auch die Mobilisierung der Märsche ungewöhnlich gewesen sei. In den Kleinstädten waren es „sehr konsequent Gymnasiasten und Abiturienten, oft unter den wenigen Farbigen in ihrer Gemeinde, die sich gemeinsam mit weißen Verbündeten organisierten“. Überall verzogen die Demonstranten jung (das liegt zum Teil daran, dass die Covid Pandemie hat ältere Menschen zu Hause gehalten) und „ein Großteil der Organisation findet auf TikTok und Instagram statt“. Viele der Personen, die aktiviert wurden, sind „völlig abgekoppelt von den Netzwerken des „Widerstands“ in den Vorstädten der Vororte nach 2016, die bis jetzt die größten Orte des neuen bürgerschaftlichen Engagements seit Trump waren.

Am Sonntagnachmittag hatte sich am Dupont Circle eine junge Menge zu einem Black Lives Matter-Marsch versammelt – einer von etwa neun Veranstaltungen, die Sie an diesem Tag in DC auswählen konnten, darunter eine „NextSteps“-Kundgebung am African American Civil War Memorial, um diskutieren, welche Art von Organisierung aus den Protesten hervorgehen sollte. Jonny Teklit, der schwarz ist, war mit zwei weißen Freunden im Dupont Circle, alle drei hatten gerade das Franklin & Marshall College in Lancaster, Pennsylvania, abgeschlossen und waren wegen Covid-19. Teklit erzählte mir, dass es der erste Marsch war, zu dem er diese Woche kam. „Ich mache seit zwanzig Jahren das Ding von ‚Hier sollten Sie spenden und hier sind Informationen‘. Das habe ich in meinem Zimmer gemacht. Wie ein kleiner Koordinator.“ Seine Freundin Margot Rathke sprang ein: "Er ist auf Instagram Live gegangen." Teklit sagte: „Es gibt Witze darüber, dass Gen Z oder Teenager jetzt gestresst sind, wenn sie ans Telefon gehen oder im Restaurant nach zusätzlichem Ketchup fragen, aber sie werden immer sofort auf die Straße gehen und die Menschen verteidigen Rechte."

Als ich später den Namen von Teklit googelte, entdeckte ich, dass er 2019 von der Academy of American Poets zum vielversprechendsten jungen Dichter gekürt worden war, für ein wunderschönes Sonett, das er schrieb, das Ikarus als einen flüchtenden Sklaven neu vorstellte. Die letzten Zeilen des Gedichts sind:

Ikarus stürzt in den Fluss und ertrinkt.
Der Fluss trägt ihn und spuckt ihn aus
irgendwo kälter, ein fremder Süden,
wo er für immer in einem Ozean wandeln wird
immer blau aufgebläht mit Verwandtschaftskörpern.

Während die Menge im Dupont Circle skandierte: „Keine Gerechtigkeit, kein Frieden“, fragte ich ihn, was dieser Aktivismus seiner Meinung nach bedeuten könnte. „In den letzten Wochen haben alle darüber gesprochen, dass es nicht wirklich machbar wäre, sich die Welt in eine Zeit vor dem Coronavirus zurückzuversetzen, wie sich unser Leben ändern wird und wir uns alle entsprechend anpassen werden. “, sagte Teklit. „Ich könnte mir vorstellen, dass es bei dieser Art von Protesten genauso ist. Die ideale Situation wäre, dass die Leute kippen wirklich wieder so werden, wie die Dinge vorher waren.“


EIN REPORTER IN WASHINGTON, D.C. I-FRÜHLINGSNOTEN

In Tagebuchform geht der Schreiber die Ereignisse in Washington durch. 1. März und 2. April 1974. Für diejenigen, die das Amtsenthebungsverfahren planen und leiten müssen, gibt es wenig Orientierungshilfe. Sie müssen es quasi erfinden. England, von dem die Verfassungsgeber die Idee übernommen haben, hat das Amtsenthebungsverfahren seit dem Fall Warren Hastings im Jahr 1805 nicht mehr angewandt. Hier gab es nur wenige Amtsenthebungen von Richtern. Die Amtsenthebung von Andrew Johnson. war von Bitterkeit und Parteilichkeit nach dem Bürgerkrieg umgeben. Es ist nicht die Art von Präzedenzfall, auf die sich die gegenwärtigen Gesetzgeber verlassen möchten. Das laufende Amtsenthebungsverfahren könnte einen Präzedenzfall für zukünftige Generationen schaffen. Diese Woche (Anfang März) hat das Weiße Haus ein Papier herausgegeben, in dem dargelegt wird, was seiner Meinung nach eine anklagebare Straftat darstellt. The staff of the House Judiciary Committee's impeachment inquiry in a report issued in late Feb., rejects the argument that an impeachable offense must be a crime. Writer discussed impeachment with a number of Republican House members William Cohen of Maine & Tom Railsb ck both of House Judiciary Comm. John Anderson from Illinois Rep. John Rhodes. Also with Sen. Rob't Dole. All of them felt that impeachment was coming. A final interview with Ken Clawson, White House director of communications thought Nixon would not be impeached.


Violence erupts in Washington D.C. after Trump supporters rally

Several people were injured in a night of violence in Washington D.C., including eight police officers who were injured and four people were stabbed near Black Lives Matter Plaza. D.C. Metropolitan Police said Sunday that there were 33 unrelated arrests.

The violence followed pro-Trump rallies held on Saturday to dispute the election results .

The stabbings occurred in Northwest Washington D.C., about four blocks from the White House and near Black Lives Matter Plaza, around 9 p.m.. All victims were hospitalized for non-life threatening injuries, police said.

According to Metropolitan Police, the stabbings erupted after an argument.

Phillip Johnson, 29, was arrested for assault with a deadly weapon.

At least nine people were transported to area hospitals, including two officers, according to Washington D.C. EMS.

A Trump supporter waves a flag as the Proud Boys take over a major intersection near Hotel Harrington and Harry's Bar in Washington D.C., on December 12, 2020. John Lamparski/Sipa via AP Images

According to CBS Washington D.C. affiliate WUSA-TV, both Trump supporters and counter-protesters were in the area of Freedom Plaza and Black Lives Matter Plaza. It's unclear which groups were clashing.

Trending News

Nearby, the Asbury United Methodist Church said its Black Lives Matter sign was burned in the street. The church, which is on the District of Columbia Register of Historic Places and is the oldest Black church to remain on its original site, has been closed for in-person worship due to the COVID-19 pandemic .

Black Lives Matter said Sunday that a sign was also torn down from the Metropolitan AME Church, another historically African American church, WUSA-TV noted.

Metropolitan Police said Sunday that it was investigating the incidents that had been captured on video and posted online.

Several thousand people gathered in Washington D.C. earlier Saturday for a "Million MAGA March" in support of President Trump. Mr. Trump on Saturday tweeted his apparent surprise at the protest: "Wow! Thousands of people forming in Washington (D.C.) for Stop the Steal. Didn't know about this, but I'll be seeing them! #MAGA"

Mr. Trump has not yet conceded the 2020 election, despite all 50 states having certified their results, and after his last-ditch legal attempts were quashed in the courts. Electors will meet Monday to formally cast their votes for president and vice president, and those results will be counted by Congress on January 6. President-elect Joe Biden will be inaugurated on January 20.

A CBS News poll released on Sunday found that 82% of Mr. Trump's backers do not believe Mr. Biden is the "legitimate winner."


Schau das Video: USA TOUR. WASHINGTON DC 72017 #BUHAY OFW (Januar 2022).