Sonstiges

2 Dutzend Rosés, um den Sommer zu feiern


Wenn der Frühling zum Sommer wird, können Sie jemals zu viele erfrischende Rosés haben? Das sehen die Weinproduzenten offenbar nicht so, denn derzeit werden die Weinhandlungen und Weinstuben mit Roséweinen aller Schattierungen, aus allen Gegenden und aus allen roten Rebsorten, unter Zugabe von etwas Weißsaft, überschwemmt.

Hier sind zwei Dutzend zum Nachdenken, darunter zwei prickelnde Rosés. Sie kosten zwischen 9 und 45 US-Dollar, aber unabhängig vom Preis sind die meisten Rosés heutzutage gut – nicht mehr süßlich, sondern erfrischend und knackig. Sie werden die Wörter „herb“, „würzig“ und „wild“ oft bemerken.

Also einen Korken knallen oder eine Kappe abschrauben und genießen.

Weine zur Überprüfung wurden von ihren Herstellern oder Importeuren kostenlos für den Verfasser zur Verfügung gestellt.

Loimer Österreich Brut Rosé 2017 (31 $). Sehr sättigend, mit leicht rotem Fruchtgeschmack, aber geprägt von einer knackigen und mineralischen Säure.

Barone Pizzini Franciacorta Rosé 2012 ($ 45). Eine weitere Wunderkerze, eine köstliche aus Norditalien mit kandierten Aromen (erinnern Sie sich an den Überzug auf Jordan-Mandeln?) mit einem sehr cremigen Abgang.

Beronia Rioja Tempranillo Rosado 2017 (9 $). Würzig und wild mit einigen pikanten Noten.

Los Dos Spanien Rosé 2017 (9 $). Ein Rosé der Mittelklasse, leicht herb und wild.

Portugal Ramos Vinho Verde Rosé 2017 (9 $). Würzig und ein wenig wild mit einem Abgang ein bisschen wie ein Sauvignon Blanc.

Sauberer Schiefer Nahe Pinot Noir Rosé 2017 ($ 11). Ein alkoholarmes (11,5 Prozent) Pink aus Deutschland, leicht süß, aber schön durchsetzungsfähig und sehr kirschig.

Tasca d'Almerita "Regaleali" Le Rose Terre Siciliane 2017 ($ 12). Ein wenig leicht, um mit Essen kombiniert zu werden, ist es ziemlich süffig, mit Zitrus- und kandierten Noten, wenn auch nicht süß.

Côté Mas Sud de France Rosé Aurore NV ($13, 1 Liter). Schmeckt nach mazerierten Erdbeeren mit herben und mild-wildigen Eigenschaften.

Smith "Casasmith" Washington Sangiovese Rosé 2017 ($ 14). Ich liebe die nussigen, fruchtigen Aromen, aber ein bisschen mehr Definition mit der Säure wäre schön.

Château de Fontenille Bordeaux Rosé 2016 ($14). Eine auf Cabernet Franc basierende Mischung mit schönen Kupferfarben und mineralischen Aromen, die im Abgang einen Klecks Sahne hinzufügen.

Simi Sonoma County Trockener Rosé 2017 ($14). Ein großes Rosa in Volumen und Aromen, mit Kirschen und Beeren, einigen Wildnoten und staubigen Tanninen.

Chronic Cellars "Pink Pedals" Paso Robles Rosé 2017 ($ 15). Trotz des abgeleiteten Death-on-a-Motorcycle-Labels (er fährt aus dem Regal?) ist der Wein ziemlich gut – cremig, aber ausgewogen, angenehm fruchtig mit knackigen Tanninen.

Leyda Valle de Leyda Pinot Noir Rosé 2017 (15 $). Gute Struktur — mittlerer Körper, knackiger Abgang mit erfrischenden spritzigen Beerenaromen.

Michel Chapoutier Bila-Haut Pays d'Oc Rosé 2017 (15 $). Rubinfarben mit einem klaren Mundgefühl und leichten Käse-/Erdbeeraromen.

Figuière „Magali“ Côtes de Provence Rosé 2017 (18 $). Leichte Erdbeeraromen mit einigen angenehmen prickelnden Bitternoten und einem knackigen Abgang.

Cala Côteaux Varois Rosé 2017 (19 $). Die Subregion Varois liegt im Kalksteinherzen der Provence – ideal für rosa Weine – und dieser ist eher hell, vielleicht sogar ätherisch, mit herben Zitrusnoten.

Frescobaldi Ammiraglia „Alìe“ Toskana Rosé 2017 ($19). In einer markanten gedrungenen Flasche und Rosenblütenrosa ist es knackig und sauber mit einem leichten Marzipangeschmack.

Minuty "M" Côtes de Provence Rosé 2017 (19 $). Noten von frischen Zitrusfrüchten – Limette und Orange – mit einem knackigen Abgang.

Sidebar Russian River Valley Rosé 2017 ($19). Als alternatives Etikett von Dave Ramey ist der Wein erfrischend und spritzig mit Orangen-, Limetten- und einigen Kirscharomen.

Figuière „Première“ Côtes de Provence Rosé 2017 ($23). Sehr leicht und elegant mit leicht herben Erdbeer- und Kiwi-Aromen.

Inman Family „Endless Crush“ OGV Russian River Valley Rosé von Pinot Noir 2017 ($ 24). Wenn Sie denken, dass der Name ein Bissen ist, probieren Sie den Wein, der köstlich ist. Das Aroma ist das einer Handvoll Neuschnee, und die Aromen sind von Orange, Limette und Erdbeere, wodurch die Gesamtwirkung dem eines weißen Tafelweins ähnelt.

Mastroberardino "Lacrimarosa" Irpinia Rosato 2017 ($25). Sehr komplexes Rosa aus dem italienischen Apennin – zuerst Eleganz, dann herb und spritzig mit staubigen Tanninen und einer anhaltenden Cremigkeit.

Stewart Sonoma Mountain Rosé 2017 ($28). Erfrischend und trocken, mit einem leicht herben Honigwabengeschmack im mittleren Gaumen.

Cala Côteaux Varois Prestige Rosé 2017 ($ 41). Das „Prestige“ auf dem Etikett ist schwer zu finden, aber diese gehobene Version ist leicht an drei roten Punkten auf der Vorderseite zu erkennen. Dieser ist säuerlicher und schärfer als die alltägliche Version für 19 US-Dollar, und er ist auch eher ein leichter weißer Abendwein, der die ideale Art sein könnte, ihn zu servieren. Keine Lust auf Rosé, aber auf der Suche nach einem kräftigen Rot zum Grillen? Hier sind 25 neue Weinveröffentlichungen, darunter einige große, kräftige Rotweine.


Wie man puertoricanische Pasteles zu Weihnachten macht

Feiern Sie Weihnachten mit herzhaften hausgemachten Pastellkreiden – einer puertoricanischen Urlaubstradition.

Aufgewachsen in meiner puertoricanischen Familie, drehen sich viele meiner Urlaubserinnerungen ums Essen. Jedes Mal, wenn eine Gruppe von uns zusammenkam, verbrachten wir immer viel Zeit in der Küche, um unsere Favoriten zuzubereiten und zu essen, wie zum Beispiel tostones (gebratene grüne Kochbananen), arroz con gandules (Reis mit Taubenerbsen), habichuelas guisadas (geschmorte Bohnen), pernil (Schweinebraten) und Tempel (Kokosnusspudding). Gerade in der Weihnachtszeit, als wir die Zutaten, die Zeit und die Arbeitskraft hatten, wurde ein weiterer Leckerbissen in unser Festmahl aufgenommen: pastell!

Pasteles für die Feiertage: Es ist eine Familienangelegenheit

Pasteles sind eine Art Tamal, die mit einer Masa aus Kochbananen und Yuca (anstelle von Mais wie bei traditionellen Tamales) hergestellt wird. Sie sind ein traditionelles Gericht, besonders während der Feiertage, in Puerto Rico und anderen karibischen Kulturen. Wie Tamales ist die Herstellung von Pastellen eine Familienangelegenheit.

Pasteles sind köstlich, die im Mund zergehen, aber die Zubereitung umfasst mehrere Schritte und erfordert eine Art Fließband, um sie zusammenzusetzen. Obwohl es nicht nur die köstlich Geschmack der Pastellkreiden, der die Mühe lohnt, die Erinnerungen, die man als Familie gesammelt hat, sind noch besonderer. Ich habe viele Jahre in guter Erinnerung an meine Abuela, die meine Eltern und eine Crew von uns Enkeln in ihren pastellfarbenen Zubereitungstechniken anführte, gefolgt von meinem Vater (Papa Cruz), der die Zügel in die Hand nahm, um seine Kinder und Enkelkinder zu unterrichten. Was in Erinnerung bleibt, sind die Witze, die wir alle gemacht haben, die Pannen, das Lachen und die kostbare Zeit, die Generationen unserer Familie verbracht haben, während wir uns über eine gemeinsame Aufgabe verbanden. Pasteles sind so viel mehr als eine Mahlzeit, sie repräsentieren ein Leben lang Familienurlaubserinnerungen.

Pastellkreide à la Papa Cruz

Dies ist das Rezept meines Vaters für Pastillen, zusammen mit einigen seiner Kochtipps. Wie viele Familienrezepte wurde auch sein Rezept im Laufe der Jahre angepasst, und ich gehe davon aus, dass es sich weiter anpassen wird, wenn ich es mit meinen eigenen Söhnen und, wenn ich das Glück habe, eines Tages selbst eine Abuelita zu sein, mit meinen zukünftigen Enkeln mache. Ergibt 2 Dutzend Pastelle.


Wie man puertoricanische Pasteles zu Weihnachten macht

Feiern Sie Weihnachten mit herzhaften hausgemachten Pastellkreiden – einer puertoricanischen Urlaubstradition.

Aufgewachsen in meiner puertoricanischen Familie, drehen sich viele meiner Urlaubserinnerungen ums Essen. Jedes Mal, wenn eine Gruppe von uns zusammenkam, verbrachten wir immer viel Zeit in der Küche, um unsere Favoriten zuzubereiten und zu essen, wie zum Beispiel tostones (gebratene grüne Kochbananen), arroz con gandules (Reis mit Taubenerbsen), habichuelas guisadas (geschmorte Bohnen), pernil (Schweinebraten) und Tempel (Kokosnusspudding). Gerade in der Weihnachtszeit, als wir die Zutaten, die Zeit und die Arbeitskraft hatten, wurde ein weiterer Leckerbissen in unser Festmahl aufgenommen: pastell!

Pasteles für die Feiertage: Es ist eine Familienangelegenheit

Pasteles sind eine Art Tamal, die mit einer Masa aus Kochbananen und Yuca (anstelle von Mais wie bei traditionellen Tamales) hergestellt wird. Sie sind ein traditionelles Gericht, besonders während der Feiertage, in Puerto Rico und anderen karibischen Kulturen. Wie Tamales ist die Herstellung von Pastellen eine Familienangelegenheit.

Pasteles sind köstlich, die im Mund zergehen, aber die Zubereitung umfasst mehrere Schritte und erfordert eine Art Fließband, um sie zusammenzusetzen. Obwohl es nicht nur die köstlich Geschmack der Pastellkreiden, der die Mühe lohnt, die Erinnerungen, die man als Familie gesammelt hat, sind noch besonderer. Ich habe viele Jahre in guter Erinnerung an meine Abuela, die meine Eltern und eine Crew von uns Enkeln in ihren pastellfarbenen Zubereitungstechniken anführte, gefolgt von meinem Vater (Papa Cruz), der die Zügel in die Hand nahm, um seine Kinder und Enkelkinder zu unterrichten. Was in Erinnerung bleibt, sind die Witze, die wir alle gemacht haben, die Pannen, das Lachen und die kostbare Zeit, die Generationen unserer Familie verbracht haben, während wir uns über eine gemeinsame Aufgabe verbanden. Pasteles sind so viel mehr als eine Mahlzeit, sie repräsentieren ein Leben lang Familienurlaubserinnerungen.

Pastellkreide à la Papa Cruz

Dies ist das Rezept meines Vaters für Pastillen, zusammen mit einigen seiner Kochtipps. Wie viele Familienrezepte wurde auch sein Rezept im Laufe der Jahre angepasst, und ich gehe davon aus, dass es sich weiter anpassen wird, wenn ich es mit meinen eigenen Söhnen und, wenn ich das Glück habe, eines Tages selbst eine Abuelita zu sein, mit meinen zukünftigen Enkeln mache. Ergibt 2 Dutzend Pastelle.


Wie man puertoricanische Pasteles zu Weihnachten macht

Feiern Sie Weihnachten mit herzhaften hausgemachten Pastellkreiden – einer puertoricanischen Urlaubstradition.

Aufgewachsen in meiner puertoricanischen Familie, drehen sich viele meiner Urlaubserinnerungen um Essen. Jedes Mal, wenn eine Gruppe von uns zusammenkam, verbrachten wir immer viel Zeit in der Küche, um unsere Favoriten zuzubereiten und zu essen, wie zum Beispiel tostones (gebratene grüne Kochbananen), arroz con gandules (Reis mit Taubenerbsen), habichuelas guisadas (geschmorte Bohnen), pernil (Schweinebraten) und Tempel (Kokosnusspudding). Gerade in der Weihnachtszeit, als wir die Zutaten, Zeit und Arbeitskraft hatten, wurde eine weitere Köstlichkeit in unser Festmahl aufgenommen: pastell!

Pasteles für die Feiertage: Es ist eine Familienangelegenheit

Pasteles sind eine Art Tamal, die mit einer Masa aus Kochbananen und Yuca (anstelle von Mais wie bei traditionellen Tamales) hergestellt wird. Sie sind ein traditionelles Gericht, besonders während der Feiertage, in Puerto Rico und anderen karibischen Kulturen. Wie Tamales ist die Herstellung von Pastellen eine Familienangelegenheit.

Pasteles sind köstlich, die im Mund zergehen, aber die Zubereitung umfasst mehrere Schritte und erfordert eine Art Fließband, um sie zusammenzusetzen. Obwohl es nicht nur die köstlich Geschmack der Pastellkreiden, der die Mühe lohnt, die Erinnerungen, die man als Familie gesammelt hat, sind noch besonderer. Ich habe viele Jahre in guter Erinnerung an meine Abuela, die meine Eltern und eine Crew von uns Enkeln in ihren pastellfarbenen Zubereitungstechniken anführte, gefolgt von meinem Vater (Papa Cruz), der die Zügel in die Hand nahm, um seine Kinder und Enkelkinder zu unterrichten. Was in Erinnerung bleibt, sind die Witze, die wir alle gemacht haben, die Pannen, das Lachen und die kostbare Zeit, die Generationen unserer Familie verbracht haben, während wir uns über eine gemeinsame Aufgabe verbanden. Pasteles sind so viel mehr als eine Mahlzeit, sie repräsentieren ein Leben lang Familienurlaubserinnerungen.

Pastellkreide à la Papa Cruz

Dies ist das Rezept meines Vaters für Pastillen, zusammen mit einigen seiner Kochtipps. Wie viele Familienrezepte wurde auch sein Rezept im Laufe der Jahre angepasst, und ich gehe davon aus, dass es sich weiter anpassen wird, wenn ich es mit meinen eigenen Söhnen und, wenn ich das Glück habe, eines Tages selbst eine Abuelita zu sein, mit meinen zukünftigen Enkeln mache. Macht 2 Dutzend Pastelle.


Wie man puertoricanische Pasteles zu Weihnachten macht

Feiern Sie Weihnachten mit herzhaften hausgemachten Pastellkreiden – einer puertoricanischen Urlaubstradition.

Aufgewachsen in meiner puertoricanischen Familie, drehen sich viele meiner Urlaubserinnerungen ums Essen. Jedes Mal, wenn eine Gruppe von uns zusammenkam, verbrachten wir immer viel Zeit in der Küche, um unsere Favoriten zuzubereiten und zu essen, wie zum Beispiel tostones (gebratene grüne Kochbananen), arroz con gandules (Reis mit Taubenerbsen), habichuelas guisadas (geschmorte Bohnen), pernil (Schweinebraten) und Tempel (Kokosnusspudding). Gerade in der Weihnachtszeit, als wir die Zutaten, Zeit und Arbeitskraft hatten, wurde eine weitere Köstlichkeit in unser Festmahl aufgenommen: pastell!

Pasteles für die Feiertage: Es ist eine Familienangelegenheit

Pasteles sind eine Art Tamal, die mit einer Masa aus Kochbananen und Yuca (anstelle von Mais wie bei traditionellen Tamales) hergestellt wird. Sie sind ein traditionelles Gericht, besonders während der Feiertage, in Puerto Rico und anderen karibischen Kulturen. Wie Tamales ist die Herstellung von Pastellen eine Familienangelegenheit.

Pasteles sind köstlich, die im Mund zergehen, aber die Zubereitung umfasst mehrere Schritte und erfordert eine Art Fließband, um sie zusammenzusetzen. Obwohl es nicht nur die köstlich Geschmack der Pastellkreiden, der die Mühe lohnt, die Erinnerungen, die man als Familie gesammelt hat, sind noch besonderer. Ich habe viele Jahre in guter Erinnerung an meine Abuela, die meine Eltern und eine Crew von uns Enkeln in ihren pastellfarbenen Zubereitungstechniken anführte, gefolgt von meinem Vater (Papa Cruz), der die Zügel in die Hand nahm, um seine Kinder und Enkelkinder zu unterrichten. Was in Erinnerung bleibt, sind die Witze, die wir alle gemacht haben, die Pannen, das Lachen und die kostbare Zeit, die Generationen unserer Familie verbracht haben, während wir uns über eine gemeinsame Aufgabe verbanden. Pasteles sind so viel mehr als eine Mahlzeit, sie repräsentieren ein Leben lang Familienurlaubserinnerungen.

Pastellkreide à la Papa Cruz

Dies ist das Rezept meines Vaters für Pastillen, zusammen mit einigen seiner Kochtipps. Wie viele Familienrezepte wurde auch sein Rezept im Laufe der Jahre angepasst, und ich gehe davon aus, dass es sich weiter anpassen wird, wenn ich es mit meinen eigenen Söhnen und, wenn ich das Glück habe, eines Tages selbst eine Abuelita zu sein, mit meinen zukünftigen Enkeln mache. Macht 2 Dutzend Pastelle.


Wie man puertoricanische Pasteles zu Weihnachten macht

Feiern Sie Weihnachten mit herzhaften hausgemachten Pastellkreiden – einer puertoricanischen Urlaubstradition.

Aufgewachsen in meiner puertoricanischen Familie, drehen sich viele meiner Urlaubserinnerungen ums Essen. Jedes Mal, wenn eine Gruppe von uns zusammenkam, verbrachten wir immer viel Zeit in der Küche, um unsere Favoriten zuzubereiten und zu essen, wie zum Beispiel tostones (gebratene grüne Kochbananen), arroz con gandules (Reis mit Taubenerbsen), habichuelas guisadas (geschmorte Bohnen), pernil (Schweinebraten) und Tempel (Kokosnusspudding). Gerade in der Weihnachtszeit, als wir die Zutaten, die Zeit und die Arbeitskraft hatten, wurde ein weiterer Leckerbissen in unser Festmahl aufgenommen: pastell!

Pasteles für die Feiertage: Es ist eine Familienangelegenheit

Pasteles sind eine Art Tamal, die mit einer Masa aus Kochbananen und Yuca (anstelle von Mais wie bei traditionellen Tamales) hergestellt wird. Sie sind ein traditionelles Gericht, besonders während der Feiertage, in Puerto Rico und anderen karibischen Kulturen. Wie Tamales ist die Herstellung von Pastellen eine Familienangelegenheit.

Pasteles sind köstlich, die im Mund zergehen, aber die Zubereitung umfasst mehrere Schritte und erfordert eine Art Fließband, um sie zusammenzusetzen. Obwohl es nicht nur die köstlich Geschmack der Pastellkreiden, der die Mühe lohnt, die Erinnerungen, die man als Familie gesammelt hat, sind noch besonderer. Ich habe viele Jahre in guter Erinnerung an meine Abuela, die meine Eltern und eine Crew von uns Enkeln in ihren pastellfarbenen Zubereitungstechniken anführte, gefolgt von meinem Vater (Papa Cruz), der die Zügel in die Hand nahm, um seine Kinder und Enkelkinder zu unterrichten. Was in Erinnerung bleibt, sind die Witze, die wir alle gemacht haben, die Pannen, das Lachen und die kostbare Zeit, die Generationen unserer Familie verbracht haben, während wir uns über eine gemeinsame Aufgabe verbanden. Pasteles sind so viel mehr als eine Mahlzeit, sie repräsentieren ein Leben lang Familienurlaubserinnerungen.

Pastellkreide à la Papa Cruz

Dies ist das Rezept meines Vaters für Pastillen, zusammen mit einigen seiner Kochtipps. Wie viele Familienrezepte wurde auch sein Rezept im Laufe der Jahre angepasst, und ich gehe davon aus, dass es sich auch weiterhin anpassen wird, wenn ich es mit meinen eigenen Söhnen und, wenn ich das Glück habe, eines Tages selbst eine Abuelita zu sein, mit meinen zukünftigen Enkelkindern mache. Ergibt 2 Dutzend Pastelle.


Wie man puertoricanische Pasteles zu Weihnachten macht

Feiern Sie Weihnachten mit herzhaften hausgemachten Pastellkreiden – einer puertoricanischen Urlaubstradition.

Aufgewachsen in meiner puertoricanischen Familie, drehen sich viele meiner Urlaubserinnerungen um Essen. Jedes Mal, wenn eine Gruppe von uns zusammenkam, verbrachten wir immer viel Zeit in der Küche, um unsere Favoriten zuzubereiten und zu essen, wie zum Beispiel tostones (gebratene grüne Kochbananen), arroz con gandules (Reis mit Taubenerbsen), habichuelas guisadas (geschmorte Bohnen), pernil (Schweinebraten) und Tempel (Kokosnusspudding). Gerade in der Weihnachtszeit, als wir die Zutaten, Zeit und Arbeitskraft hatten, wurde eine weitere Köstlichkeit in unser Festmahl aufgenommen: pastell!

Pasteles für die Feiertage: Es ist eine Familienangelegenheit

Pasteles sind eine Art Tamal, die mit einer Masa aus Kochbananen und Yuca (anstelle von Mais wie bei traditionellen Tamales) hergestellt wird. Sie sind ein traditionelles Gericht, besonders während der Feiertage, in Puerto Rico und anderen karibischen Kulturen. Wie Tamales ist die Herstellung von Pastellen eine Familienangelegenheit.

Pasteles sind köstlich, die im Mund zergehen, aber die Zubereitung umfasst mehrere Schritte und erfordert eine Art Fließband, um sie zusammenzusetzen. Obwohl es nicht nur die köstlich Geschmack der Pastellkreiden, der die Mühe lohnt, die Erinnerungen, die man als Familie gesammelt hat, sind noch besonderer. Ich habe viele Jahre in guter Erinnerung an meine Abuela, die meine Eltern und eine Crew von uns Enkeln in ihren pastellfarbenen Zubereitungstechniken anführte, gefolgt von meinem Vater (Papa Cruz), der die Zügel in die Hand nahm, um seine Kinder und Enkelkinder zu unterrichten. Was in Erinnerung bleibt, sind die Witze, die wir alle gemacht haben, die Pannen, das Lachen und die kostbare Zeit, die Generationen unserer Familie verbracht haben, während wir uns über eine gemeinsame Aufgabe verbanden. Pasteles sind so viel mehr als eine Mahlzeit, sie repräsentieren ein Leben lang Familienurlaubserinnerungen.

Pastellkreide à la Papa Cruz

Dies ist das Rezept meines Vaters für Pastillen, zusammen mit einigen seiner Kochtipps. Wie viele Familienrezepte wurde auch sein Rezept im Laufe der Jahre angepasst, und ich gehe davon aus, dass es sich weiter anpassen wird, wenn ich es mit meinen eigenen Söhnen und, wenn ich das Glück habe, eines Tages selbst eine Abuelita zu sein, mit meinen zukünftigen Enkeln mache. Ergibt 2 Dutzend Pastelle.


Wie man puertoricanische Pasteles zu Weihnachten macht

Feiern Sie Weihnachten mit herzhaften hausgemachten Pastellkreiden – einer puertoricanischen Urlaubstradition.

Aufgewachsen in meiner puertoricanischen Familie, drehen sich viele meiner Urlaubserinnerungen ums Essen. Jedes Mal, wenn eine Gruppe von uns zusammenkam, verbrachten wir immer viel Zeit in der Küche, um unsere Favoriten zuzubereiten und zu essen, wie zum Beispiel tostones (gebratene grüne Kochbananen), arroz con gandules (Reis mit Taubenerbsen), habichuelas guisadas (geschmorte Bohnen), pernil (Schweinebraten) und Tempel (Kokosnusspudding). Gerade in der Weihnachtszeit, als wir die Zutaten, Zeit und Arbeitskraft hatten, wurde eine weitere Köstlichkeit in unser Festmahl aufgenommen: pastell!

Pasteles für die Feiertage: Es ist eine Familienangelegenheit

Pasteles sind eine Art Tamal, die mit einer Masa aus Kochbananen und Yuca (anstelle von Mais wie bei traditionellen Tamales) hergestellt wird. Sie sind ein traditionelles Gericht, besonders während der Feiertage, in Puerto Rico und anderen karibischen Kulturen. Wie Tamales ist die Herstellung von Pastellen eine Familienangelegenheit.

Pasteles sind köstlich, die im Mund zergehen, aber die Zubereitung umfasst mehrere Schritte und erfordert eine Art Fließband, um sie zusammenzusetzen. Obwohl es nicht nur die köstlich Geschmack der Pastellkreiden, der die Mühe lohnt, die Erinnerungen, die man als Familie gesammelt hat, sind noch besonderer. Ich habe viele Jahre in guter Erinnerung an meine Abuela, die meine Eltern und eine Crew von uns Enkeln in ihren pastellfarbenen Zubereitungstechniken anführte, gefolgt von meinem Vater (Papa Cruz), der die Zügel in die Hand nahm, um seine Kinder und Enkelkinder zu unterrichten. Was in Erinnerung bleibt, sind die Witze, die wir alle gemacht haben, die Pannen, das Lachen und die kostbare Zeit, die Generationen unserer Familie verbracht haben, während wir uns über eine gemeinsame Aufgabe verbanden. Pasteles sind so viel mehr als eine Mahlzeit, sie repräsentieren ein Leben lang Familienurlaubserinnerungen.

Pastellkreide à la Papa Cruz

Dies ist das Rezept meines Vaters für Pastillen, zusammen mit einigen seiner Kochtipps. Wie viele Familienrezepte wurde auch sein Rezept im Laufe der Jahre angepasst, und ich gehe davon aus, dass es sich weiter anpassen wird, wenn ich es mit meinen eigenen Söhnen und, wenn ich das Glück habe, eines Tages selbst eine Abuelita zu sein, mit meinen zukünftigen Enkeln mache. Ergibt 2 Dutzend Pastelle.


Wie man puertoricanische Pasteles zu Weihnachten macht

Feiern Sie Weihnachten mit herzhaften hausgemachten Pastellkreiden – einer puertoricanischen Urlaubstradition.

Aufgewachsen in meiner puertoricanischen Familie, drehen sich viele meiner Urlaubserinnerungen ums Essen. Jedes Mal, wenn eine Gruppe von uns zusammenkam, verbrachten wir immer viel Zeit in der Küche, um unsere Favoriten zuzubereiten und zu essen, wie zum Beispiel tostones (gebratene grüne Kochbananen), arroz con gandules (Reis mit Taubenerbsen), habichuelas guisadas (geschmorte Bohnen), pernil (Schweinebraten) und Tempel (Kokosnusspudding). Gerade in der Weihnachtszeit, als wir die Zutaten, die Zeit und die Arbeitskraft hatten, wurde ein weiterer Leckerbissen in unser Festmahl aufgenommen: pastell!

Pasteles für die Feiertage: Es ist eine Familienangelegenheit

Pasteles sind eine Art Tamal, die mit einer Masa aus Kochbananen und Yuca (anstelle von Mais wie bei traditionellen Tamales) hergestellt wird. Sie sind ein traditionelles Gericht, besonders während der Feiertage, in Puerto Rico und anderen karibischen Kulturen. Wie Tamales ist die Herstellung von Pastellen eine Familienangelegenheit.

Pasteles sind köstlich, die im Mund zergehen, aber die Zubereitung umfasst mehrere Schritte und erfordert eine Art Fließband, um sie zusammenzusetzen. Obwohl es nicht nur die köstlich Geschmack der Pastellkreiden, der die Mühe lohnt, die Erinnerungen, die man als Familie gesammelt hat, sind noch besonderer. Ich habe viele Jahre in guter Erinnerung an meine Abuela, die meine Eltern und eine Crew von uns Enkeln in ihren pastellfarbenen Zubereitungstechniken anführte, gefolgt von meinem Vater (Papa Cruz), der die Zügel in die Hand nahm, um seine Kinder und Enkelkinder zu unterrichten. Was in Erinnerung bleibt, sind die Witze, die wir alle gemacht haben, die Pannen, das Lachen und die kostbare Zeit, die Generationen unserer Familie verbracht haben, während wir uns über eine gemeinsame Aufgabe verbanden. Pasteles sind so viel mehr als eine Mahlzeit, sie repräsentieren ein Leben lang Familienurlaubserinnerungen.

Pastellkreide à la Papa Cruz

Dies ist das Rezept meines Vaters für Pastillen, zusammen mit einigen seiner Kochtipps. Wie viele Familienrezepte wurde auch sein Rezept im Laufe der Jahre angepasst, und ich gehe davon aus, dass es sich weiter anpassen wird, wenn ich es mit meinen eigenen Söhnen und, wenn ich das Glück habe, eines Tages selbst eine Abuelita zu sein, mit meinen zukünftigen Enkeln mache. Ergibt 2 Dutzend Pastelle.


Wie man puertoricanische Pasteles zu Weihnachten macht

Feiern Sie Weihnachten mit herzhaften hausgemachten Pastellkreiden – einer puertoricanischen Urlaubstradition.

Aufgewachsen in meiner puertoricanischen Familie, drehen sich viele meiner Urlaubserinnerungen ums Essen. Jedes Mal, wenn eine Gruppe von uns zusammenkam, verbrachten wir immer viel Zeit in der Küche, um unsere Favoriten zuzubereiten und zu essen, wie zum Beispiel tostones (gebratene grüne Kochbananen), arroz con gandules (Reis mit Taubenerbsen), habichuelas guisadas (geschmorte Bohnen), pernil (Schweinebraten) und Tempel (Kokosnusspudding). Gerade in der Weihnachtszeit, als wir die Zutaten, die Zeit und die Arbeitskraft hatten, wurde ein weiterer Leckerbissen in unser Festmahl aufgenommen: pastell!

Pasteles für die Feiertage: Es ist eine Familienangelegenheit

Pasteles sind eine Art Tamal, die mit einer Masa aus Kochbananen und Yuca (anstelle von Mais wie bei traditionellen Tamales) hergestellt wird. Sie sind ein traditionelles Gericht, besonders während der Feiertage, in Puerto Rico und anderen karibischen Kulturen. Wie Tamales ist die Herstellung von Pastellen eine Familienangelegenheit.

Pasteles sind köstlich, die auf der Zunge zergehen, aber die Zubereitung umfasst mehrere Schritte und erfordert eine Art Fließband, um sie zusammenzusetzen. Obwohl es nicht nur die köstlich Geschmack der Pastellkreiden, der die Mühe lohnt, die Erinnerungen, die man als Familie gesammelt hat, sind noch besonderer. Ich habe viele Jahre in guter Erinnerung an meine Abuela, die meine Eltern und eine Crew von uns Enkeln in ihren pastellfarbenen Zubereitungstechniken anführte, gefolgt von meinem Vater (Papa Cruz), der die Zügel in die Hand nahm, um seine Kinder und Enkelkinder zu unterrichten. Was in Erinnerung bleibt, sind die Witze, die wir alle gemacht haben, die Pannen, das Lachen und die kostbare Zeit, die Generationen unserer Familie verbracht haben, während wir uns über eine gemeinsame Aufgabe verbanden. Pasteles sind so viel mehr als eine Mahlzeit, sie repräsentieren ein Leben lang Familienurlaubserinnerungen.

Pastellkreide à la Papa Cruz

Dies ist das Rezept meines Vaters für Pastillen, zusammen mit einigen seiner Kochtipps. Wie viele Familienrezepte wurde auch sein Rezept im Laufe der Jahre angepasst, und ich gehe davon aus, dass es sich weiter anpassen wird, wenn ich es mit meinen eigenen Söhnen und, wenn ich das Glück habe, eines Tages selbst eine Abuelita zu sein, mit meinen zukünftigen Enkelkindern mache. Macht 2 Dutzend Pastelle.


Wie man puertoricanische Pasteles zu Weihnachten macht

Feiern Sie Weihnachten mit herzhaften hausgemachten Pastellkreiden – einer puertoricanischen Urlaubstradition.

Aufgewachsen in meiner puertoricanischen Familie, drehen sich viele meiner Urlaubserinnerungen ums Essen. Jedes Mal, wenn eine Gruppe von uns zusammenkam, verbrachten wir immer viel Zeit in der Küche, um unsere Favoriten zuzubereiten und zu essen, wie zum Beispiel tostones (gebratene grüne Kochbananen), arroz con gandules (Reis mit Taubenerbsen), habichuelas guisadas (geschmorte Bohnen), pernil (Schweinebraten) und Tempel (Kokosnusspudding). Gerade in der Weihnachtszeit, als wir die Zutaten, die Zeit und die Arbeitskraft hatten, wurde ein weiterer Leckerbissen in unser Festmahl aufgenommen: pastell!

Pasteles für die Feiertage: Es ist eine Familienangelegenheit

Pasteles sind eine Art Tamal, die mit einer Masa aus Kochbananen und Yuca (anstelle von Mais wie bei traditionellen Tamales) hergestellt wird. Sie sind ein traditionelles Gericht, besonders während der Feiertage, in Puerto Rico und anderen karibischen Kulturen. Wie Tamales ist die Herstellung von Pastellen eine Familienangelegenheit.

Pasteles sind köstlich, die im Mund zergehen, aber die Zubereitung umfasst mehrere Schritte und erfordert eine Art Fließband, um sie zusammenzusetzen. Obwohl es nicht nur die köstlich Geschmack der Pastellkreiden, der die Mühe lohnt, die Erinnerungen, die man als Familie gesammelt hat, sind noch besonderer. Ich habe viele Jahre in guter Erinnerung an meine Abuela, die meine Eltern und eine Crew von uns Enkeln in ihren pastellfarbenen Zubereitungstechniken anführte, gefolgt von meinem Vater (Papa Cruz), der die Zügel in die Hand nahm, um seine Kinder und Enkelkinder zu unterrichten. Was in Erinnerung bleibt, sind die Witze, die wir alle gemacht haben, die Pannen, das Lachen und die kostbare Zeit, die Generationen unserer Familie verbracht haben, während wir uns über eine gemeinsame Aufgabe verbanden. Pasteles sind so viel mehr als eine Mahlzeit, sie repräsentieren ein Leben lang Familienurlaubserinnerungen.

Pastellkreide à la Papa Cruz

Dies ist das Rezept meines Vaters für Pastillen, zusammen mit einigen seiner Kochtipps. Wie viele Familienrezepte wurde auch sein Rezept im Laufe der Jahre angepasst, und ich gehe davon aus, dass es sich weiter anpassen wird, wenn ich es mit meinen eigenen Söhnen und, wenn ich das Glück habe, eines Tages selbst eine Abuelita zu sein, mit meinen zukünftigen Enkeln mache. Macht 2 Dutzend Pastelle.


Schau das Video: Loud Luxury feat. brando - Body Official Lyric Video (Januar 2022).