Saucen

Adjika für den Winter


Zutaten zum Kochen Adjika für den Winter

Gemüse und Obst:

  1. Bulgarischer Pfeffer (rot) 1 Kilogramm
  2. Karotte 1 kg
  3. Zwiebel 1 kg
  4. Tomaten 2 kg
  5. Äpfel (vorzugsweise grün und sauer, zum Beispiel "Antonovka") 1 kg
  6. Chilischote 1-2 Stück oder nach Geschmack (jede Größe nicht mehr als 2 Zentimeter)
  7. Knoblauch 100 Gramm

Weitere Produkte:

  1. Zucker 1 Tasse
  2. Raffiniertes Pflanzenöl 500 Milliliter
  3. Steinsalz (ohne Jod) ein halbes Glas
  4. Essig 9% 100 Milliliter
  • Hauptzutaten: Zwiebel, Karotte, Pfeffer, Tomate, Apfel, Zucker
  • 6 Portionen servieren
  • Weltküche

Inventar:

Küchenmesser, Schneidebrett, Tiefe Schüssel, Elektrischer oder stationärer Fleischwolf mit feinem Netz, Tiefe Antihaftpfanne (Fassungsvermögen 5 Liter), Herd, Halbliterglas - 6-7 Stück, Metallschraubverschluss (mit Gummizug möglich) - 6-7 Stück , Küchentuch, Holzspatel (Löffel), Gießkanne mit weitem Hals, Schöpflöffel, Wolldecke, Salatschüssel

Kochadjika für den Winter:

Schritt 1: Bereiten Sie die Zutaten vor.


Zuerst die Zwiebel mit einem scharfen Küchenmesser schälen.

Dann Karotten.

Knoblauch.

In Salat und Paprika die Stiele abschneiden und das Fruchtfleisch von den Samen abschneiden. Dann waschen wir sie zusammen mit Äpfeln und Tomaten unter einem dünnen Strahl kaltem Wasser. Danach trocknen wir alles mit Küchenpapierhandtüchern.

Wir schneiden jeden Apfel in 2 Teile, entfernen den Kern mit Steinen und Pferdeschwänzen von ihnen. Wir legen die Knoblauchzehen zur Seite, legen das restliche Gemüse und Obst auf ein Schneidebrett, hacken große Stücke und geben sie durch einen feinmaschigen Fleischwolf direkt in einen tiefen antihaftbeschichteten Topf.

Schritt 2: Bereite adjika für den Winter vor.


Als nächstes stellen wir das Geschirr mit gemahlenen Produkten auf den Herd, bringen die Obst- und Gemüsemischung bei starker Hitze zum Kochen und reduzieren ihren Spiegel auf mittel, sobald es zu sprudeln beginnt. Adjika kochen 1,5-2 Stundengelegentlich mit einem hölzernen Küchenspatel oder Löffel umrühren, um nicht zu verbrennen. Die Garzeit hängt davon ab, wie dick das Werkstück am Ende sein soll.

Dann fügen wir Knoblauch, Kristallzucker, Pflanzenöl, Salz und 9% Essig hinzu, die durch die Presse in die Pfanne gegeben wurden. Alles gründlich mischen, bis eine homogene Konsistenz entsteht, und bei mittlerer Hitze für eine andere einwirken lassen 30 Minuten.

Schritt 3: Bereiten Sie das Geschirr für die Konservierung vor.


Während des Kochens bereiten wir das Inventar für die Konservierung vor. Wir schauen durch die Ufer, damit keine Risse und Kerben in den Hälsen sind, und verschließen sie mit Schraubverschlüssen gegen Rost. Wir spülen alles unter fließendem kaltem Wasser mit Backpulver oder Reinigungsmitteln ab, die ein Minimum an Chemikalien enthalten. Danach gießen wir kleine Küchengeräte und -utensilien mit kochendem Wasser und sterilisieren die Deckel und Dosen auf eine bequeme Weise: in der Mikrowelle, im Ofen, auf dem Herd. Weitere Informationen zu diesem Vorgang erhalten Sie, indem Sie auf diesen Link klicken.

Schritt 4: Adjika für den Winter aufbewahren.


Wenn adjika fertig ist, gießen Sie es mit einer weithalsigen Gießkanne und einer Kelle in sterilisierte Gläser. Wir bedecken den Behälter mit der aromatischen Mischung mit heißen Deckeln und ziehen sie mit einem Küchentuch fest, wenn es sich um Schrauben handelt, oder mit einem Konservierungsschlüssel, wenn es sich um gewöhnliche Gummibänder handelt.

Wir überprüfen die Gläser auf Undichtigkeiten. Wenn die Luft nicht austritt, stellen wir sie auf den Kopf, legen sie auf den Boden und wickeln sie in eine Wolldecke, damit keine Lücken entstehen. Lassen Sie das Feld in diesem Formular an 2-3 tage bis vollständig abgekühlt. Dann schicken wir es an einen kalten, gut belüfteten Ort: Keller, Keller oder Speisekammer.

Schritt 5: Adjika für den Winter servieren.


Adjika wird bei Raumtemperatur serviert oder für den Winter gekühlt. Das Glas wird geöffnet, sein Inhalt in einer Salatschüssel ausgelegt und an einem gemütlichen oder festlichen Tisch als Snack oder als Beilage zu Fleisch-, Geflügel-, Fisch- und Wildgerichten serviert. Diese Art von Adjika wird von mittlerer Schwere mit einer angenehmen Säure und einem reichen pflanzlichen Aroma erhalten. Genieße es!
Guten Appetit!

Rezept-Tipps:

- falls gewünscht, können keine Äpfel verwendet werden und die Menge an Knoblauch und Chili nach Geschmack regulieren;

- Sehr oft werden während des Kochens von Adjika getrocknete würzige Kräuter, gemahlene Walnüsse und Meerrettich, die auf einer Reibe gerieben wurden, in die Pfanne gegeben.