Sonstiges

Das streng geheime KFC-Rezept „11 Kräuter und Gewürze“ wurde möglicherweise gerade enthüllt


Ein Reporter der Chicago Tribune hat das Rezept herausgefunden, nachdem er den Neffen und ehemaligen Mitarbeiter von Colonel Sanders interviewt hatte

Benachrichtigen Sie den Colonel: Das Geheimnis ist gelüftet.

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts waren die mysteriösen 11 Kräuter und Gewürze, mit denen das Brathähnchen beschichtet wurde, einer der größten Marketing-Tricks von Kentucky Fried Chicken. Aber nach einem Interview mit dem Neffen und ehemaligen Angestellten von Colonel Sanders, Joe Ledington, Chicago Tribune-Reporter Jay Jones glaubt, das Geheimnis gelüftet zu haben, das die Nachkommen des Colonels all die Jahre streng gehütet haben. Hier ist das Rezept in seiner ganzen fettigen, saftigen Pracht:

11 Gewürze – mit 2 Tassen Weißmehl mischen

1) 2/3 Teelöffel Salz

2) 1/2 Teelöffel Thymian

3) 1/2 Teelöffel Basilikum

4) 1/3 Teelöffel Oregano

5) 1 Teelöffel Selleriesalz

6) 1 Teelöffel schwarzer Pfeffer

7) 1 Teelöffel getrockneter Senf

8) 4 Teelöffel Paprika

9) 2 Teelöffel Knoblauchsalz

10) 1 Teelöffel gemahlener Ingwer

11) 3 Teelöffel weißer Pfeffer

Die geheime Zutat, sagt Ledington, ist der weiße Pfeffer. In den 1950er Jahren, als das Rezept zum ersten Mal entwickelt wurde, "kannte niemand weißen Pfeffer verwenden", sagte er der Chicago Tribune.

Als Jones fragte, ob das Rezept richtig sei, antwortete KFC:

"In den 1940er Jahren entwickelte Colonel Sanders das Originalrezept für Hühnchen, das in seinem Restaurant an der Tankstelle verkauft wurde. Damals war das Rezept über der Tür geschrieben, damit jeder es lesen konnte. Aber heute unternehmen wir große Anstrengungen, um solches zu schützen eine heilige Mischung aus Kräutern und Gewürzen. Tatsächlich zählt das Rezept zu den wertvollsten Geschäftsgeheimnissen Amerikas. Viele Leute haben im Laufe der Jahre behauptet, das Geheimrezept zu entdecken oder herauszufinden, aber niemand hat jemals Recht gehabt."


KFC-Rezept-Challenge: Küche stellt die 11 Kräuter und Gewürze auf den Prüfstand

Es ist eines der streng geheimsten Rezepte aller Zeiten: Wie bekommt KFC sein Hühnchen so gut zum Fingerlecken? Diese Woche hat der Tribune News Service ein Rezept in die Hände bekommen, das die mysteriöse Mischung sein könnte und es auf die Probe stellen.

Unsere Mission: Finden Sie heraus, ob 11 handgeschriebene Zutaten auf einem Blatt Papier die geheime Mischung aus 11 Kräutern und Gewürzen sein könnten, die in das Originalrezept von Kentucky Fried Chicken einfließen - eine streng gehütete Formel, die eines der größten kulinarischen Geheimnisse der Welt bleibt.

Das Rezept kam über den Neffen von Colonel Harland Sanders, Joe Ledington aus Kentucky, zu uns. Er sagt, er habe es in einem Sammelalbum seiner verstorbenen Tante Claudia, Sanders zweiter Frau, gefunden. Ledington, 67, sagt, er habe früher die Gewürze gemischt, die in das weltberühmte Brathähnchen seines Onkels gingen, und das fragliche Rezept ist das einzig Wahre.

Das wollten wir selbst sehen – schmecken lassen. Also haben wir es auf die Probe gestellt.

Unser Ziel war es nicht, die genaue Kochmethode von KFC zu replizieren. Diese Methode wurde von anderen erforscht und beschrieben. Tatsächlich haben wir uns aufgrund einiger dieser Beschreibungen entschieden, das rohe Hühnchen vor dem Braten in einem Buttermilch-Ei-Bad einzuweichen. Stattdessen wollten wir die im Rezept beschriebene Gewürzmischung testen, die auch zwei Tassen Weißmehl verlangt.

Mehrere Chargen Hühnchen wurden in der Chicago-Tribüne Testküche von Rezepttesterin und Stylistin Lisa Schumacher. Essen und Essen Reporter und Redakteure probierten jede Charge und verglichen sie mit einem Eimer mit gebratenem Hühnchen nach KFC Originalrezept, das wir im Restaurant in der S. Western Ave. 1144 in Chicago gekauft hatten.

Wir haben alle neuen Kräuter und Gewürze - gängige Lebensmittelhandelsmarken - zum Testen gekauft. Wir haben Allzweckmehl und normales Speisesalz verwendet. Das Gewürzrezept, wie geschrieben:

11 Gewürze - Mischung mit 2 Tassen Weißmehl
1) 2/3 TL Salz
2) 1/2 TL Thymian
3) 1/2 TL Basilikum
4) 1/3 Ts Origino (sic)
5) 1 TL Selleriesalz
6) 1 TL schwarzer Pfeffer
7) 1 TL getrockneter Senf
8) 4 EL Paprika
9) 2 TL Knoblauchsalz
10) 1 TL gemahlener Ingwer
11) 3 TL weißer Pfeffer

Die erste Herausforderung bestand darin, zu bestimmen, was dieses große T bedeutet. Die Standardpraxis bei der Abkürzung von Rezeptmaßen hat ein großes T für Esslöffel. Aber was, wenn die Person, die die Liste auf ein scheinbar zufälliges Stück Papier geschrieben hat, Teelöffel meinte? Also haben wir die Gewürzmischung in beide Richtungen getestet: mit Teelöffelmaßen und mit Esslöffelmaßen, beides gemischt in zwei Tassen Mehl.

Beim Vergleich dieser ersten beiden Chargen waren sich die Verkoster sofort einig, dass die Antwort lautete: T entspricht Esslöffeln. Nach dem Braten hatte der Überzug mit der geringeren Menge an Kräutern und Gewürzen nicht die gewünschte Geschmacksintensität.

Aber auch der Geschmack der favorisierten Charge stimmte nicht ganz. Es stellte sich heraus, dass das Frittieröl zu heiß war, wodurch die Panade zu stark braun wurde, was den Geschmack der Kräuter und Gewürze übertönte.

Für die nächsten paar Chargen versuchte Schumacher, doppelt in die Gewürz-Mehl-Mischung einzutauchen. Zu viel Beschichtung, entschieden die Verkoster.

Bei genau richtiger Öltemperatur von 350 Grad, das Hühnchen in Buttermilch eingeweicht und nur einmal in der Panademischung überzogen, hatten wir unsere letzte Verkostung.

Wie war es? Nun, wirklich gut. Tatsächlich waren sich die Verkoster einig, dass das Brathähnchen in der Testküche sogar noch besser war als das des Colonels.

Aber noch wichtiger, schmeckte es wie die geheime Mischung aus Kräutern und Gewürzen des Colonels? Es kam ihm sehr nahe, dennoch fehlte noch etwas. Da schnappte sich ein Reporter ein kleines Gefäß des MSG-Geschmacksverstärkers Accent (wie kam das in die Testküche?) und streute es auf ein Stück des Brathähnchens. Das hat funktioniert. Unser Hühnchen war praktisch nicht von der bei KFC gekauften Charge zu unterscheiden. (Fügt KFC MSG hinzu? Ein KFC-Sprecher bestätigt, dass es im Original-Rezept-Hühnchen verwendet wird.)

Unterm Strich, könnte dies die geheime Mischung des Colonels aus 11 Kräutern und Gewürzen sein? Wir denken sicher. Die einzigen Leute, die definitiv sagen können, sind die Hüter des Rezepts bei der KFC-Muttergesellschaft Yum! Marken. Wir fragten nach, aber das Unternehmen sagte nur: "Viele Leute haben im Laufe der Jahre behauptet, das Geheimrezept entdeckt oder herausgefunden zu haben, aber niemand hat jemals Recht gehabt."

Wir wissen nur, dass das von uns getestete Rezept sicherlich nach KFC schmeckt. Und was auch immer es ist, es ist gut mit den Fingern zu lecken.

GEBRATENES HUHN MIT 11 KRÄUTERN UND GEWÜRZEN
Vorbereitung: 30 Minuten
Einweichen: 20-30 Minuten
Kochen: 15-18 Minuten
Ergibt: 4 Portionen

2 Tassen Allzweckmehl
2/3 Esslöffel Salz
1/2 Esslöffel getrocknete Thymianblätter
1/2 Esslöffel getrocknete Basilikumblätter
1/3 Esslöffel getrocknete Oreganoblätter
1 Esslöffel Selleriesalz
1 Esslöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Esslöffel getrockneter Senf
4 Esslöffel Paprika
2 Esslöffel Knoblauchsalz
1 Esslöffel gemahlener Ingwer
3 Esslöffel gemahlener weißer Pfeffer
1 Tasse Buttermilch
1 Ei, geschlagen
1 Hähnchen, klein geschnitten, die Bruststücke halbiert zum gleichmäßigeren Braten
Expeller-gepresstes Rapsöl

1. Mischen Sie das Mehl in einer Schüssel mit allen beiseite gestellten Kräutern und Gewürzen.

2. Mischen Sie die Buttermilch und das Ei in einer separaten Schüssel, bis sie sich vermischt haben. Das Huhn in der Buttermilchmischung bei Raumtemperatur 20-30 Minuten einweichen.

3. Hähnchen aus der Buttermilch nehmen und überschüssiges Wasser abtropfen lassen. Tauchen Sie die Hähnchenteile in die Kräuter-Gewürz-Mehl-Mischung, um sie von allen Seiten zu bedecken, und schütteln Sie den Überschuss ab. Auf einem Rost über einem Backblech 20 Minuten ruhen lassen.

4. In der Zwischenzeit etwa 3 Zoll des Öls in einem großen Schmortopf (oder einem ähnlichen schweren Topf mit hohem Rand) bei mittlerer Hitze auf 180 Grad Celsius erhitzen. (Verwenden Sie ein Frittierthermometer, um die Temperatur zu überprüfen.) Wenn die Temperatur erreicht ist, reduzieren Sie die Hitze auf mittlere, um sie bei 350 zu halten. Frittieren Sie 3 oder 4 Stücke gleichzeitig, achten Sie darauf, den Topf nicht zu überfüllen. Braten bis mittelgoldbraun, dabei einmal wenden, 15-18 Minuten. Hähnchenteile auf ein mit Papiertüchern bedecktes Backblech legen. Lassen Sie das Öl auf Temperatur zurückkehren, bevor Sie mehr Hühnchen hinzufügen. Wiederholen Sie mit dem restlichen Huhn.


KFC-Rezept-Challenge: Küche stellt die 11 Kräuter und Gewürze auf den Prüfstand

Es ist eines der streng geheimsten Rezepte aller Zeiten: Wie bekommt KFC sein Hühnchen so gut zum Fingerlecken? Diese Woche hat der Tribune News Service ein Rezept in die Hände bekommen, das die mysteriöse Mischung sein könnte und es auf die Probe stellen.

Unsere Mission: Finden Sie heraus, ob 11 handgeschriebene Zutaten auf einem Blatt Papier die geheime Mischung aus 11 Kräutern und Gewürzen sein könnten, die in das Originalrezept von Kentucky Fried Chicken einfließen - eine streng gehütete Formel, die eines der größten kulinarischen Geheimnisse der Welt bleibt.

Das Rezept kam über den Neffen von Colonel Harland Sanders, Joe Ledington aus Kentucky, zu uns. Er sagt, er habe es in einem Sammelalbum seiner verstorbenen Tante Claudia, Sanders zweiter Frau, gefunden. Ledington, 67, sagt, er habe früher die Gewürze gemischt, die in das weltberühmte Brathähnchen seines Onkels gingen, und das fragliche Rezept ist das einzig Wahre.

Das wollten wir selbst sehen – schmecken lassen. Also haben wir es auf die Probe gestellt.

Unser Ziel war es nicht, die genaue Kochmethode von KFC zu replizieren. Diese Methode wurde von anderen erforscht und beschrieben. Tatsächlich haben wir uns aufgrund einiger dieser Beschreibungen entschieden, das rohe Hühnchen vor dem Braten in einem Buttermilch-Ei-Bad einzuweichen. Stattdessen wollten wir die im Rezept beschriebene Gewürzmischung testen, die auch zwei Tassen Weißmehl verlangt.

Mehrere Chargen Hühnchen wurden in der Chicago-Tribüne Testküche von Rezepttesterin und Stylistin Lisa Schumacher. Essen und Essen Reporter und Redakteure probierten jede Charge und verglichen sie mit einem Eimer mit gebratenem Hühnchen nach KFC Originalrezept, das wir im Restaurant in der S. Western Ave. 1144 in Chicago gekauft hatten.

Wir haben alle neuen Kräuter und Gewürze - gängige Lebensmittelhandelsmarken - zum Testen gekauft. Wir haben Allzweckmehl und normales Speisesalz verwendet. Das Gewürzrezept, wie geschrieben:

11 Gewürze - Mischung mit 2 Tassen Weißmehl
1) 2/3 TL Salz
2) 1/2 TL Thymian
3) 1/2 TL Basilikum
4) 1/3 Ts Origino (sic)
5) 1 TL Selleriesalz
6) 1 TL schwarzer Pfeffer
7) 1 TL getrockneter Senf
8) 4 EL Paprika
9) 2 TL Knoblauchsalz
10) 1 TL gemahlener Ingwer
11) 3 TL weißer Pfeffer

Die erste Herausforderung bestand darin, zu bestimmen, was dieses große T bedeutet. Die Standardpraxis bei der Abkürzung von Rezeptmaßen hat ein großes T für Esslöffel. Aber was, wenn die Person, die die Liste auf ein scheinbar zufälliges Stück Papier geschrieben hat, Teelöffel meinte? Also haben wir die Gewürzmischung in beide Richtungen getestet: mit Teelöffelmaßen und mit Esslöffelmaßen, beides gemischt in zwei Tassen Mehl.

Beim Vergleich dieser ersten beiden Chargen waren sich die Verkoster sofort einig, dass die Antwort lautete: T entspricht Esslöffeln. Nach dem Braten hatte der Überzug mit der geringeren Menge an Kräutern und Gewürzen nicht die gewünschte Geschmacksintensität.

Aber auch der Geschmack der favorisierten Charge stimmte nicht ganz. Es stellte sich heraus, dass das Frittieröl zu heiß war, wodurch die Panade zu stark braun wurde, was den Geschmack der Kräuter und Gewürze übertönte.

Für die nächsten paar Chargen versuchte Schumacher, doppelt in die Gewürz-Mehl-Mischung einzutauchen. Zu viel Beschichtung, entschieden die Verkoster.

Bei genau richtiger Öltemperatur von 350 Grad, das Hühnchen in Buttermilch eingeweicht und nur einmal in der Panademischung überzogen, hatten wir unsere letzte Verkostung.

Wie war es? Nun, wirklich gut. Tatsächlich waren sich die Verkoster einig, dass das Brathähnchen in der Testküche noch besser war als das des Colonels.

Aber noch wichtiger, schmeckte es wie die geheime Mischung aus Kräutern und Gewürzen des Colonels? Es kam ihm sehr nahe, dennoch fehlte noch etwas. Da schnappte sich ein Reporter ein kleines Gefäß des MSG-Geschmacksverstärkers Accent (wie kam das in die Testküche?) und streute es auf ein Stück des Brathähnchens. Das hat funktioniert. Unser Hühnchen war praktisch nicht von der bei KFC gekauften Charge zu unterscheiden. (Fügt KFC MSG hinzu? Ein KFC-Sprecher bestätigt, dass es im Original-Rezept-Hühnchen verwendet wird.)

Unterm Strich, könnte dies die geheime Mischung des Colonels aus 11 Kräutern und Gewürzen sein? Wir denken sicher. Die einzigen Leute, die definitiv sagen können, sind die Hüter des Rezepts bei der KFC-Muttergesellschaft Yum! Marken. Wir fragten nach, aber das Unternehmen sagte nur: "Viele Leute haben im Laufe der Jahre behauptet, das Geheimrezept entdeckt oder herausgefunden zu haben, aber niemand hat jemals Recht gehabt."

Wir wissen nur, dass das von uns getestete Rezept sicherlich nach KFC schmeckt. Und was auch immer es ist, es ist gut mit den Fingern zu lecken.

GEBRATENES HUHN MIT 11 KRÄUTERN UND GEWÜRZEN
Vorbereitung: 30 Minuten
Einweichen: 20-30 Minuten
Kochen: 15-18 Minuten
Ergibt: 4 Portionen

2 Tassen Allzweckmehl
2/3 Esslöffel Salz
1/2 Esslöffel getrocknete Thymianblätter
1/2 Esslöffel getrocknete Basilikumblätter
1/3 Esslöffel getrocknete Oreganoblätter
1 Esslöffel Selleriesalz
1 Esslöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Esslöffel getrockneter Senf
4 Esslöffel Paprika
2 Esslöffel Knoblauchsalz
1 Esslöffel gemahlener Ingwer
3 Esslöffel gemahlener weißer Pfeffer
1 Tasse Buttermilch
1 Ei, geschlagen
1 Hähnchen, klein geschnitten, die Bruststücke halbiert zum gleichmäßigeren Braten
Expeller-gepresstes Rapsöl

1. Mischen Sie das Mehl in einer Schüssel mit allen beiseite gestellten Kräutern und Gewürzen.

2. Mischen Sie die Buttermilch und das Ei in einer separaten Schüssel, bis sie sich vermischt haben. Das Huhn in der Buttermilchmischung bei Raumtemperatur 20-30 Minuten einweichen.

3. Hähnchen aus der Buttermilch nehmen und überschüssiges Wasser abtropfen lassen. Tauchen Sie die Hähnchenteile in die Kräuter-Gewürz-Mehl-Mischung, um sie von allen Seiten zu bedecken, und schütteln Sie den Überschuss ab. Auf einem Rost über einem Backblech 20 Minuten ruhen lassen.

4. In der Zwischenzeit etwa 3 Zoll des Öls in einem großen Schmortopf (oder einem ähnlichen schweren Topf mit hohem Rand) bei mittlerer Hitze auf 180 Grad Celsius erhitzen. (Verwenden Sie ein Frittierthermometer, um die Temperatur zu überprüfen.) Wenn die Temperatur erreicht ist, reduzieren Sie die Hitze auf mittlere, um sie bei 350 zu halten. Frittieren Sie 3 oder 4 Stücke gleichzeitig, achten Sie darauf, den Topf nicht zu überfüllen. Braten bis mittelgoldbraun, dabei einmal wenden, 15-18 Minuten. Hähnchenteile auf ein mit Papiertüchern bedecktes Backblech legen. Lassen Sie das Öl auf Temperatur zurückkehren, bevor Sie mehr Hühnchen hinzufügen. Wiederholen Sie mit dem restlichen Huhn.


KFC-Rezept-Challenge: Küche stellt die 11 Kräuter und Gewürze auf den Prüfstand

Es ist eines der streng geheimsten Rezepte aller Zeiten: Wie bekommt KFC sein Hühnchen so gut zum Fingerlecken? Diese Woche hat der Tribune News Service ein Rezept in die Hände bekommen, das die mysteriöse Mischung sein könnte und es auf die Probe stellen.

Unsere Mission: Finden Sie heraus, ob 11 handgeschriebene Zutaten auf einem Blatt Papier die geheime Mischung aus 11 Kräutern und Gewürzen sein könnten, die in das Originalrezept von Kentucky Fried Chicken einfließen - eine streng gehütete Formel, die eines der größten kulinarischen Geheimnisse der Welt bleibt.

Das Rezept kam über den Neffen von Colonel Harland Sanders, Joe Ledington aus Kentucky, zu uns. Er sagt, er habe es in einem Sammelalbum seiner verstorbenen Tante Claudia, Sanders zweiter Frau, gefunden. Ledington, 67, sagt, er habe früher die Gewürze gemischt, die in das weltberühmte Brathähnchen seines Onkels gingen, und das fragliche Rezept ist das einzig Wahre.

Das wollten wir selbst sehen – schmecken lassen. Also haben wir es auf die Probe gestellt.

Unser Ziel war es nicht, die genaue Kochmethode von KFC zu replizieren. Diese Methode wurde von anderen erforscht und beschrieben. Tatsächlich haben wir uns aufgrund einiger dieser Beschreibungen entschieden, das rohe Hühnchen vor dem Braten in einem Buttermilch-Ei-Bad einzuweichen. Stattdessen wollten wir die im Rezept beschriebene Gewürzmischung testen, die auch zwei Tassen Weißmehl verlangt.

Mehrere Chargen Hühnchen wurden in der Chicago-Tribüne Testküche von Rezepttesterin und Stylistin Lisa Schumacher. Essen und Essen Reporter und Redakteure probierten jede Charge und verglichen sie mit einem Eimer mit gebratenem Hühnchen nach KFC Originalrezept, das wir im Restaurant in der S. Western Ave. 1144 in Chicago gekauft hatten.

Wir haben alle neuen Kräuter und Gewürze - gängige Lebensmittelhandelsmarken - zum Testen gekauft. Wir haben Allzweckmehl und normales Speisesalz verwendet. Das Gewürzrezept, wie geschrieben:

11 Gewürze - Mischung mit 2 Tassen Weißmehl
1) 2/3 TL Salz
2) 1/2 TL Thymian
3) 1/2 TL Basilikum
4) 1/3 Ts Origino (sic)
5) 1 TL Selleriesalz
6) 1 TL schwarzer Pfeffer
7) 1 TL getrockneter Senf
8) 4 EL Paprika
9) 2 TL Knoblauchsalz
10) 1 TL gemahlener Ingwer
11) 3 TL weißer Pfeffer

Die erste Herausforderung bestand darin, zu bestimmen, was dieses große T bedeutet. Die Standardpraxis bei der Abkürzung von Rezeptmaßen hat ein großes T für Esslöffel. Aber was, wenn die Person, die die Liste auf ein scheinbar zufälliges Stück Papier geschrieben hat, Teelöffel meinte? Also haben wir die Gewürzmischung in beide Richtungen getestet: mit Teelöffelmaßen und mit Esslöffelmaßen, beides gemischt in zwei Tassen Mehl.

Beim Vergleich dieser ersten beiden Chargen waren sich die Verkoster sofort einig, dass die Antwort lautete: T entspricht Esslöffeln. Nach dem Braten hatte der Überzug mit der geringeren Menge an Kräutern und Gewürzen nicht die gewünschte Geschmacksintensität.

Aber auch der Geschmack der favorisierten Charge stimmte nicht ganz. Es stellte sich heraus, dass das Frittieröl zu heiß war, wodurch die Panade zu stark braun wurde, was den Geschmack der Kräuter und Gewürze übertönte.

Für die nächsten paar Chargen versuchte Schumacher, doppelt in die Gewürz-Mehl-Mischung einzutauchen. Zu viel Beschichtung, entschieden die Verkoster.

Bei genau richtiger Öltemperatur von 350 Grad, das Hühnchen in Buttermilch eingeweicht und nur einmal in der Panademischung überzogen, hatten wir unsere letzte Verkostung.

Wie war es? Nun, wirklich gut. Tatsächlich waren sich die Verkoster einig, dass das Brathähnchen in der Testküche noch besser war als das des Colonels.

Aber noch wichtiger, schmeckte es wie die geheime Mischung aus Kräutern und Gewürzen des Colonels? Es kam ihm sehr nahe, dennoch fehlte noch etwas. Da schnappte sich ein Reporter ein kleines Gefäß des MSG-Geschmacksverstärkers Accent (wie kam das in die Testküche?) und streute es auf ein Stück des Brathähnchens. Das hat funktioniert. Unser Hühnchen war praktisch nicht von der bei KFC gekauften Charge zu unterscheiden. (Fügt KFC MSG hinzu? Ein KFC-Sprecher bestätigt, dass es im Original-Rezept-Hühnchen verwendet wird.)

Unterm Strich, könnte dies die geheime Mischung des Colonels aus 11 Kräutern und Gewürzen sein? Wir denken sicher. Die einzigen Leute, die definitiv sagen können, sind die Hüter des Rezepts bei der KFC-Muttergesellschaft Yum! Marken. Wir fragten nach, aber das Unternehmen sagte nur: "Viele Leute haben im Laufe der Jahre behauptet, das Geheimrezept entdeckt oder herausgefunden zu haben, aber niemand hat jemals Recht gehabt."

Wir wissen nur, dass das von uns getestete Rezept sicherlich nach KFC schmeckt. Und was auch immer es ist, es ist gut mit den Fingern zu lecken.

GEBRATENES HUHN MIT 11 KRÄUTERN UND GEWÜRZEN
Vorbereitung: 30 Minuten
Einweichen: 20-30 Minuten
Kochen: 15-18 Minuten
Ergibt: 4 Portionen

2 Tassen Allzweckmehl
2/3 Esslöffel Salz
1/2 Esslöffel getrocknete Thymianblätter
1/2 Esslöffel getrocknete Basilikumblätter
1/3 Esslöffel getrocknete Oreganoblätter
1 Esslöffel Selleriesalz
1 Esslöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Esslöffel getrockneter Senf
4 Esslöffel Paprika
2 Esslöffel Knoblauchsalz
1 Esslöffel gemahlener Ingwer
3 Esslöffel gemahlener weißer Pfeffer
1 Tasse Buttermilch
1 Ei, geschlagen
1 Hähnchen, klein geschnitten, die Bruststücke halbiert zum gleichmäßigeren Braten
Expeller-gepresstes Rapsöl

1. Mischen Sie das Mehl in einer Schüssel mit allen beiseite gestellten Kräutern und Gewürzen.

2. Mischen Sie die Buttermilch und das Ei in einer separaten Schüssel, bis sie sich vermischt haben. Das Huhn in der Buttermilchmischung bei Raumtemperatur 20-30 Minuten einweichen.

3. Hähnchen aus der Buttermilch nehmen und überschüssiges Wasser abtropfen lassen. Tauchen Sie die Hähnchenteile in die Kräuter-Gewürz-Mehl-Mischung, um sie von allen Seiten zu bedecken, und schütteln Sie den Überschuss ab. Auf einem Rost über einem Backblech 20 Minuten ruhen lassen.

4. In der Zwischenzeit etwa 3 Zoll des Öls in einem großen Schmortopf (oder einem ähnlichen schweren Topf mit hohem Rand) bei mittlerer Hitze auf 180 Grad Celsius erhitzen. (Verwenden Sie ein Frittierthermometer, um die Temperatur zu überprüfen.) Wenn die Temperatur erreicht ist, reduzieren Sie die Hitze auf mittlere, um sie bei 350 zu halten. Frittieren Sie 3 oder 4 Stücke gleichzeitig, achten Sie darauf, den Topf nicht zu überfüllen. Braten, bis sie mittelgoldbraun sind, dabei einmal wenden, 15-18 Minuten. Hähnchenteile auf ein mit Papiertüchern bedecktes Backblech legen. Lassen Sie das Öl auf Temperatur zurückkehren, bevor Sie mehr Hühnchen hinzufügen. Wiederholen Sie mit dem restlichen Huhn.


KFC-Rezept-Challenge: Küche stellt die 11 Kräuter und Gewürze auf den Prüfstand

Es ist eines der streng geheimsten Rezepte aller Zeiten: Wie bekommt KFC sein Hühnchen so gut zum Fingerlecken? Diese Woche hat der Tribune News Service ein Rezept in die Hände bekommen, das die mysteriöse Mischung sein könnte und es auf die Probe stellen.

Unsere Mission: Finden Sie heraus, ob 11 handgeschriebene Zutaten auf einem Blatt Papier die geheime Mischung aus 11 Kräutern und Gewürzen sein könnten, die in das Originalrezept von Kentucky Fried Chicken einfließen - eine streng gehütete Formel, die eines der größten kulinarischen Geheimnisse der Welt bleibt.

Das Rezept kam über den Neffen von Colonel Harland Sanders, Joe Ledington aus Kentucky, zu uns. Er sagt, er habe es in einem Sammelalbum seiner verstorbenen Tante Claudia, Sanders zweiter Frau, gefunden. Ledington, 67, sagt, er habe früher die Gewürze gemischt, die in das weltberühmte Brathähnchen seines Onkels gingen, und das fragliche Rezept ist das einzig Wahre.

Das wollten wir selbst sehen – schmecken lassen. Also haben wir es auf die Probe gestellt.

Unser Ziel war es nicht, die genaue Kochmethode von KFC zu replizieren. Diese Methode wurde von anderen erforscht und beschrieben. Tatsächlich haben wir uns aufgrund einiger dieser Beschreibungen entschieden, das rohe Hühnchen vor dem Braten in einem Buttermilch-Ei-Bad einzuweichen. Stattdessen wollten wir die im Rezept beschriebene Gewürzmischung testen, die auch zwei Tassen Weißmehl verlangt.

Mehrere Chargen Hühnchen wurden in der Chicago-Tribüne Testküche von Rezepttesterin und Stylistin Lisa Schumacher. Essen und Essen Reporter und Redakteure probierten jede Charge und verglichen sie mit einem Eimer KFC Original Recipe Brathähnchen, das wir im Restaurant 1144 S. Western Ave. in Chicago gekauft hatten.

Wir haben alle neuen Kräuter und Gewürze - gängige Lebensmittelhandelsmarken - zum Testen gekauft. Wir haben Allzweckmehl und normales Speisesalz verwendet. Das Gewürzrezept, wie geschrieben:

11 Gewürze - Mischung mit 2 Tassen Weißmehl
1) 2/3 TL Salz
2) 1/2 TL Thymian
3) 1/2 TL Basilikum
4) 1/3 Ts Origino (sic)
5) 1 TL Selleriesalz
6) 1 TL schwarzer Pfeffer
7) 1 TL getrockneter Senf
8) 4 EL Paprika
9) 2 TL Knoblauchsalz
10) 1 TL gemahlener Ingwer
11) 3 TL weißer Pfeffer

Die erste Herausforderung bestand darin, zu bestimmen, was dieses große T bedeutet. Die Standardpraxis bei der Abkürzung von Rezeptmaßen hat ein großes T für Esslöffel. Aber was, wenn die Person, die die Liste auf ein scheinbar zufälliges Stück Papier geschrieben hat, Teelöffel meinte? Also haben wir die Gewürzmischung in beide Richtungen getestet: mit Teelöffelmaßen und mit Esslöffelmaßen, beides gemischt in zwei Tassen Mehl.

Beim Vergleich dieser ersten beiden Chargen waren sich die Verkoster sofort einig, dass die Antwort lautete: T entspricht Esslöffeln. Nach dem Braten hatte der Überzug mit der geringeren Menge an Kräutern und Gewürzen nicht die gewünschte Geschmacksintensität.

Aber auch der Geschmack der favorisierten Charge stimmte nicht ganz. Es stellte sich heraus, dass das Frittieröl zu heiß war, wodurch die Panade zu stark braun wurde, was den Geschmack der Kräuter und Gewürze übertönte.

Für die nächsten paar Chargen versuchte Schumacher, doppelt in die Gewürz-Mehl-Mischung einzutauchen. Zu viel Beschichtung, entschieden die Verkoster.

Bei genau richtiger Öltemperatur von 350 Grad, dem Hühnchen in Buttermilch eingeweicht und nur einmal in der Panademischung umhüllt, hatten wir unsere letzte Verkostung.

Wie war es? Nun, wirklich gut. Tatsächlich waren sich die Verkoster einig, dass das Brathähnchen in der Testküche sogar noch besser war als das des Colonels.

Aber noch wichtiger, schmeckte es wie die geheime Mischung aus Kräutern und Gewürzen des Colonels? Es kam ihm sehr nahe, dennoch fehlte noch etwas. Da schnappte sich ein Reporter ein kleines Gefäß des MSG-Geschmacksverstärkers Accent (wie kam das in die Testküche?) und streute es auf ein Stück des Brathähnchens. Das hat funktioniert. Unser Hühnchen war praktisch nicht von der bei KFC gekauften Charge zu unterscheiden. (Fügt KFC MSG hinzu? Ein KFC-Sprecher bestätigt, dass es im Original-Rezept-Hühnchen verwendet wird.)

Unterm Strich, könnte dies die geheime Mischung des Colonels aus 11 Kräutern und Gewürzen sein? Wir denken sicher. Die einzigen Leute, die definitiv sagen können, sind die Hüter des Rezepts bei der KFC-Muttergesellschaft Yum! Marken. Wir fragten nach, aber das Unternehmen sagte nur: "Viele Leute haben im Laufe der Jahre behauptet, das Geheimrezept entdeckt oder herausgefunden zu haben, aber niemand hat jemals Recht gehabt."

Wir wissen nur, dass das von uns getestete Rezept sicherlich nach KFC schmeckt. Und was auch immer es ist, es ist gut mit den Fingern zu lecken.

GEBRATENES HUHN MIT 11 KRÄUTERN UND GEWÜRZEN
Vorbereitung: 30 Minuten
Einweichen: 20-30 Minuten
Kochen: 15-18 Minuten
Ergibt: 4 Portionen

2 Tassen Allzweckmehl
2/3 Esslöffel Salz
1/2 Esslöffel getrocknete Thymianblätter
1/2 Esslöffel getrocknete Basilikumblätter
1/3 Esslöffel getrocknete Oreganoblätter
1 Esslöffel Selleriesalz
1 Esslöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Esslöffel getrockneter Senf
4 Esslöffel Paprika
2 Esslöffel Knoblauchsalz
1 Esslöffel gemahlener Ingwer
3 Esslöffel gemahlener weißer Pfeffer
1 Tasse Buttermilch
1 Ei, geschlagen
1 Hähnchen, klein geschnitten, die Bruststücke halbiert zum gleichmäßigeren Braten
Expeller-gepresstes Rapsöl

1. Mischen Sie das Mehl in einer Schüssel mit allen beiseite gestellten Kräutern und Gewürzen.

2. Mischen Sie die Buttermilch und das Ei in einer separaten Schüssel, bis sie sich vermischt haben. Das Huhn in der Buttermilchmischung bei Raumtemperatur 20-30 Minuten einweichen.

3. Hähnchen aus der Buttermilch nehmen und überschüssiges Wasser abtropfen lassen. Tauchen Sie die Hähnchenteile in die Kräuter-Gewürz-Mehl-Mischung, um sie von allen Seiten zu bedecken, und schütteln Sie den Überschuss ab. Auf einem Rost über einem Backblech 20 Minuten ruhen lassen.

4. In der Zwischenzeit etwa 3 Zoll des Öls in einem großen Schmortopf (oder einem ähnlichen schweren Topf mit hohem Rand) bei mittlerer bis hoher Hitze auf 180 Grad Celsius erhitzen. (Verwenden Sie ein Frittierthermometer, um die Temperatur zu überprüfen.) Wenn die Temperatur erreicht ist, reduzieren Sie die Hitze auf mittlere, um sie bei 350 zu halten. Frittieren Sie 3 oder 4 Stücke gleichzeitig, achten Sie darauf, den Topf nicht zu überfüllen. Braten, bis sie mittelgoldbraun sind, dabei einmal wenden, 15-18 Minuten. Hähnchenteile auf ein mit Papiertüchern bedecktes Backblech legen. Lassen Sie das Öl auf Temperatur zurückkehren, bevor Sie mehr Hühnchen hinzufügen. Wiederholen Sie mit dem restlichen Huhn.


KFC-Rezept-Challenge: Küche stellt die 11 Kräuter und Gewürze auf den Prüfstand

Es ist eines der streng geheimsten Rezepte aller Zeiten: Wie bekommt KFC sein Hühnchen so gut zum Fingerlecken? Diese Woche hat der Tribune News Service ein Rezept in die Hände bekommen, das die mysteriöse Mischung sein könnte und es auf die Probe stellen.

Unsere Mission: Finden Sie heraus, ob 11 handgeschriebene Zutaten auf einem Blatt Papier die geheime Mischung aus 11 Kräutern und Gewürzen sein könnten, die in das Originalrezept von Kentucky Fried Chicken einfließen - eine streng gehütete Formel, die eines der größten kulinarischen Geheimnisse der Welt bleibt.

Das Rezept kam über den Neffen von Colonel Harland Sanders, Joe Ledington aus Kentucky, zu uns. Er sagt, er habe es in einem Sammelalbum seiner verstorbenen Tante Claudia, Sanders zweiter Frau, gefunden. Ledington, 67, sagt, er habe früher die Gewürze gemischt, die in das weltberühmte Brathähnchen seines Onkels gingen, und das fragliche Rezept ist das einzig Wahre.

Das wollten wir selbst sehen – schmecken lassen. Also haben wir es auf die Probe gestellt.

Unser Ziel war es nicht, die genaue Kochmethode von KFC zu replizieren. Diese Methode wurde von anderen erforscht und beschrieben. Tatsächlich haben wir uns aufgrund einiger dieser Beschreibungen entschieden, das rohe Hühnchen vor dem Braten in einem Buttermilch-Ei-Bad einzuweichen. Stattdessen wollten wir die im Rezept beschriebene Gewürzmischung testen, die auch zwei Tassen Weißmehl verlangt.

Mehrere Chargen Hühnchen wurden in der Chicago-Tribüne Testküche von Rezepttesterin und Stylistin Lisa Schumacher. Essen und Essen Reporter und Redakteure probierten jede Charge und verglichen sie mit einem Eimer mit gebratenem Hühnchen nach KFC Originalrezept, das wir im Restaurant in der S. Western Ave. 1144 in Chicago gekauft hatten.

Wir haben alle neuen Kräuter und Gewürze - gängige Lebensmittelhandelsmarken - zum Testen gekauft. Wir haben Allzweckmehl und normales Speisesalz verwendet. Das Gewürzrezept, wie geschrieben:

11 Gewürze - Mischung mit 2 Tassen Weißmehl
1) 2/3 TL Salz
2) 1/2 TL Thymian
3) 1/2 TL Basilikum
4) 1/3 Ts Origino (sic)
5) 1 TL Selleriesalz
6) 1 TL schwarzer Pfeffer
7) 1 TL getrockneter Senf
8) 4 EL Paprika
9) 2 TL Knoblauchsalz
10) 1 TL gemahlener Ingwer
11) 3 TL weißer Pfeffer

Die erste Herausforderung bestand darin, zu bestimmen, was dieses große T bedeutet. Die Standardpraxis bei der Abkürzung von Rezeptmaßen hat ein großes T für Esslöffel. Aber was, wenn die Person, die die Liste auf ein scheinbar zufälliges Stück Papier geschrieben hat, Teelöffel meinte? Also haben wir die Gewürzmischung in beide Richtungen getestet: mit Teelöffelmaßen und mit Esslöffelmaßen, beides gemischt in zwei Tassen Mehl.

Beim Vergleich dieser ersten beiden Chargen waren sich die Verkoster sofort einig, dass die Antwort lautete: T entspricht Esslöffeln. Nach dem Braten hatte der Überzug mit der geringeren Menge an Kräutern und Gewürzen nicht die gewünschte Geschmacksintensität.

Aber auch der Geschmack der favorisierten Charge stimmte nicht ganz. Es stellte sich heraus, dass das Frittieröl zu heiß war, wodurch die Panade zu stark braun wurde, was den Geschmack der Kräuter und Gewürze übertönte.

Für die nächsten paar Chargen versuchte Schumacher, doppelt in die Gewürz-Mehl-Mischung einzutauchen. Zu viel Beschichtung, entschieden die Verkoster.

Bei genau richtiger Öltemperatur von 350 Grad, das Hühnchen in Buttermilch eingeweicht und nur einmal in der Panademischung überzogen, hatten wir unsere letzte Verkostung.

Wie war es? Nun, wirklich gut. Tatsächlich waren sich die Verkoster einig, dass das Brathähnchen in der Testküche sogar noch besser war als das des Colonels.

Aber noch wichtiger, schmeckte es wie die geheime Mischung aus Kräutern und Gewürzen des Colonels? Es kam ihm sehr nahe, dennoch fehlte noch etwas. Da schnappte sich ein Reporter ein kleines Gefäß des MSG-Geschmacksverstärkers Accent (wie kam das in die Testküche?) und streute es auf ein Stück des Brathähnchens. Das hat funktioniert. Unser Hühnchen war praktisch nicht von der bei KFC gekauften Charge zu unterscheiden. (Fügt KFC MSG hinzu? Ein KFC-Sprecher bestätigt, dass es im Original-Rezept-Hühnchen verwendet wird.)

Unterm Strich, könnte dies die geheime Mischung des Colonels aus 11 Kräutern und Gewürzen sein? Wir denken sicher. Die einzigen Leute, die definitiv sagen können, sind die Hüter des Rezepts bei der KFC-Muttergesellschaft Yum! Marken. Wir fragten nach, aber das Unternehmen sagte nur: "Viele Leute haben im Laufe der Jahre behauptet, das Geheimrezept entdeckt oder herausgefunden zu haben, aber niemand hat jemals recht gehabt."

Wir wissen nur, dass das von uns getestete Rezept sicherlich nach KFC schmeckt. Und was auch immer es ist, es ist gut mit den Fingern zu lecken.

GEBRATENES HUHN MIT 11 KRÄUTERN UND GEWÜRZEN
Vorbereitung: 30 Minuten
Einweichen: 20-30 Minuten
Kochen: 15-18 Minuten
Ergibt: 4 Portionen

2 Tassen Allzweckmehl
2/3 Esslöffel Salz
1/2 Esslöffel getrocknete Thymianblätter
1/2 Esslöffel getrocknete Basilikumblätter
1/3 Esslöffel getrocknete Oreganoblätter
1 Esslöffel Selleriesalz
1 Esslöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Esslöffel getrockneter Senf
4 Esslöffel Paprika
2 Esslöffel Knoblauchsalz
1 Esslöffel gemahlener Ingwer
3 Esslöffel gemahlener weißer Pfeffer
1 Tasse Buttermilch
1 Ei, geschlagen
1 Hähnchen, klein geschnitten, die Bruststücke halbiert zum gleichmäßigeren Braten
Expeller-gepresstes Rapsöl

1. Mischen Sie das Mehl in einer Schüssel mit allen beiseite gestellten Kräutern und Gewürzen.

2. Mischen Sie die Buttermilch und das Ei in einer separaten Schüssel, bis sie sich vermischt haben. Das Huhn in der Buttermilchmischung bei Raumtemperatur 20-30 Minuten einweichen.

3. Hähnchen aus der Buttermilch nehmen und überschüssiges Wasser abtropfen lassen. Tauchen Sie die Hähnchenteile in die Kräuter-Gewürz-Mehl-Mischung, um sie von allen Seiten zu bedecken, und schütteln Sie den Überschuss ab. Auf einem Rost über einem Backblech 20 Minuten ruhen lassen.

4. In der Zwischenzeit etwa 3 Zoll des Öls in einem großen Schmortopf (oder einem ähnlichen schweren Topf mit hohem Rand) bei mittlerer bis hoher Hitze auf 180 Grad Celsius erhitzen. (Verwenden Sie ein Frittierthermometer, um die Temperatur zu überprüfen.) Wenn die Temperatur erreicht ist, reduzieren Sie die Hitze auf mittlere, um sie bei 350 zu halten. Frittieren Sie 3 oder 4 Stücke gleichzeitig, achten Sie darauf, den Topf nicht zu überfüllen. Braten bis mittelgoldbraun, dabei einmal wenden, 15-18 Minuten. Hähnchenteile auf ein mit Papiertüchern bedecktes Backblech legen. Lassen Sie das Öl auf Temperatur zurückkehren, bevor Sie mehr Hühnchen hinzufügen. Wiederholen Sie mit dem restlichen Huhn.


KFC recipe challenge: Kitchen puts the 11 herbs and spices to the test

It is one of the most top secret recipes of all time: How does KFC get their chicken so finger lickin' good? This week, the Tribune News Service got their hands on a recipe that could be the mysterious blend and put it to the test.

Our mission: find out if 11 ingredients handwritten on a piece of paper could be the secret blend of 11 herbs and spices that go into Kentucky Fried Chicken's Original Recipe - a closely guarded formula that remains one of the world's biggest culinary mysteries.

The recipe came to us by way of Colonel Harland Sanders' nephew, Joe Ledington of Kentucky. He says he found it in a scrapbook belonging to his late Aunt Claudia, Sanders' second wife. Ledington, 67, says he used to blend the spices that went into his uncle's world-famous fried chicken, and the recipe in question is the real deal.

We wanted to see - make that taste - for ourselves. So we put it to the test.

Our aim was not to replicate the exact cooking method used by KFC. That method has been explored and written about by others. Indeed, we decided to soak the raw chicken in a buttermilk-egg bath before frying based on some of those descriptions. Instead, we wanted to test the spice blend detailed in the recipe, which also calls for two cups of white flour.

Several batches of chicken were prepared in the Chicago-Tribüne test kitchen by recipe tester and stylist Lisa Schumacher. Food & Dining reporters and editors tasted each batch, comparing it to a bucket of KFC Original Recipe fried chicken that we purchased at the restaurant at 1144 S. Western Ave. in Chicago.

We bought all new herbs and spices - common grocery store brands - for the testing. We used all-purpose flour and standard table salt. The spice recipe, as written:

11 Spices - Mix With 2 Cups White Flour
1) 2/3 Ts Salt
2) 1/2 Ts Thyme
3) 1/2 Ts Basil
4) 1/3 Ts Origino (sic)
5) 1 Ts Celery Salt
6) 1 Ts Black Pepper
7) 1 Ts Dried Mustard
8) 4 Ts Paprika
9) 2 Ts Garlic Salt
10) 1 Ts Ground Ginger
11) 3 Ts White Pepper

The first challenge was to determine what that capital T meant. Standard practice in abbreviating recipe measures has a capital T standing for tablespoon. But what if the person who wrote the list on a seemingly random piece of paper meant teaspoon? So we tested the spice mix both ways: with teaspoon measures and with tablespoon measures, both mixed into two cups of flour.

In comparing those first two batches, tasters immediately agreed that the answer was: T equals tablespoons. After frying, the coating with the lesser amount of herbs and spices did not have the intensity of flavour we were looking for.

But even the flavour of the favoured batch wasn't quite right. Turns out the frying oil was too hot, causing the breading to brown too much, which overpowered the taste of the herbs and spices.

For the next couple batches, Schumacher tried double dipping into the spice and flour mixture. Too much coating, tasters decided.

With the oil temperature just right at 350 degrees, the chicken soaked in buttermilk and coated just once in the breading mixture, we had our final tasting.

How was it? Well, really good. In fact, tasters agreed the test kitchen fried chicken was even better than the Colonel's.

But more important, did it taste like the Colonel's secret blend of herbs and spices? It came very close, yet something was still missing. That's when a reporter grabbed a small container of the MSG flavor-enhancer Accent (how did that get in the test kitchen?) and sprinkled it on a piece of the fried chicken. That did the trick. Our chicken was virtually indistinguishable from the batch bought at KFC. (Does KFC add MSG? A KFC spokesperson confirms that it does use it in the Original Recipe chicken.)

Bottom line, could this be the Colonel's secret blend of 11 herbs and spices? We sure think so. The only folks who can say definitively are the keepers of the recipe at KFC's parent company, Yum! Marken. We asked, but the company would only say, "Lots of people through the years have claimed to discover or figure out the secret recipe, but no one's ever been right."

All we know is the recipe we tested certainly tastes like KFC. And whatever it is, it's finger lickin' good.

FRIED CHICKEN WITH 11 HERBS AND SPICES
Prep: 30 minutes
Soak: 20-30 minutes
Cook: 15-18 minutes
Makes: 4 servings

2 Tassen Allzweckmehl
2/3 tablespoon salt
1/2 tablespoon dried thyme leaves
1/2 tablespoon dried basil leaves
1/3 tablespoon dried oregano leaves
1 tablespoon celery salt
1 Esslöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
1 tablespoon dried mustard
4 tablespoons paprika
2 tablespoons garlic salt
1 tablespoon ground ginger
3 tablespoons ground white pepper
1 Tasse Buttermilch
1 Ei, geschlagen
1 chicken, cut up, the breast pieces cut in half for more even frying
Expeller-pressed canola oil

1. Mix the flour in a bowl with all the herbs and spices set aside.

2. Mix the buttermilk and egg together in a separate bowl until combined. Soak the chicken in the buttermilk mixture at room temperature, 20-30 minutes.

3. Remove chicken from the buttermilk, allowing excess to drip off. Dip the chicken pieces in the herb-spice-flour mixture to coat all sides, shaking off excess. Allow to sit on a rack over a baking sheet, 20 minutes.

4. Meanwhile, heat about 3 inches of the oil in a large Dutch oven (or similar heavy pot with high sides) over medium-high heat to 350 degrees Fahrenheit (180 degrees Celsius). (Use a deep-frying thermometer to check the temperature.) When temperature is reached, lower the heat to medium to maintain it at 350. Fry 3 or 4 pieces at a time, being careful not to crowd the pot. Fry until medium golden brown, turning once, 15-18 minutes. Transfer chicken pieces to a baking sheet covered with paper towels. Allow the oil to return to temperature before adding more chicken. Wiederholen Sie mit dem restlichen Huhn.


KFC recipe challenge: Kitchen puts the 11 herbs and spices to the test

It is one of the most top secret recipes of all time: How does KFC get their chicken so finger lickin' good? This week, the Tribune News Service got their hands on a recipe that could be the mysterious blend and put it to the test.

Our mission: find out if 11 ingredients handwritten on a piece of paper could be the secret blend of 11 herbs and spices that go into Kentucky Fried Chicken's Original Recipe - a closely guarded formula that remains one of the world's biggest culinary mysteries.

The recipe came to us by way of Colonel Harland Sanders' nephew, Joe Ledington of Kentucky. He says he found it in a scrapbook belonging to his late Aunt Claudia, Sanders' second wife. Ledington, 67, says he used to blend the spices that went into his uncle's world-famous fried chicken, and the recipe in question is the real deal.

We wanted to see - make that taste - for ourselves. So we put it to the test.

Our aim was not to replicate the exact cooking method used by KFC. That method has been explored and written about by others. Indeed, we decided to soak the raw chicken in a buttermilk-egg bath before frying based on some of those descriptions. Instead, we wanted to test the spice blend detailed in the recipe, which also calls for two cups of white flour.

Several batches of chicken were prepared in the Chicago-Tribüne test kitchen by recipe tester and stylist Lisa Schumacher. Food & Dining reporters and editors tasted each batch, comparing it to a bucket of KFC Original Recipe fried chicken that we purchased at the restaurant at 1144 S. Western Ave. in Chicago.

We bought all new herbs and spices - common grocery store brands - for the testing. We used all-purpose flour and standard table salt. The spice recipe, as written:

11 Spices - Mix With 2 Cups White Flour
1) 2/3 Ts Salt
2) 1/2 Ts Thyme
3) 1/2 Ts Basil
4) 1/3 Ts Origino (sic)
5) 1 Ts Celery Salt
6) 1 Ts Black Pepper
7) 1 Ts Dried Mustard
8) 4 Ts Paprika
9) 2 Ts Garlic Salt
10) 1 Ts Ground Ginger
11) 3 Ts White Pepper

The first challenge was to determine what that capital T meant. Standard practice in abbreviating recipe measures has a capital T standing for tablespoon. But what if the person who wrote the list on a seemingly random piece of paper meant teaspoon? So we tested the spice mix both ways: with teaspoon measures and with tablespoon measures, both mixed into two cups of flour.

In comparing those first two batches, tasters immediately agreed that the answer was: T equals tablespoons. After frying, the coating with the lesser amount of herbs and spices did not have the intensity of flavour we were looking for.

But even the flavour of the favoured batch wasn't quite right. Turns out the frying oil was too hot, causing the breading to brown too much, which overpowered the taste of the herbs and spices.

For the next couple batches, Schumacher tried double dipping into the spice and flour mixture. Too much coating, tasters decided.

With the oil temperature just right at 350 degrees, the chicken soaked in buttermilk and coated just once in the breading mixture, we had our final tasting.

How was it? Well, really good. In fact, tasters agreed the test kitchen fried chicken was even better than the Colonel's.

But more important, did it taste like the Colonel's secret blend of herbs and spices? It came very close, yet something was still missing. That's when a reporter grabbed a small container of the MSG flavor-enhancer Accent (how did that get in the test kitchen?) and sprinkled it on a piece of the fried chicken. That did the trick. Our chicken was virtually indistinguishable from the batch bought at KFC. (Does KFC add MSG? A KFC spokesperson confirms that it does use it in the Original Recipe chicken.)

Bottom line, could this be the Colonel's secret blend of 11 herbs and spices? We sure think so. The only folks who can say definitively are the keepers of the recipe at KFC's parent company, Yum! Marken. We asked, but the company would only say, "Lots of people through the years have claimed to discover or figure out the secret recipe, but no one's ever been right."

All we know is the recipe we tested certainly tastes like KFC. And whatever it is, it's finger lickin' good.

FRIED CHICKEN WITH 11 HERBS AND SPICES
Prep: 30 minutes
Soak: 20-30 minutes
Cook: 15-18 minutes
Makes: 4 servings

2 Tassen Allzweckmehl
2/3 tablespoon salt
1/2 tablespoon dried thyme leaves
1/2 tablespoon dried basil leaves
1/3 tablespoon dried oregano leaves
1 tablespoon celery salt
1 Esslöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
1 tablespoon dried mustard
4 tablespoons paprika
2 tablespoons garlic salt
1 tablespoon ground ginger
3 tablespoons ground white pepper
1 Tasse Buttermilch
1 Ei, geschlagen
1 chicken, cut up, the breast pieces cut in half for more even frying
Expeller-pressed canola oil

1. Mix the flour in a bowl with all the herbs and spices set aside.

2. Mix the buttermilk and egg together in a separate bowl until combined. Soak the chicken in the buttermilk mixture at room temperature, 20-30 minutes.

3. Remove chicken from the buttermilk, allowing excess to drip off. Dip the chicken pieces in the herb-spice-flour mixture to coat all sides, shaking off excess. Allow to sit on a rack over a baking sheet, 20 minutes.

4. Meanwhile, heat about 3 inches of the oil in a large Dutch oven (or similar heavy pot with high sides) over medium-high heat to 350 degrees Fahrenheit (180 degrees Celsius). (Use a deep-frying thermometer to check the temperature.) When temperature is reached, lower the heat to medium to maintain it at 350. Fry 3 or 4 pieces at a time, being careful not to crowd the pot. Fry until medium golden brown, turning once, 15-18 minutes. Transfer chicken pieces to a baking sheet covered with paper towels. Allow the oil to return to temperature before adding more chicken. Wiederholen Sie mit dem restlichen Huhn.


KFC recipe challenge: Kitchen puts the 11 herbs and spices to the test

It is one of the most top secret recipes of all time: How does KFC get their chicken so finger lickin' good? This week, the Tribune News Service got their hands on a recipe that could be the mysterious blend and put it to the test.

Our mission: find out if 11 ingredients handwritten on a piece of paper could be the secret blend of 11 herbs and spices that go into Kentucky Fried Chicken's Original Recipe - a closely guarded formula that remains one of the world's biggest culinary mysteries.

The recipe came to us by way of Colonel Harland Sanders' nephew, Joe Ledington of Kentucky. He says he found it in a scrapbook belonging to his late Aunt Claudia, Sanders' second wife. Ledington, 67, says he used to blend the spices that went into his uncle's world-famous fried chicken, and the recipe in question is the real deal.

We wanted to see - make that taste - for ourselves. So we put it to the test.

Our aim was not to replicate the exact cooking method used by KFC. That method has been explored and written about by others. Indeed, we decided to soak the raw chicken in a buttermilk-egg bath before frying based on some of those descriptions. Instead, we wanted to test the spice blend detailed in the recipe, which also calls for two cups of white flour.

Several batches of chicken were prepared in the Chicago-Tribüne test kitchen by recipe tester and stylist Lisa Schumacher. Food & Dining reporters and editors tasted each batch, comparing it to a bucket of KFC Original Recipe fried chicken that we purchased at the restaurant at 1144 S. Western Ave. in Chicago.

We bought all new herbs and spices - common grocery store brands - for the testing. We used all-purpose flour and standard table salt. The spice recipe, as written:

11 Spices - Mix With 2 Cups White Flour
1) 2/3 Ts Salt
2) 1/2 Ts Thyme
3) 1/2 Ts Basil
4) 1/3 Ts Origino (sic)
5) 1 Ts Celery Salt
6) 1 Ts Black Pepper
7) 1 Ts Dried Mustard
8) 4 Ts Paprika
9) 2 Ts Garlic Salt
10) 1 Ts Ground Ginger
11) 3 Ts White Pepper

The first challenge was to determine what that capital T meant. Standard practice in abbreviating recipe measures has a capital T standing for tablespoon. But what if the person who wrote the list on a seemingly random piece of paper meant teaspoon? So we tested the spice mix both ways: with teaspoon measures and with tablespoon measures, both mixed into two cups of flour.

In comparing those first two batches, tasters immediately agreed that the answer was: T equals tablespoons. After frying, the coating with the lesser amount of herbs and spices did not have the intensity of flavour we were looking for.

But even the flavour of the favoured batch wasn't quite right. Turns out the frying oil was too hot, causing the breading to brown too much, which overpowered the taste of the herbs and spices.

For the next couple batches, Schumacher tried double dipping into the spice and flour mixture. Too much coating, tasters decided.

With the oil temperature just right at 350 degrees, the chicken soaked in buttermilk and coated just once in the breading mixture, we had our final tasting.

How was it? Well, really good. In fact, tasters agreed the test kitchen fried chicken was even better than the Colonel's.

But more important, did it taste like the Colonel's secret blend of herbs and spices? It came very close, yet something was still missing. That's when a reporter grabbed a small container of the MSG flavor-enhancer Accent (how did that get in the test kitchen?) and sprinkled it on a piece of the fried chicken. That did the trick. Our chicken was virtually indistinguishable from the batch bought at KFC. (Does KFC add MSG? A KFC spokesperson confirms that it does use it in the Original Recipe chicken.)

Bottom line, could this be the Colonel's secret blend of 11 herbs and spices? We sure think so. The only folks who can say definitively are the keepers of the recipe at KFC's parent company, Yum! Marken. We asked, but the company would only say, "Lots of people through the years have claimed to discover or figure out the secret recipe, but no one's ever been right."

All we know is the recipe we tested certainly tastes like KFC. And whatever it is, it's finger lickin' good.

FRIED CHICKEN WITH 11 HERBS AND SPICES
Prep: 30 minutes
Soak: 20-30 minutes
Cook: 15-18 minutes
Makes: 4 servings

2 Tassen Allzweckmehl
2/3 tablespoon salt
1/2 tablespoon dried thyme leaves
1/2 tablespoon dried basil leaves
1/3 tablespoon dried oregano leaves
1 tablespoon celery salt
1 Esslöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
1 tablespoon dried mustard
4 tablespoons paprika
2 tablespoons garlic salt
1 tablespoon ground ginger
3 tablespoons ground white pepper
1 Tasse Buttermilch
1 Ei, geschlagen
1 chicken, cut up, the breast pieces cut in half for more even frying
Expeller-pressed canola oil

1. Mix the flour in a bowl with all the herbs and spices set aside.

2. Mix the buttermilk and egg together in a separate bowl until combined. Soak the chicken in the buttermilk mixture at room temperature, 20-30 minutes.

3. Remove chicken from the buttermilk, allowing excess to drip off. Dip the chicken pieces in the herb-spice-flour mixture to coat all sides, shaking off excess. Allow to sit on a rack over a baking sheet, 20 minutes.

4. Meanwhile, heat about 3 inches of the oil in a large Dutch oven (or similar heavy pot with high sides) over medium-high heat to 350 degrees Fahrenheit (180 degrees Celsius). (Use a deep-frying thermometer to check the temperature.) When temperature is reached, lower the heat to medium to maintain it at 350. Fry 3 or 4 pieces at a time, being careful not to crowd the pot. Fry until medium golden brown, turning once, 15-18 minutes. Transfer chicken pieces to a baking sheet covered with paper towels. Allow the oil to return to temperature before adding more chicken. Wiederholen Sie mit dem restlichen Huhn.


KFC recipe challenge: Kitchen puts the 11 herbs and spices to the test

It is one of the most top secret recipes of all time: How does KFC get their chicken so finger lickin' good? This week, the Tribune News Service got their hands on a recipe that could be the mysterious blend and put it to the test.

Our mission: find out if 11 ingredients handwritten on a piece of paper could be the secret blend of 11 herbs and spices that go into Kentucky Fried Chicken's Original Recipe - a closely guarded formula that remains one of the world's biggest culinary mysteries.

The recipe came to us by way of Colonel Harland Sanders' nephew, Joe Ledington of Kentucky. He says he found it in a scrapbook belonging to his late Aunt Claudia, Sanders' second wife. Ledington, 67, says he used to blend the spices that went into his uncle's world-famous fried chicken, and the recipe in question is the real deal.

We wanted to see - make that taste - for ourselves. So we put it to the test.

Our aim was not to replicate the exact cooking method used by KFC. That method has been explored and written about by others. Indeed, we decided to soak the raw chicken in a buttermilk-egg bath before frying based on some of those descriptions. Instead, we wanted to test the spice blend detailed in the recipe, which also calls for two cups of white flour.

Several batches of chicken were prepared in the Chicago-Tribüne test kitchen by recipe tester and stylist Lisa Schumacher. Food & Dining reporters and editors tasted each batch, comparing it to a bucket of KFC Original Recipe fried chicken that we purchased at the restaurant at 1144 S. Western Ave. in Chicago.

We bought all new herbs and spices - common grocery store brands - for the testing. We used all-purpose flour and standard table salt. The spice recipe, as written:

11 Spices - Mix With 2 Cups White Flour
1) 2/3 Ts Salt
2) 1/2 Ts Thyme
3) 1/2 Ts Basil
4) 1/3 Ts Origino (sic)
5) 1 Ts Celery Salt
6) 1 Ts Black Pepper
7) 1 Ts Dried Mustard
8) 4 Ts Paprika
9) 2 Ts Garlic Salt
10) 1 Ts Ground Ginger
11) 3 Ts White Pepper

The first challenge was to determine what that capital T meant. Standard practice in abbreviating recipe measures has a capital T standing for tablespoon. But what if the person who wrote the list on a seemingly random piece of paper meant teaspoon? So we tested the spice mix both ways: with teaspoon measures and with tablespoon measures, both mixed into two cups of flour.

In comparing those first two batches, tasters immediately agreed that the answer was: T equals tablespoons. After frying, the coating with the lesser amount of herbs and spices did not have the intensity of flavour we were looking for.

But even the flavour of the favoured batch wasn't quite right. Turns out the frying oil was too hot, causing the breading to brown too much, which overpowered the taste of the herbs and spices.

For the next couple batches, Schumacher tried double dipping into the spice and flour mixture. Too much coating, tasters decided.

With the oil temperature just right at 350 degrees, the chicken soaked in buttermilk and coated just once in the breading mixture, we had our final tasting.

How was it? Well, really good. In fact, tasters agreed the test kitchen fried chicken was even better than the Colonel's.

But more important, did it taste like the Colonel's secret blend of herbs and spices? It came very close, yet something was still missing. That's when a reporter grabbed a small container of the MSG flavor-enhancer Accent (how did that get in the test kitchen?) and sprinkled it on a piece of the fried chicken. That did the trick. Our chicken was virtually indistinguishable from the batch bought at KFC. (Does KFC add MSG? A KFC spokesperson confirms that it does use it in the Original Recipe chicken.)

Bottom line, could this be the Colonel's secret blend of 11 herbs and spices? We sure think so. The only folks who can say definitively are the keepers of the recipe at KFC's parent company, Yum! Marken. We asked, but the company would only say, "Lots of people through the years have claimed to discover or figure out the secret recipe, but no one's ever been right."

All we know is the recipe we tested certainly tastes like KFC. And whatever it is, it's finger lickin' good.

FRIED CHICKEN WITH 11 HERBS AND SPICES
Prep: 30 minutes
Soak: 20-30 minutes
Cook: 15-18 minutes
Makes: 4 servings

2 Tassen Allzweckmehl
2/3 tablespoon salt
1/2 tablespoon dried thyme leaves
1/2 tablespoon dried basil leaves
1/3 tablespoon dried oregano leaves
1 tablespoon celery salt
1 Esslöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
1 tablespoon dried mustard
4 tablespoons paprika
2 tablespoons garlic salt
1 tablespoon ground ginger
3 tablespoons ground white pepper
1 Tasse Buttermilch
1 Ei, geschlagen
1 chicken, cut up, the breast pieces cut in half for more even frying
Expeller-pressed canola oil

1. Mix the flour in a bowl with all the herbs and spices set aside.

2. Mix the buttermilk and egg together in a separate bowl until combined. Soak the chicken in the buttermilk mixture at room temperature, 20-30 minutes.

3. Remove chicken from the buttermilk, allowing excess to drip off. Dip the chicken pieces in the herb-spice-flour mixture to coat all sides, shaking off excess. Allow to sit on a rack over a baking sheet, 20 minutes.

4. Meanwhile, heat about 3 inches of the oil in a large Dutch oven (or similar heavy pot with high sides) over medium-high heat to 350 degrees Fahrenheit (180 degrees Celsius). (Use a deep-frying thermometer to check the temperature.) When temperature is reached, lower the heat to medium to maintain it at 350. Fry 3 or 4 pieces at a time, being careful not to crowd the pot. Fry until medium golden brown, turning once, 15-18 minutes. Transfer chicken pieces to a baking sheet covered with paper towels. Allow the oil to return to temperature before adding more chicken. Wiederholen Sie mit dem restlichen Huhn.


KFC recipe challenge: Kitchen puts the 11 herbs and spices to the test

It is one of the most top secret recipes of all time: How does KFC get their chicken so finger lickin' good? This week, the Tribune News Service got their hands on a recipe that could be the mysterious blend and put it to the test.

Our mission: find out if 11 ingredients handwritten on a piece of paper could be the secret blend of 11 herbs and spices that go into Kentucky Fried Chicken's Original Recipe - a closely guarded formula that remains one of the world's biggest culinary mysteries.

The recipe came to us by way of Colonel Harland Sanders' nephew, Joe Ledington of Kentucky. He says he found it in a scrapbook belonging to his late Aunt Claudia, Sanders' second wife. Ledington, 67, says he used to blend the spices that went into his uncle's world-famous fried chicken, and the recipe in question is the real deal.

We wanted to see - make that taste - for ourselves. So we put it to the test.

Our aim was not to replicate the exact cooking method used by KFC. That method has been explored and written about by others. Indeed, we decided to soak the raw chicken in a buttermilk-egg bath before frying based on some of those descriptions. Instead, we wanted to test the spice blend detailed in the recipe, which also calls for two cups of white flour.

Several batches of chicken were prepared in the Chicago-Tribüne test kitchen by recipe tester and stylist Lisa Schumacher. Food & Dining reporters and editors tasted each batch, comparing it to a bucket of KFC Original Recipe fried chicken that we purchased at the restaurant at 1144 S. Western Ave. in Chicago.

We bought all new herbs and spices - common grocery store brands - for the testing. We used all-purpose flour and standard table salt. The spice recipe, as written:

11 Spices - Mix With 2 Cups White Flour
1) 2/3 Ts Salt
2) 1/2 Ts Thyme
3) 1/2 Ts Basil
4) 1/3 Ts Origino (sic)
5) 1 Ts Celery Salt
6) 1 Ts Black Pepper
7) 1 Ts Dried Mustard
8) 4 Ts Paprika
9) 2 Ts Garlic Salt
10) 1 Ts Ground Ginger
11) 3 Ts White Pepper

The first challenge was to determine what that capital T meant. Standard practice in abbreviating recipe measures has a capital T standing for tablespoon. But what if the person who wrote the list on a seemingly random piece of paper meant teaspoon? So we tested the spice mix both ways: with teaspoon measures and with tablespoon measures, both mixed into two cups of flour.

In comparing those first two batches, tasters immediately agreed that the answer was: T equals tablespoons. After frying, the coating with the lesser amount of herbs and spices did not have the intensity of flavour we were looking for.

But even the flavour of the favoured batch wasn't quite right. Turns out the frying oil was too hot, causing the breading to brown too much, which overpowered the taste of the herbs and spices.

For the next couple batches, Schumacher tried double dipping into the spice and flour mixture. Too much coating, tasters decided.

With the oil temperature just right at 350 degrees, the chicken soaked in buttermilk and coated just once in the breading mixture, we had our final tasting.

How was it? Well, really good. In fact, tasters agreed the test kitchen fried chicken was even better than the Colonel's.

But more important, did it taste like the Colonel's secret blend of herbs and spices? It came very close, yet something was still missing. That's when a reporter grabbed a small container of the MSG flavor-enhancer Accent (how did that get in the test kitchen?) and sprinkled it on a piece of the fried chicken. That did the trick. Our chicken was virtually indistinguishable from the batch bought at KFC. (Does KFC add MSG? A KFC spokesperson confirms that it does use it in the Original Recipe chicken.)

Bottom line, could this be the Colonel's secret blend of 11 herbs and spices? We sure think so. The only folks who can say definitively are the keepers of the recipe at KFC's parent company, Yum! Marken. We asked, but the company would only say, "Lots of people through the years have claimed to discover or figure out the secret recipe, but no one's ever been right."

All we know is the recipe we tested certainly tastes like KFC. And whatever it is, it's finger lickin' good.

FRIED CHICKEN WITH 11 HERBS AND SPICES
Prep: 30 minutes
Soak: 20-30 minutes
Cook: 15-18 minutes
Makes: 4 servings

2 Tassen Allzweckmehl
2/3 tablespoon salt
1/2 tablespoon dried thyme leaves
1/2 tablespoon dried basil leaves
1/3 tablespoon dried oregano leaves
1 tablespoon celery salt
1 Esslöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
1 tablespoon dried mustard
4 tablespoons paprika
2 tablespoons garlic salt
1 tablespoon ground ginger
3 tablespoons ground white pepper
1 Tasse Buttermilch
1 Ei, geschlagen
1 chicken, cut up, the breast pieces cut in half for more even frying
Expeller-pressed canola oil

1. Mix the flour in a bowl with all the herbs and spices set aside.

2. Mix the buttermilk and egg together in a separate bowl until combined. Soak the chicken in the buttermilk mixture at room temperature, 20-30 minutes.

3. Remove chicken from the buttermilk, allowing excess to drip off. Dip the chicken pieces in the herb-spice-flour mixture to coat all sides, shaking off excess. Allow to sit on a rack over a baking sheet, 20 minutes.

4. Meanwhile, heat about 3 inches of the oil in a large Dutch oven (or similar heavy pot with high sides) over medium-high heat to 350 degrees Fahrenheit (180 degrees Celsius). (Use a deep-frying thermometer to check the temperature.) When temperature is reached, lower the heat to medium to maintain it at 350. Fry 3 or 4 pieces at a time, being careful not to crowd the pot. Fry until medium golden brown, turning once, 15-18 minutes. Transfer chicken pieces to a baking sheet covered with paper towels. Allow the oil to return to temperature before adding more chicken. Wiederholen Sie mit dem restlichen Huhn.